Wirecard: Mit „boon Planet“ zur kompletten mobilen Banking-Lösung

Apple Pay Anbieter baut aus

Bisher war iOS-Nutzern boon (App Store-Link) vor allem als mobiler Bezahldienst vom Unternehmen Wirecard bekannt – der zudem auch mit Apple Pay kompatibel ist. Hat man den Dienst eingerichtet, lässt sich so einfach und schnell an der Supermarktkasse und in vielen anderen Geschäften mit der Apple Watch oder dem iPhone bezahlen, und das ganz ohne zusätzliches Portemonnaie. 

Das Unternehmen hinter boon, Wirecard, will nun den eigenen mobilen Bezahldienst umfassend erweitern und das System um eine Banking- und Payment-Lösung namens „boon Planet“ aufstocken. Bisher war es so, dass boon eine Art virtuelle Prepaid-Kreditkarte zur Verfügung gestellt hat. Noch in diesem Herbst will Wirecard allerdings auch ein klassisches Bankkonto, unter anderem mit Echtzeit-SEPA-Überweisungen, bereitstellen. Ebenfalls geplant ist eine „echte“ physische Debit-Mastercard, die sich als Alternative zur virtuellen App-Kreditkarte nutzen lässt.

Um das Gesamtangebot finanzieren zu können, will Wirecard in Zukunft auch Mehrwertservices anbieten, die im Sektor Loyalty und Finanzdienstleistungen zu finden sind. Vorstellbar sind diesbezüglich Provisionen aus vermittelten Verträgen, beispielsweise Versicherungen, oder Kundenboni. Die neue Banking-Lösung „boon Planet“ wird in den nächsten Tagen mit ausgewählter begrenzter Nutzerschaft in eine Pilotphase starten, der offizielle Start in Deutschland ist für den Oktober dieses Jahres geplant. Auch weitere Länder sollen danach sukzessive folgen. Infos zu boon gibt es auf der offiziellen Website des Bezahldienstes.

Kommentare 6 Antworten

  1. Ich kenne Wirecard als Anbieter anonymer Prepaid-Kreditkarten, die man sn der Supermarkt-Kasse kaufen und ebenfalls anonymen Gutscheinkarten aufladen kann. Die Aufladung ist begrenzt auf 1000 Euro wenn ich mich richtig erinnere, aber wenn man nicht gerade Waffen- oder Drogengeschäfte darüber abwickeln möchte reicht das völlig.
    So eine Karte, kombiniert mit Apple Pay – das wäre doch mal was.

    1. Also hättest du es gern wenn man seine Geschenkkarte in Apple Pay integrieren könnte, hätte was wenn man das iTunes Guthaben verwenden könnte.

      1. Nein, ich meinte was anderes (in Apple Pay integrierte vollständig anonyme Zahlmöglichkeit). Aber das was du schreibst klingt auch nicht schlecht.

  2. War irgendwie vorhersehbar, denn viele Kunden hat Boon durch Apple Pay bekommen. Und nun, wo alle Banken das nach und nach als Standard etablieren, wandern diese eben wieder weg, da man sich den Umweg und zusätzliche Kosten spart. Also musste ja irgendwie an einem Zukunftskonzept gearbeitet werden, was konkurrenzfähig ist. Und da bleibt in dem Segment nichts anderes übrig, als ein Standard-Konto anzubieten mit allen Karten und Services. Bin nur gespannt, ob das nicht zu spät kommt. Man hätte das in der Hochzeit für Bestandskunden anbieten müssen, also etwas vor einem Jahr.

  3. Eigentlich klasse, aber wie kann das laufen, aus dem Stand eine neue Bank?
    Mir sind aber inzwischen alle Banken sympatisch, die diese Bremskarte Girocard (oft EC-Karte genannt) nicht bringen wollen. Die Girocard müsste endlich abgeschafft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de