Unruhen in Quanta-Werk: Apples Lieferprobleme könnten sich verschärfen

Quanta in Shanghai fertigt MacBooks

 

In den vergangenen Wochen waren mehrere Großstädte in China strengen Corona-Lockdowns unterworfen, die auch zu Produktionsverzögerungen für Apple-Produkte geführt haben. Eigentlich sollte langsam wieder Normalität eintreten, da auch im Quanta-Werk im chinesischen Shanghai die Fertigung von MacBooks nach wochenlangen Lockdowns wieder anlief.

Offenbar sorgten nun aber interne, von der Produktionsfirma verhängte Corona-Maßnahmen für eine angespannte Atmosphäre unter den Angestellten des Werks. Diese entluden sich vor einigen Tagen in Unruhen, bei denen Hunderte Arbeiter und Arbeiterinnen beteiligt waren. Zahlreiche Personen durchbrachen Zäune des Werksgeländes und lieferten sich Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften. Quanta hatte offenbar verfügt, dass die Fabrik komplett abgeschottet werden sollte („Closed Loop“), was Angestellten untersagte, das Gelände zu verlassen. Sie sollten auch nach Schichtende ihre freie Zeit in der Werkshalle verbringen.


Das eingebettete Twitter-Video zeigt die Unruhen und erklärt, „Am Donnerstagabend brach in der Shanghaier Tochtergesellschaft von Quanta, Shanghai Dafeng Electronics, ein Aufstand aus. Auf dem Video ist zu sehen, wie Hunderte von jungen Angestellten über das Tor springen und vor den Wachen davonlaufen. Es wird vermutet, dass die Beschäftigten mit der Seuchenbekämpfung unzufrieden waren und für ihren Lebensunterhalt einkaufen gehen wollten.“

Laut Business Insider waren auch weitere Gründe für die Unruhen verantwortlich. Zahlreiche Angestellte fürchteten sich aufgrund lascher Quarantäne-Vorschriften vor einer Corona-Infektion und einem Ausbruch im Werk. Letzteres hätte das Personal gezwungen, auch nach mehrwöchigen Schichten in der Fabrik zu bleiben. Diese Gegebenheiten sollen zu einem wachsenden Misstrauen gegenüber den Verantwortlichen des Quanta-Werks geführt und so schlussendlich zu den Unruhen geführt haben.

Die ohnehin angespannte Liefersituation für Apples MacBook Pro 14″ und 16″, das ausschließlich bei Quanta gefertigt wird, dürfte dieser Vorfall nicht unbedingt verbessern. Aktuell arbeitet das Werk in Shanghai lediglich mit 30 Prozent Produktionskapazität, in den kommenden Tagen sollte die Fertigung auf 50 Prozent angehoben werden. Ob dies angesichts der jüngsten Unruhen möglich sein wird, ist fraglich. Wer derzeit ein MacBook Pro bestellt, sollte sich daher auf längere Lieferzeiten einstellen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de