Apple verkündet das Ende des iPods: Die Musik lebt weiter

iPod touch wird aus dem Programm genommen

Eine Ära geht zu Ende: Apple und der iPod, das war seit der Einführung vor mehr als 20 Jahren eine echte Erfolgsgeschichte. Nun hat Apple bekannt gegeben, dass der letzte verbliebene iPod nicht mehr weiter produziert wird.

Das heißt für uns: Wer tatsächlich noch einen iPod direkt bei Apple kaufen möchte, kann das nur noch solange tun, wie der Vorrat reicht. Das letzte Modell ist der iPod touch, den es in verschiedenen Farben und mit bis zu 256 GB Speicherplatz gibt. Die Preise direkt bei Apple starten bei 229 Euro. Wirklich empfehlenswert ist das aber nicht wirklich, denn im „aktuellen“ iPod touch arbeitet nur ein A10 Chip, den Apple mit dem iPhone 7 vor fast sechs Jahren eingeführt hat.


Apple verspricht: Die Musik lebt weiter

„Musik ist bei Apple schon immer im Mittelpunkt gestanden. Sie hunderten von Millionen Nutzerinnen und Nutzer auf die Art und Weise zugänglich zu machen, wie es der iPod getan hat, hatte nicht nur einen Einfluß auf die gesamte Musikindustrie – der iPod hat auch neu definiert, wie Musik entdeckt, gehört und geteilt wird“, sagt Greg Joswiak, Senior Vice President of Worldwide Marketing bei Apple. „Heute lebt der Spirit des iPod weiter. Wir haben ein unglaubliches Musikerlebnis in alle unsere Produkte integriert, von iPhone über Apple Watch bis hin zu HomePod mini, Mac, iPad und Apple TV. Apple Music liefert eine branchenführende Klangqualität mit Unterstützung für 3D Audio – es gibt keinen besseren Weg, Musik zu genießen, zu entdecken und zu erleben.“

Verschiedene iPod-Modelle im Überblick

Fotos: Apple

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Mein letzter Apple iPod Touch hatte ein Hardwaredefekt.

    Real Racing 3 gespielt > plötzlich vertikale Streifen > TOT

    Konnte glücklicherweise mit den letzten „Atemzügen“ das Teil reseten und zurück schicken.

    Das wars dann für mich mit der „iPod Schiene“ > bin dann zum iPad Mini gewechselt.

    1. Stan 1 >
      Der „Kloschüsselriss“ reicht da leider nicht. Eher ein „während kacken abgebrochen“ würde da hinhauen. Denn der iPod war danach ja unbrauchbar.

      Und dann würdest du auch nicht mehr das „Billigprodukt“ wählen. Zumal der iPod Touch der 3ten Generation sich viel wertiger anfühlte. Der neue (im Vergleich zum iPad) wie ein Spielzeug.

      Aber verstehe auch deinen „einmal ist keinmal“ Gedanke.
      Gucke der wegen zeitweise noch in den Warehouse nach Schnäppchen.
      Den 128 GB iPod Touch sah ich dort für 255,76€, Aber dieses Erlebnis schreckte mich dann halt immer ab. (Davor ging er für 250€ mal weg.)

      Zumal der A10 mir auch etwas zu schwach ist, beim Gaming. Ein iPad Mini ist halt mein „Mobile“.

  2. Der iPod Touch 2nd Gen war mein erstes i-Device. Viel leichter und kompakter als alle iPhones und liegt toll in der Hand mit der abgerundeten Alurückseite.
    Heute benutzt ihn noch Sohnemamn um Hörbücher zu hören.

  3. Die 1. Gen. des Touch war mein erstes Apple Produkt und der war nicht tot zu bekommen. Ich konnte die grandiose Entwicklung des App Stores erleben, wo es jede Woche mindestens eine Handvoll neue, kostenlose, wahnsinnig tolle Spiele gab (in App Ads waren noch nicht erfunden). Trotz exzessiver Nutzung und zahlreicher Beulen hat mich das Teil dank der unverwüstlichen Technik begleitet bis der kleine dann durch das iPhone 5 abgelöst wurde. Damals war Apple noch der absolute Inbegriff von Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation.

    1. Dem stimme ich zu.
      „Hardwaredefekt > plötzlich vertikale Streifen > TOT“
      Das hats früher nicht gegeben. 😉

      Mein Sohn (der Brutalo) hat immer noch den der 3ten Generation wo rum liegen. War doch der mit der silbernen Rückseite, welcher mit mehr Speicher, mehr Leistung hatte, oder?

      Apps kaufte ich damals die erste 2011/07 für 0,79€ die FileApp Pro (von DigiDNA SARL). Davor immer nur die Gratis Angebote. Damals ging das ja noch mit iTunes auf den PC.

      Hätten wir doch damals alle Apple Aktien gekauft 😛

      1. Oh ja, die Zeiten mit den kostenlosen Apps oder zumindest zuverlässig kostenlos für die erste Woche ab Einführung waren schon eine verrückte Zeit. Ich hatte in iTunes über 1000 Apps gehortet, von denen ich tatsächlich teilweise immer noch was habe.
        Die polierte Aluminiumrückseite hatten die Geräte ziemlich lange. Und die konnte mal richtig was ab. Die härten Tage waren bei meinem ein 9m Sturz durchs Treppenhaus, der außer einer kleinen Beule nix hinterlassen hat.
        Klingt so als hätte dein Sohnemann die dritte Gen. Die gabs mit mehr Speicher, während parallel die zweite Gen. als Einsteigermodell mit der kleinsten Speicherkonfiguration weiterhin verkauft wurde.

        1. OK iWanderer, wenn ich mal hier einen Gleichgesinnten schreibe: Ich hab da mal ne Frage 😉

          Meine gesammelten Apps sind 5stellig. Gibt es irgendwo bei Apple eine Möglichkeit das besser zu filtern?

          Apple Chat schon genervt, die wissen von nix. > Feedback ist raus.
          Wenn man da ein Spiel sucht, ala „ich habe da was „erbeutet“, was sonst Geld kostet“ und das dann versucht wieder zu finden…

          Ich gucke derzeit in den Top200 Charts auf der Bezahlseite um die wieder zu finden. Ist sehr mühsam und ich habe bestimmt noch nicht alle „0€ statt 0,49+€“ gefunden.
          Aber diesesmal in den Bookmarks von Firefox gesichert. Denn Apples App Store App hat ja nicht mal eine Favoritenfunktion.

          Natürlich können auch andere antworten, wenn da eine Idee existiert. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de