appgefahren News-Ticker am 6. Mai (6 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.

Unser News-Ticker fasst alle wichtigen Apple-Infos kurz und knapp zusammen.


+++ 18:26 Uhr – Apple Music: Connect-Funktion rückt in den Hintergrund +++

Wie 9to5Mac berichtet, soll Apple den Connect-Tab in der Musik-App entfernen und diesen Bereich in „Für dich“ integrieren.


+++ 13:24 Uhr – Amazon: „Peanuts – Die Neue Serie“ als Stream +++

Die Serie „Peanuts – Die Neue Serie“ wird ab dem 1. Juni 2016 bei Amazon Prime Video zum Abruf bereitstehen. 20 Folgen gibt es zum Start, bis März 2017 gibt es monatlich neue Folgen.


+++ 13:22 Uhr – Amazon: 12 Filme für je 99 Cent +++

Heute ist wieder „Freitag Filme Abend“ bei Amazon. Insgesamt 12 Filme können für je 99 Cent ausgeliehen werden. Mit dabei sind „Picknick mit Bären“, „Margos Spuren“, „True Story – Spiel um Macht“ oder auch „The Hallow“.


+++ 6:57 Uhr – Apple: 515.000 US-Dollar für ein Mittagessen mit Tim +++

515.000 US-Dollar ist jemand bereit zu zahlen, um mit Tim Cook gemütlich zu Mittag zu speisen. Das Geld wird gespendet.


+++ 6:55 Uhr – Apple: Kooperation mit SAP +++

In einer Pressemitteilung hat Apple eine Partnerschaft mit SAP bekanntgegeben. Man möchte gezielt die Verwendung von Apple-Produkten im Unternehmen erweitern und verbessern.


+++ 6:54 Uhr – App Store: Such-Probleme behoben +++

Gestern gab es erhebliche Probleme im App Store. Die Suche hat nicht richtig funktioniert und nicht die richtigen Apps angezeigt. Jetzt sollte wieder alles problemlos funktionieren.

Anzeige

Kommentare 28 Antworten

  1. Es wäre zwar interessant Tim Cook mal zu treffen, jedoch würde ich generell um berühmte Leute nicht zu einen Zirkus veranstalten. Na ja, wenigstens dient die Einnahme einen guten Zweck.

    1. Ach, dieser Blog hier berichtet nur Langweiliges von Apple, weil sie eigentlich sonst überhaupt nicht über Apple berichten und nur dann über Apple berichten, wenn sie damit zeigen können, wie beschränkt Apple-Fans sind? 😉
      (Ernsthaft: Bei einem Blog mit Affinität zu Apple sollten diese Informationen nicht so überraschend sein, zumal die ungewöhnlichen Einnahmen schließlich für einen guten Zweck gespendet wird.)

  2. Ich denke so wird es derjenige auch sehen. Kann mir nicht vorstellen, dass jemand so viel Geld ausgibt um Tim Cook zu treffen. Hier tut jemand was Gutes (dem es offenbar nicht wehtut) und kann dann noch lecker essen. Ach ja und Tim Cook ist auch noch da. Passt ?

  3. Um Cook zu treffen, würde ich mir sicher kein Bein ausreißen. Was wohl ein Essen mit Steve Jobs gebracht hätte?

  4. Wenn ich jetzt an einen Luxusrestaurant denke, fallen mir gleich fast leere Teller ein. Da gibt es meistens nur irgendwelche Häppchen mit Zweigen zur Dekoration. 🙂

  5. Wollen wir hoffen dass Apple SAP beeinflusst und nicht umgekehrt. Sonst war es das endgültig mit dem Workflow auf Apple Produkten ?

    1. Was ist an SAP so negativ?
      (Ernste Frage, kenne es kaum … das bisschen, was ich hörte, war oft nicht schlecht, außer dass man als Mitarbeiter dort oft gestresst wird (zwar nicht unbedingt immer stressig, aber wenn Deadlines eingehalten werden sollten, arbeiten einige auch am Wochenende und Nachts – aber dies ist nur die Sicht aus Krankenkassen (Verwandter war Arzt bei einer Krankenkasse – jetzt in Rente))

      1. Ich kann nur von meinen Erfahrungen aus der Luftfahrt sprechen und dort verstößt SAP gegen geltende Vorschriften zur Flugsicherheit. Das ist fatal! Sicher hat das aber viel mit den Verträgen zu tun, die das jeweilige Unternehmen mit SAP abschließt. In der Basis Version ist es aber viel zu komplex und unübersichtlich.

  6. Ich kann nur von meinen Erfahrungen aus der Luftfahrt sprechen und dort verstößt SAP gegen geltende Vorschriften zur Flugsicherheit. Das ist fatal! Sicher hat das aber viel mit den Verträgen zu tun, die das jeweilige Unternehmen mit SAP abschließt. In der Basis Version ist es aber viel zu komplex und unübersichtlich.

