Apple Store: So entspannt ist der Verkaufsstart mittlerweile geworden

Heute Morgen habe ich den Apple Store in Oberhausen besucht, um die neuen iPhones abzuholen. Es war längst nicht immer so entspannt wie heute.

Apple Store Centro

Ich erinnere mich immer noch sehr gut an den Verkaufsstart des iPhone 5s. Damals waren Bestellungen erst am gleichen Tag möglich, die Lieferzeit lag bei ein bis zwei Wochen. Aus diesem Grund habe ich mich bereits am Vorabend auf den Weg nach Oberhausen gemacht und wollte dort zwei neue iPhones kaufen. Doch als ich gegen 23 Uhr am Centro Einkaufszentrum angekommen bin, hat mich fast der Schlag getroffen: Eine Menschenmasse, die ich noch nie zuvor gesehen habe (siehe Foto). Eine Schlange mit sicherlich mehr als 500 oder 600 Personen – und das neun Stunden vor Ladenöffnung.

Am Ende gab es unglaublich viele enttäuschte Gesichter, denn gefühlt hatte Apple nur 100 neue iPhones auf Lager. Die Stimmung war nicht gerade berauschend, vor allem nach einer Nacht auf einem Campingstuhl mit einer Decke. Glücklicherweise hat Apple aus seinen Fehlern gelernt – lange Schlangen vor den Apple Stores gehören längst der Vergangenheit an.

Heutzutage kein Vergleich mehr mit 2013

Und so lief es auch beim Verkaufsstart des iPhone XS, iPhone XS Max und der Apple Watch Series 4. Mit einer Reservierung für 8:00 bis 8:30 ausgestattet, machte ich mich heute sehr zeitig auf den Weg und traf gegen 7:10 in Oberhausen ein. Vor den Türen des Centro waren gerade mal eine Handvoll Leute, darunter drei verrückte Camper, die tatsächlich die ganze Nacht gewartet haben. Ich konnte sogar noch entspannt ein weiteres iPhone XS Max reservieren.

Pünktlich auf die Minute ging es dann um 8:00 Uhr in den Apple Store, wo mit Sicherheit 30 Mitarbeiter die ersten Kunden in Empfang nahmen. Organisiert und ohne Hektik wurden die Reservierungen bearbeitet und die neu eintreffenden Kunden sortiert. Sicherlich gab es kleine Wartezeiten, aber nichts mehr im Vergleich zur Situation vor ein paar Jahren. Und was man sonst von Apple gar nicht kennt: Fast von allen Geräten gab es noch Exemplare direkt vor Ort.

Ein iPhone XS mit 256 GB Speicherplatz, das ich heute in Oberhausen abgeholt habe, könnte übrigens schon bald euch gehören: Zusammen mit XLayer verlosen wir ein brandneues iPhone, in diesem Artikel findet ihr alle notwendigen Informationen.

Werbung: Noch auf der Suche nach einem passenden Tarif für das neue iPhone? Dann schaut doch mal bei o2 vorbei. Dort gibt es iPhone Xs und iPhone Xs Max bereits ab 1 Euro, zum Beispiel mit dem o2 Free M inklusive Allnet-Flat, 10 GB Highspeed-Internet und unbegrenztem Datenvolumen mit 1 Mbit/s für 82,49 Euro im Monat. Für nur 5 Euro mehr gibt es sogar das doppelte Highspeed-Volumen, zudem können „Junge Leute“ monatlich 5 Euro sparen. Jetzt alle Angebote ansehen.

Der Verkaufsstart des neuen iPhone

Apple Store Verkaufsstart 1

Apple Store Verkaufsstart 2

Apple Store Verkaufsstart 3

Apple Store Verkaufsstart 4

Apple Store Verkaufsstart 5

Apple Store Verkaufsstart 6

Apple Store Verkaufsstart 7

 

Kommentare 37 Antworten

    1. Preiserhöhungen liegen hier primär an der Inflation und dem seit über einem Jahr und sich intensivierenden Handelskrieg.

