WhatsApp: Weiterhin keine eigenständige iPad-App geplant

Auch in Zukunft wird sich WhatsApp nicht nativ auf dem iPad nutzen lassen, wie der Chef des Messengers nun noch einmal verlauten ließ.

WhatsApp Server Probleme Verbinden

Die Nachrichten rund um den WhatsApp Messenger (App Store-Link) reißen nicht ab. Neue Funktionen, endlich eine Verschlüsselung und viele andere Dinge gab es in den letzten Wochen. Nur eines wird es auch in Zukunft nicht geben: WhatsApp für das iPad. Das zumindest hat Jan Koum, der Chef des zu Facebook gehörenden Messengers, nun noch einmal in einem Interview mit dem Focus unterstrichen.


„Wir bauen unsere Funktionen nur für Geräte, die Menschen mit sich herumtragen. Virtual-Reality-Brillen gehören nicht dazu, ebenso wie iPads. Viele Menschen fragen uns danach, aber wir machen das nicht. Niemand nimmt sein iPad mit, wenn er ins Kino oder zum Essen geht“, wird Koum zitiert.

Wir finden die Entscheidung überaus schade, denn in vielen Fällen geht es ja nicht mal unbedingt ums Kino oder den Besuch eines Restaurants, sondern einfach um ein bisschen mehr Komfort durch das größere Display abends auf dem Sofa oder im Urlaub. Letztlich bleibt hier nur der Weg über WhatsApp Web und Drittanbieter-Apps, die im Hintergrund alle Daten über das verbundene iPhone übertragen.

Und es soll ja sogar Nutzer geben, die gar kein aktuelles Smartphone besitzen, sondern nur ein iPad. Letztlich dürfte das nur ein kleiner Prozentsatz der großen Masse sein, aber warum soll man diese Nutzer kategorisch ausschließen? Aus technischer Sicht spricht aus unserer Sicht jedenfalls nicht gegen WhatsApp auf dem iPad.

Anzeige

Kommentare 48 Antworten

  1. Ähnlich wie Instagram. Bietet auch keine Version für das iPad an. Und bei Fotos würde sich der größere Bildschirm doppelt anbieten. Und Apps wie Flow oder Padgram werden durch die Änderung der APIs Mitte des Jahres wahrscheinlich nicht mehr funktionieren. Alles sehr schade.

    Ok, ging jetzt mehr um Instagram…

  2. Das widerspricht sich ja garnicht mit dem Punkt das es eine Web App gibt. Das Gerät wo ich die Web version benutze schleppe ich ja auch nicht mit mir herum

  3. „Niemand nimmt sein iPad mit, wenn er ins Kino oder zum Essen geht.“
    Nein. Aber dieser Niemand nimmt sein iPad mit auf die Couch und möchte gerne WA nutzen.;)

    1. Leg dein Handy weit weg von der Couch und steh jedes Mal auf, wenn eine dieser wichtigen Whatsapp Nachrichten kommt und geh zu deinem Handy nachsehen. Dann tust du etwas für deine Gesundheit.

  4. Eine aus meiner Sicht auch sinnbefreite Entscheidung, zumal eine Universal-App recht einfach zu programmieren ist.
    Wenn die Begründung auch nicht so dämlich wäre…
    Ich denke, dass es eher schwierig ist, einen mit einer Rufnummer gekoppelten Account mit mehrere Geräten synchron zu halten. Machbar, aber schwieriger.
    Das wäre zumindest technisch mit Hürden verbunden.
    Aber so…(nehmen iPad nicht mit) ist die Begründung dämlich.

    STR

      1. Telegramm verschlüsselt anders, bzw. hat eine unsicherer Methode den Schlüssel zu generieren und zu speichern als das Signal-Protokoll.

  5. Technisch spricht sicher nichts dagegen, aber das Prinzip kann ich verstehen, wenngleich ich das auch nicht so gut finde.
    Ich erinnere nur mal an Jobs, der nie eine Rückkamera im iPad wollte, damit sich die Leute nicht zum Affen machen. Dann kam die Rückkamera und nun rennen die Leute mit ihren iPads durch die Großstädte und fotografieren Sehenswürdigkeiten. Das ist, meiner bescheidenen Meinung nach, vollkommen lächerlich.

  6. Und ich lache mich schlapp ? die schei*en auf die Nutzer und sammeln im Hintergrund via iPhone lieber fleißig weiter, als ne extra App zur Verfügung zu stellen. Klar, wäre ja auch Benutzerfreundlich und damit so gar nicht like WhatsApp

    1. @TorstenOliver [Mobile]: Glaube ich auch. Ich vermute, Herr Koum wollte einfach mal öffentlich und mit ganz viel Arroganz etwas ganz saudummes sagen – hat funktioniert!
      (Läuft da vielleicht gerade ein Wettbewerb?)

  7. Mit Einführung der Verschlüsselung eh nicht mehr möglich. WhatsApp Web zeigt auch nur Infos vom iPhone an, dieses dient als Schlüssel. Bei Signal und der nun veröffentlichten Desktop-App ist es genauso. Entweder eine sehr sichere Verschlüsselung oder man nutzt Telegram (hat auch eine, das Signal-Protokoll) gilt aber als deutlich sicherer.

  8. Womit macht WhatsApp Umsatz bzw. Gewinne? Indem eure Kontakdaten beziehungsweise Adressebücher ausgelesen und eure Bewegungsdaten analysiert und beides verkauft wird. Da ein iPad weniger Bewegungsdaten abgibt lohnt der Aufwand für eine Programmierung nicht. Ist also eine rein kaufmännische Entscheidung.

  9. Naja, aktuell ist die User-ID die Rufnummer. Würden sie das umstellen, ähnlich wie Threema, wäre das technisch durchaus eine große Anpassung.

  10. War auch längere Zeit in dem Prozentsatz…. Und ja: es suckt!! Weil es jeder hat..
    Ich kann nur immer wieder betonen: Telegram ist das bessere What’s App.
    Ich mein, die entwickeln 100x so schnell und machen alles kompatibel.

  11. gut so! WhatsApp soll man immer und überall wie eine SMS empfangen und senden können. Das Prinzip ist mit dem iPad nicht vereinbar.

  12. Sogar Viber hat die IPad Version und ist richtig gut! Sowieso läuft Viber immer stabiler und vor allem kann man weltweit kostenlos telefonieren. Bei Whatsapp kommt man ja nicht mal durch…

  13. Und mal ganz ehrlich, es wäre absolut kein Problem für die dort eine iPad App zu programmieren und es würde auch niemanden weh tun wenn es eine geben würde. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen das die da keine iPad Version zur Verfügung stellen wollen ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de