Apple veröffentlicht macOS Mojave: Das sind die Neuerungen

Verfügbar für Macs ab Mitte 2012

Eine Woche nach den neuen System für iOS, Apple Watch und Apple TV steht das neue macOS Mojave in den Startlöchern.

Apple-macOS-Mojave-iMac-Pro-dark-mode-screen-09242018

Zum ersten Mal seit Jahren darf mein iMac aus 2011 nicht mehr mitmachen: Das neue macOS Mojave ist mit einem meiner beiden Apple-Computer nicht mehr kompatibel. Geht es euch ähnlich oder dürft ihr das heute veröffentlichte Update noch installieren?

Apple lässt uns dazu wissen: „macOS Mojave wird diesen Herbst als kostenloses Software-Update für Macs verfügbar sein, die Mitte 2012 oder später eingeführt wurden, sowie Mac Pro-Modelle von 2010 und 2012 mit empfohlenen Metal-fähigen Grafikkarten.“

Und was sind die Neuerungen? Unter anderem gibt es einen neu gestalteten Mac App Store und einen von vielen Nutzern gewünschten Dark Mode. Wir stellen euch die einzelnen neuen Funktionen im Detail vor.

Das ist neu in macOS Mojave

Dark Mode: Anwender von macOS Mojave können in den Dark Mode wechseln, um ihren Desktop in ein abgedunkeltes Farbschema zu verwandeln, wobei der Fokus auf den Benutzerinhalt gelegt wird, während die Steuerelemente in den Hintergrund treten. Nutzer können zwischen einem hellen und einem dunklen Schreibtisch wechseln und integrierte Mac-Anwendungen wie Mail, Nachrichten, Karten, Kalender und Fotos enthalten alle Dark Mode-Designs. macOS Mojave bietet außerdem einen neuen Dynamic Desktop, der das Desktop-Bild automatisch an die Tageszeit anpasst. Eine API ist verfügbar, so dass Entwickler den Dark Mode in ihre Anwendungen implementieren können.

Schreibtisch: Stacks für den Desktop können selbst die überladensten Schreibtische organisieren, indem sie Dateien basierend auf dem Dateityp automatisch in übersichtliche Gruppen stapeln. Benutzer können ihre Stacks nach anderen Dateiattributen wie Datum und Tags sortieren.

Finder: Ab jetzt mit t einer völlig neuen Galerieansicht, mit der Benutzer visuell durch Dateien blättern können. Im Vorschaufenster werden nun alle Metadaten einer Datei angezeigt, was die Verwaltung von Media Assets vereinfacht. Quick Actions ermöglichen es Benutzern, PDFs zu erstellen und mit einem Passwort zu schützen und benutzerdefinierte Automator-Aktionen für Dateien direkt aus dem Finder heraus auszuführen. Quick Look bietet eine schnelle Vorschau einer Datei in voller Größe, mit der Benutzer Bilder drehen und zuschneiden, PDFs markieren und Video- und Audioclips trimmen können, ohne jemals eine Anwendung öffnen zu müssen.

MacBook Mojave Home

Neue Anwendungen: In macOS Mojave sind jetzt erstmals praktische Anwendungen wie News, Aktien, Sprachmemos und Home auf dem Mac verfügbar. Somit könnt ihr jetzt auch HomeKit-Geräte direkt am Mac steuern.

Mac App Store: In macOS Mojave erhält der Mac App Store ein komplettes Re-Design mit einem neuen Look und reichhaltigen redaktionellen Inhalten, die es einfach machen, die richtige Mac-Anwendung zu finden. Das neue Design hebt neue und aktualisierte Anwendungen auf dem Entdecken-Tab hervor, während Tabs für Erstellen, Arbeiten, Spielen und Entwickeln den Benutzern helfen, Anwendungen für ein bestimmtes Projekt oder einen bestimmten Zweck zu finden.

Weitere neue Funktionen

Screenshots bieten neue Steuerelemente auf dem Bildschirm für einfachen Zugriff auf alle Screenshot-Optionen und neue Videoaufzeichnungsfunktionen. Ein optimierter Workflow ermöglicht die einfache Freigabe von Screenshots, ohne den Desktop zu überladen.

Mit Continuity Camera können Mac-Benutzer mit ihrem iPhone oder iPad ein Foto machen oder ein Dokument in der Nähe scannen und es sofort auf ihrem Mac anzeigen lassen.

Markup-Tools sind jetzt in Finder, Quick Look und Screenshots integriert, so dass schnell und effizient Kommentare zum Inhalt hinzugefügt und mit anderen geteilt werden können.

Kommentare 7 Antworten

    1. Aber auch schön frech von Apple, ich weiß nicht mehr wann genau, vielleicht bei der vorletzten WWDC, wurde noch groß verkündet, Updates für ALLE macs forever…. und nun fliegen die alten wieder raus…
      Ich meine immerhin konnte ich meinen Mac 7 Jahre auf Stand halten, wo es vorher nur 5 Jahre ging. Aber ich bin trotzdem recht enttäuscht, da ich mich sehr auf die neuen Features gefreut habe, vor allem auf den Darkmode….

  1. Seit dem Update kann ich den 2013er iMac mit i5 Prozessor vergessen. Langsam, Langsamer, Am Langsamsten. Es ist ein Grauen. Ich denke, es hilft hier nur noch ein generelles Plattmachen und ein Neuinstallieren, ggf. aus TimeMachine. Einziger Schmunzelpunkt bisher: Es hat ein wenig was retromäßiges. Man fühlt sich entfernt an das XP-Teletubbs-System erinnert. Der Darkmodus beim Kalender führte dazu erst mal zum Zurückschalten auf den herkömmlichen Status. Wer hält denn ein Draufblicken länger als 1 min aus? Na ja… das tolle System… alles sehr ernüchternd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de