      25% Aufschlag auf Produkte aus China für die Einfuhr in die USA machen sich bemerkbar. Da Apple die US Preise an den Rest der Welt weiterreicht spüren wir das hier auch.

      Ist nicht immer alles Apple Schuld, auch wenn es gerne danach aussieht.

      Erschreckend finde ich das ihr so ignorant gegenüber realwirtschaftlichen Fakten seid und allein auf Glauben basierend Wirtschaftsakteure, die ebendiesen Faktoren ausgesetzt sind, beurteilt bzw. verurteilt.

      1. Ja Holla, da spricht aber ein Vorzeige-Lobbyist. Hast du dich schon mal bei Apple beworben? Einfach mal Herstellungs und Entwicklungskosten ins Verhältnis zu VK bringen, Steuern drauf und dann nochmal argumentieren. Ach ja und das alles im Hinblick auf die Entwicklungsschritte die in diesem Iphone vollbracht wurden.

        1. @misterbandit: War ja klar dass das kommt. Wenn einer mal das Stammtischniveau verlässt und die Fakten eines global agierenden Konzerns realistisch betrachtet, muss es ja ein Lobbyist sein. Oder wahlweise ein Apfeljünger, je nach eigenem Horizont. Ach ja, und die Kosten für Support, Marketing, Personal, etc. hast du mal eben vergessen.
          Einfach mal von so einer naiven Schwarzweiß-Einstellung lösen und mit denken anfangen, ist gar nicht schwer. ?

          1. Äh welche Peraonalkosten meinst du denn? Die ? Mio. die Tim Cook bekommt oder die 40 Mio. die sich die 4000 Arbeiter bei Foxcon teilen. Es ist moralisch auch nicht problematisch, dass Apple reicher ist als die Hälfte aller Staaten der Erde. Und ihr jeden Preis für ein dämliches Iphone bezahlt aber Gut und Günstig Fleisch in Euch reinfresst. Scheiss auf Moral hauptsache der Apfel läuchtet hell.

          2. @misterbandit: Warum so aggressiv? Hast du zu lange kein Fleisch gegessen? Geh einfach mal an die Luft und geh spazieren, ist besser für den Blutdruck.

      2. Nemios, leider liegst du da falsch. Obwohl es Strafzölle auf chinesische Produkte gibt, hat es Apple geschafft sich von diesen zu auszuschließen. (laut Googlesuche: „Apple Strafzölle“). Apple reicht die US-Preise an die Weltmärkte weiter? Unabhängig davon, dass bei den Preisen hier in Deutschland die MwSt. Schon inklusive ist, bezahlen wir hier trotzdem mehr, obwohl der Euro mehr Kaufkraftbesitzt als der USD (1€= 1,18$). Wenn man nach Wechselkurs geht & Sales Tax von Californien (7,25%) mit einrechnet, kommt man auf einen Preis von 1.071,42 $. Rechnet man das auf einen Euro-Kurs kommt man auf 909,71€. Natürlich kommen Importzölle hinzu aber diese betragen dann laut des deutschen Preises den Apple verlangt 240€. Ich kann leider keine genauen Zahlen online finden aber, ich kann mir nicht vorstellen, das der Importzoll nach Europa 1/4 des Preises sein soll.

        Zudem bezahlt man hier in Europa teilweise für Features, die ich gar nicht nutzen kann, die Apple aber bewirbt zu ermöglichen. Als Beispiel der NFC-Chip, der eingebaut wird, obwohl ich hier in Deutschland 4 Jahre nach Marktstart immer noch nicht Apple Pay benutzen kann.

        Man sollte vorher seine Fakten checken bevor man jemand anderes ignorant nennt.