    1. Vertritt also SAP nun plötzlich nur Vorschriften zur Flugsicherheit aus der USA? Oder verstößt es allgemein gegen grundlegende Vorschriften?
      Das wäre Schade, da was in Walldorf (im Bundesland gelegen, das alles kann außer Hochdeutsch 😉 ) entstand.
      Interessant wird es wegen der engen Kooperation mit Microsoft (siehe http://www.heise.de/ix/meldung/Microsoft-und-SAP-vertiefen-Zusammenarbeit-2193167.html ), die SAP statt Oracle wählten. Und HANA scheint angeblich einzigartig zu sein, wenn ich mich nicht irre, aber als information scientist habe ich mich nicht spezialisiert (weshalb ich evtl. etwas vergleichbares dazu übersehen habe).

      1. Am Luftfahrzeug dürfen nicht wahllos irgendwelche Bauteile verbaut werden, sondern es müssen zugelassene und geprüfte Luftfahrtteile sein. Nun möchte ich beispielsweise eine Schraube bestellen. SAP stellt fest, dass die Bestände zu gering sind, findet eine Alternative und schickt stattdessen eine Schraube aus dem Baumarkt, die zwar passt aber eben nicht zugelassen ist.

        1. Das ist interessant. Evtl. würde ich in deren Hauptsitz (falls nicht zur USA gewechselt) arbeiten (UI, CGV & App related for iOS and Android), aber falls ich noch öfters so etwas höre und es konfirmieren kann, dann muss ich mir schon überlegen etwas dort anzufangen. Noch ist mir die Moral wichtiger, dass mit mir arbeitende Personen nicht zu fahrlässig sind (aber lässt sich nicht unbedingt vermeiden – siehe Panama Papers).

          1. Davon würde ich meinen zukünftigen Arbeitgeber nun aber auch nicht abhängig machen, ob die Nutzer damit zufrieden sind.
            Sieh es doch mal so: fang bei der Firma an um genau solche Probleme zu verhindern.
            Am Ende gehören zu solcher Probleme zwei Parteien: der Auftraggeber, der ein Programm kauft obwohl er von den Mängeln weiß, bzw. es nicht entsprechend konfigurieren lässt und der Lieferant, der das Programm so liefert, dass es nicht vorschriftenkonform ist.

          2. Stimmt.

            Solange es Leute wie dich gibt, die darauf achten, sollte es nicht so große Probleme geben. 🙂

    2. Und ich kann aus meiner langjährigen Erfahrung mit SAP (Einführung, Betreuung, Training) berichten: Beide Unternehmen Apple und SAP haben eins gemeinsam: Es gehört zur Firmen- und Software-Philosophie, Abhängigkeiten zu schaffen und daraus Vorteile zu generieren. SAP ist in dieser Hinsicht sogar noch rigoroser, einmal eingeführt, müssen die unternehmerischen Abläufe – vor Allem finanztechnische- angepasst und die organisatorischen Strukturen verändert werden, damit die Software zielgerichtet laufen kann.
      Also passen beide Unternehmen durchaus zusammen (ein Schelm, der sich was Schlimmes dabei denkt ?).

      1. Das war vor allem bei Microsoft so bis zum europäischen Kartellrechtsverfahren. Jetzt ist es zwar weniger, aber jetzt vermutlich dort weniger, weil dies ihnen sowieso nicht mehr viel nützen würde. Letzteres kann aber evtl. verschwörerisch sein. 🙂

        1. Ja, Microsoft ist in diesem Zusammenhang durchaus erwähnenswert. Man muss jedoch wissen, dass das europäische Kartellrecht kaum etwas bewirken kann. Ich arbeite für einen amerikanischen Grosskonzern, wir setzen global Win7 und MS Office ein. Einige Wochen nachdem Microsoft verkündet hatte (Goodwill-Aktion) zwei Server-Standorte in Deutschland aufzubauen, hat meine Firma bekanntgegeben, dass bis Ende des Jahres MS Office durch Office 365 ersetzt wird – selbstverständlich mit einem Cloud-Server in den USA.

  7. Solche Caritas Dinner sind in den USA nicht so ungewöhnlich. Warren Buffet macht, oder machte, das jedes Jahr.
    Einmal sind wohl 3,5 Millionen Dollar geboten worden. Ein andermal 2,2 Millionen.
    Tim Cooks Marktwert ist also überschaubar ^^

  8. Wann kann man endlich im AppStore den Uraltmüll bei der Suche ausblenden ?
    Apps, die nie aktualisiert wurden, braucht doch kein Mensch!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de