ZAGG Pocket: Neue faltbare Tastatur für iPhone und iPad mit speziellem Apple-Modus

Wer unterwegs längere Texte insbesondere mit dem iPhone schreiben will, ist schnell von der kleinen Software-Tastatur genervt. Abhilfe schafft die neue ZAGG Pocket Tastatur.

ZAGG Pocket 1 ZAGG Pocket 2 ZAGG Pocket 3 ZAGG Pocket 4

Bei meinen Reisen oder zu mobilen Einsätzen kam bisher immer eine komplette Tastaturhülle von ZAGG samt iPad zum Einsatz, wenn es heißt, auch unterwegs Artikel oder E-Mails zu schreiben. Wer sich nicht gleich auf ein bestimmtes Modell einlassen und auch zukünftige Geräte-Generationen mit einer universellen Tastatur nutzen möchte, bekommt seit neuestem mit dem ZAGG Pocket eine Tastatur, die sich auf die kleinen Maße von 23 x 6 x 1,5 cm sowie 194 Gramm beschränkt und damit ein Kandidat für jeden Rucksack, Handtasche oder sogar die Innentasche eines Sakkos ist.


  • ZAGG Pocket faltbare Tastatur für 74,99 Euro (Amazon-Link)

Wir haben den faltbaren Tastatur-Winzling, der aktuell nur in einer schwarzen Farbvariante mit deutschem Tastaturlayout erhältlich ist, dank eines Testexemplars von ZAGG bereits vorab genauer unter die Lupe nehmen können. Interessenten können die ZAGG Pocket Tastatur aber auch jetzt schon im deutschen Handel erwerben, so unter anderem für 74,99 Euro bei Amazon mit optionalen Prime-Versand-Optionen.

Geliefert wird die ZAGG Pocket Tastatur mit einer kleinen Kurzanleitung sowie einem etwa 40 cm langen MicroUSB-Kabel, mit dem sich das mobile Keyboard binnen weniger Stunden voll aufladen lässt. Laut Angaben des Herstellers soll der Akku des ZAGG Pocket bis zu zwei Jahre halten – testen konnten wir diesen Umstand leider verständlicherweise noch nicht. Um diese Akkulaufzeit zu erreichen, wurde seitens ZAGG auch leider auf eine optionale Tastaturbeleuchtung verzichtet.

ZAGG Pocket versteht sich mit iPhones und iPads

Ein Blick in die Kurzanleitung des ZAGG Pocket lohnt sich in jedem Fall: Dort wird nämlich beschrieben, wie man den speziellen Apple-Modus für die Tastatur freischaltet. Alternativ gibt es einen Android-Modus, in dem einige Tasten mit unterschiedlichen Funktionen versehen sind. Der Bluetooth-Kopplungsmodus wird in jedem Fall über eine Tastenkombination ausgelöst und führte in meinem Fall sowohl mit einem iPad Air 2, einem iPhone 6 und einem iPad Mini der ersten Generation problemlos und schnell zu einer Verbindung.

Die Tastatur selbst schaltet sich automatisch ein, wenn sie auseinander geklappt wird: Dieser Zustand wird mit einem kurzen grünen Aufblinken der integrierten LED signalisiert. Bereits zuvor gekoppelte Geräte werden dann automatisch verbunden. A propos Geräte: ZAGG gibt an, dass die Tastatur mit Smartphones und Tablets bis zu einer Größe von 8 Zoll kompatibel ist. Neugierigerweise testete ich das ZAGG Pocket auch mit meinem iPad Air 2 – und siehe da, trotz des relativ niedrig bemessenen Ständers konnte das 10“-Tablet sicher auf seiner dafür vorgesehenen, ausklappbaren Schiene im Querformat aufgestellt werden. Optimal empfand ich jedoch die Nutzung mit dem iPad Mini: Der Bildschirm ist groß genug, um das Texteingabefeld gut darzustellen, aber nicht so massiv wie das iPad Air 2 oder ein wenig zu klein geraten wie das iPhone 6.

Hinsichtlich der Nutzung der Tastatur selbst gibt es aufgrund des verkleinerten Tastaturlayouts anfangs einige Probleme – zumindest bei mir, die von anderen Tastaturhüllen oder dem Mac-Keyboard um einiges größere Tasten gewöhnt ist. ZAGG gibt an, dass mit der Mini-Tastatur immerhin 85% der Tippfläche einer Desktop-Tastatur erreicht werden. Insbesondere jedoch die verkleinerten Buchstabentasten auf der rechten Seite für ß, ü und ä sind anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, auch der durch die geringe Dicke minimal angesetzte Druckpunkt der Tasten bedarf einer Einarbeitungszeit.

Wünschenswert: Gummierung des Aufstellers für Schutz und Sicherheit

Leise Kritik gibt es auch hinsichtlich der Verarbeitungsqualität des ZAGG Pocket zu vermelden: Zwar sind die beiden Außenseiten mit schwarzem Metall verkleidet, die Scharniere, der Ständer und die Innenseiten jedoch aus schwarzem Kunststoff, das beizeiten etwas klapprig wirkt. Vor allem die Plastikscharniere zum Zusammenfalten der Tastatur machen auf mich nicht den Eindruck, dass sie ewig halten. Wünschenswert wäre nach meiner Ansicht auch eine rutschfeste Gummierung der Ständerschiene, auf die das iPhone oder iPad gestellt wird – hier gibt es neben starrem Plastik auch einige vorgelagerte Kanten.

Nach einiger Zeit der Nutzung können wir daher eine nur eine bedingte Empfehlung für die ZAGG Pocket Tastatur aussprechen. Vor allem die fehlende Gummierung der Halteschiene, die klapprige Kunststoffbauweise und der sehr geringe Druckpunkt der Tasten lassen den aktuellen Kaufpreis von etwa 75 Euro aus meiner Sicht etwas zu hoch erscheinen.Die hohe Mobilität und geringen Maße der Tastatur gehen letztendlich zu Lasten des Komforts beim Tippen. Nichts desto trotz dürfte das ZAGG Pocket aktuell eine der kleinsten und praktischsten Universal-Tastaturen für iOS-Geräte auf dem deutschen Markt sein – und allein das dürfte für sehr mobile Nutzer bereits Kaufgrund genug sein.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Die Bilder zeigen die QWERTY Variante.
    Ich würde gerne ein Bild der QWERTZ Variante sehen um mir ein Bild der Tasten für ü ö ä ß machen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de