          1. Interessant. Nutzen selbst ein Smartphone, welches sehr wahrscheinlich auch bei Foxconn hergestellt wird (nicht nur Apple lässt dort herstellen, nur der prominenteste wird öffentlich an den Pranger gestellt), sehen sich als moralisch in einer besseren Position und meinen zu wissen, wer wie bezahlt wird.
            Misterbandit, warum so aggro gegen Apple User die sich solch ein Gerät leisten wollen? Toleranz ist leider nicht jederman Sache. Letztlich will jede Firma das Maximum oder glaubt ihr wirklich, dass der Arbeitgeber den Gewinn an seine Mitarbeiter weitergibt?
            Die Preise sind hoch, aber das Gerät kann man problemlos 4-6 Jahre nutzen. Schönes Wochenende ✌️

          2. Also, ich bin auch ein iPhone Besitzer! Aber ich bin mir darüber im Klaren dass Apple die Preise nimmt weil sie es können ! das ist ein riesengroßer unterschied dazu, hier argumentiert wird das sie die Preise nehmen weil sie es müssen wegen Herstellung Kosten und so weiter! Dagegen wäre ich mich ganz einfach. Weil es falsch ist!

          3. Hab in keinster Weise geschrieben, was für ein Smartphone genutzt wird. Letztlich müssen sie schon die Preise so hoch ansetzen, damit sie ihren Aktionären zufrieden stellen und was die Kosten bei der Entwicklung, Herstellung, Vertrieb, Personal sind bzw was deren Gewinnmarge ist, wollte ich auch gerne mal wissen.

        1. 😉 und weil Apple ausgenommen ist von den direkten Zöllen wirkt sich das natürlich auch nicht auf Komponenten Preise aus.

          Das die Welt sich seit knapp 2 Jahren mit steigender Inflation, sich rasanten ändernden Wechselkursverhältnissen spielt keine Rolle? Das ein globaler Konzern Wechselkursrisiken in seine Preispolitik einfließen lässt, und dabei nicht allein ist, spielt auch keine Rolle?

          Der Kurs des Euro zum $ gilt seit Jahren als unterbewertet, zugleich ist die Existenz des Euro dramatisch in Frage gestellt, nicht zuletzt von AfD Wählern.

          Was ist ein Euro wert wenn er morgen obsolet ist? Wie sichert eine gewinnorientiertes Unternehmen ohne HermesKredite und Bürgschaften diese Wechselkursriskiken ab?

          Vertriebsstrukturen in der EU kosten auch kein Geld und Gewinnbesteuerung gibt es hier auch nicht, deswegen hat Apple 14Mrd bei der EU hinterlegt. Auch gibt es keine marxsche Mehrwertsteuer etc.

          Und Gewinninteressen, gleichbleibende gibt es auch nicht, nur blinde Gier, deswegen hat Apple ja so fett zugeschlagen und nimmt es von den Ärmsten der Armen auf diesem Planeten.

          Nein? Alles egal, weil Apple ist nur gierig und Bandit ist der Engel im Reich der guten Pflanzenfresser, deswegen lebt er ja in Deutschland wo alles so schön sozial und ausgeglichen ist und Aldi die nationale Umverteilungsmaschine ist, weil da bekommt man die „besten“ Dinge nur in billig.

          Ich lach mich schlapp. Merkeltau ist echt weit verbreitet.

          Mit Mitgefühl hast Du @MrBandit. Ich sagte übrigens mit keinem Satz das Apple gezwungen ist diese Preise zu nehmen, ich sprach von berechtigten Gewinninteressen.

          Geiz ist geil ist einfach nicht meine Mentalität. Wer Gutes macht soll gutes Geld bekommen. Für mich stimmt das bei Apple. Fertig.

          1. Dein letzter Abschnitt ist der, den ich definitiv unterschreiben kann. Für Geräte und Software, welche über Jahre funktionieren bezahle ich gerne mehr. Denke da nur an meinen iMac von 2010 -> läuft! MacMini von 2004 -> läuft! Usw. ✌️

          2. @DaSchw: MBP13 mid 2009, hat keinen Kratzer, sieht aus wie neu und nach wie vor einwandfrei. Bekommt noch Updates und ich erfreue mich immer noch jedes Mal an so netten kleinen Details wie die Reihe aus stecknadelkopfgroßen grünen LEDs, die den Akkuzustand anzeigen. Apropos Akku: nach 9 Jahren immer noch das Original, hält ca. 1 h. ??

          3. @Nemois Welche Komponenten werden denn vom iPhone in den USA produziert und dann nach China geschickt (vice versa), um dort ins iPhone gebaut zu werden? Oder werden seit neustem nicht das Produkt als ganzes sondern alle Komponenten einzeln verzollt?

            Rasant ändernde Wechselkursverhältnisse? Der Dollar steht zum Euro seit über nem Jahr fast konstant auf dem Niveau auf dem es momentan steht. Wir reden hier nicht von einer Volatilität wie bei Kryptowährungen also finde ich selbst 240€ zu viel zum Einberechnen von Wechselkursrisiken.

            Und nur weil eine einzige Partei mit 13% in Deutschland den Euro anzweifelt soll das gleich die ganze Welt tun? Wieso die Preispolitik des iPhones jetzt zum Politikum machen?

            Und was ist ein Dollar wert wenn er morgen obsolet ist? Die Frage hat doch trotzdem kaum eine Aussage auf das was man hier in Europa drauf bezahlt.

            Auch ich persönlich sehe ein, dass man für ein gutes Produkt auch angemessen bezahlt. Gerade bei iPhones, die eine hohe Lebenserwartung haben. Trotzdem bleibe ich dabei, dass ich nicht nachvollziehen kann, warum die Preisdifferenz zwischen den USA und Europa so groß ist und das obwohl hier noch nicht einmal alle beworbenen Features zur Verfügung stehen.

          4. NFC und was noch? Beruhigt euch doch, letztlich sind wir die Konsumenten und können entscheiden, ob wir was wollen oder auch nicht. In diesem Sinne, ein schönes Wochenende ✌️?

          5. Natürlich bin ich voll bei dir, dass es nicht ok ist das wir in der EU einen so deutlichen Aufschlag im Vergleich zu den USA zahlen. Nur das ist ist schon seit „immer“ so …

            Wenn es nur eine Partie wäre die den Euro anzweifelt wäre mir das herzlich egal, heutige Politiker sind fast ausnahmslos dumm wie Bohnenstroh, leider. Da sind weit gewichtigere Personen und Institutionen am Werk als so ein paar Hinterbänkler im Bundestag.

            Wenn der Dollar morgen obsolet ist dann ist hier, leider noch immer, das Licht aus, dass beschreibt wie kompetent unsere Politiker sind.

            Mit Wechselkursverhältnissen meinte ich global und nicht das „Binnenverhältnis“ USAEU. Als globaler Konzern fängt man das in anderen globalen Märkten auf.

            Selbst wenn die Zölle Apple nicht direkt treffen so ist der Markt unter dem Eindruck von Strafzöllen unsicherer und damit teurer geworden. In Summe steigen dadurch die Kosten, marginal. Apple selbst hatte die Preise lange sehr stabil gehalten und erst in den letzten zwei Jahren aufgeschlagen mit der Einführung des X. Den Sockel hat es mit dem Xsrmax jetzt gehalten.

  1. Habe nie verstanden, warum da überhaupt welche Tage vor dem Laden gecampt haben. Ich habe immer online bestellt und pünktlich von UPS direkt vor meine Haustür geliefert bekommen.

  2. Liegt wohl daran das alle heute vor Saturn und Media Markt standen und da ihr Glück versuchten…Ich hatte Glück da ich vorbestellt hatte, somit das Max 64 für 1049 Euro bekommen. Hammer ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de