Apple Watch 4: EKG-App und Meldungen zu Rhythmusstörungen nur für die USA

Die Apple Watch Series 4 bringt zahlreiche Neuerungen mit. Doch einige werden es nicht nach Deutschland schaffen.

apple watch 4

Bevor morgen die Vorbestellungen auch für die Apple Watch Series 4 starten, gibt es noch ein paar Details, die ihr unbedingt wissen solltet. Auf der Keynote wurde eine Funktion der neuen Apple Watch besonders hervorheben: Die Möglichkeit mit der EKG-App ein Elektrokardiogramm aufzunehmen sowie regelmäßige Meldungen zu Herzrhythmusstörungen.

Was in der Präsentation leider nur in einem schnellen Nebensatz gesagt wurde: Diese beiden neuen Funktionen werden nur für die USA verfügbar gemacht. In der offiziellen deutschen Pressemitteilung heißt es klar und deutlich „nur für die USA“. Außerdem werden die beiden Herz-Funktionen nicht zum Start verfügbar sein, sondern später in diesem Jahr zugänglich gemacht. Es bleibt abzuwarten, ob Apple das EKG und die Meldungen zu Rhythmusstörungen auch in weiteren Ländern anbieten wird.

apple watch 4

Genaue Gründe nennt Apple hier nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass Apple diese Funktionen vorerst nur in den USA anbieten kann, da es bisher nur eine „De Novo-Klassifizierung“ der FDA („Food and Drug Administration“ ist die Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten) gibt. Möchte Apple die Funktionen auch in anderen Ländern zugänglich machen wollen, müssten sicherlich entsprechende Zertifikate und Klassifizierungen in den entsprechenden Ländern eingeholt werden.

Auf der deutschen Sonderseite zur Apple Watch heißt es lediglich:

Der optische Herzsensor war von Anfang an Teil der Apple Watch. Mit ihm kannst du schnell deine Herzfrequenz messen. Jetzt erkennt er auch, wenn deine Herzfrequenz einen bestimmten Grenzwert unterschreitet, sobald du 10 Minuten lang nicht aktiv warst. Du bekommst dann einen Hinweis, dass deine Herzfrequenz niedrig ist. Dies kann ein Anzeichen für Bradykardie sein und gefährlich werden, wenn das Herz nicht genug sauerstoffreiches Blut in den Körper pumpt.

Ob das nun ein Ausschlusskriterium ist, müsst ihr selbst entscheiden. Natürlich ist es für deutsche Nutzer enttäuschend, dass die groß angekündigten Funktionen nicht den Weg nach Deutschland finden.

Kommentare 54 Antworten

    1. Im Prinzip alle anderen Neuerungen. Schau mal auf der Apple Seite. Wüsste außer dem EKG und der Rythmusmeldung nicht, dass noch eine Funktion nur der USA vorbehalten ist.

  1. Sie haben doch während der Präsentation gesagt, dass es das ekg vorerst nur in den USA geben wird und sie sich bemühen, das Feature später auch in anderen Ländern anzubieten.

    1. So schaut es aus. Leider war generell der Ticker recht oberflächlich und ging teilweise nicht auf nennenswerte Themen ein wie zB der eingebaute Chip.

      1. Dass der Ticker oberflächlich war würde ich jetzt nicht sagen. Man kann in einem Ticker einfach nicht alle Infos packen, die gesagt werden, sondern muss filtern. Und im Ticker hat Fabian ja alle wichtigen Dinge erwähnt. Wer detailliertere Infos möchte kann ja in den Artikeln oder in der Keynote selber gucken

        1. War ja auch nicht böse gemeint, allerdings war ausreichend Zeit auf gesprochenes einzugehen, als die Filme präsentiert wurden. Letztlich hab ich die Keynote direkt angeschaut und daher alles ok

  2. Ich bin mir ziemlich sicher, dass erwähnt wurde, dass diese Funktion „in den USA kommt“. Wenn auch nur in einem Nebensatz und ohne explizit zu sagen, dass andere Länder ausgenommen sind.

  3. Als ob hier viele sehnlichst darauf gewartet haben, endlich ein EKG unterwegs machen zu können 😀
    Klar, ich fänd es auch besser, wenn die Funktion auch hier dabei wäre. Aber auch ohne dies, ist es eine wirklich tolle Version der Uhr.

    1. Es geht nicht darum, ob jeder darauf gewartet hat.

      Es ist nicht die erste und einzige Funktion, die nicht für jedermann nutzbar ist.

      Den Preis muss man trotzdem voll zahlen, obwohl das Produkt zu x% nicht nutzbar ist.

      Z.B. Uhr billiger verkaufen, Funktion durch Software deaktivieren und bei Zulassung in Deutschland kann die Funktion per Kauf wieder aktiviert werden. Das wäre ein feiner Zug gewesen.

      1. Wenn man im Voraus schon informiert wird, das es so ist, bleibt es jeden überlassen ob er Geld ausgeben möchte. Man kann es so oder so sehen.

      2. Kann dich da schon verstehen. Aber sehe das sonst wie DaSchw.

        Es ist ja kein Betrug, du weißt was du bekommst. Und dass die nicht mit allen Gesundheitsorganisationen der Welt vorher sprechen ist für mich auch verständlich. Liegt ja nicht nur an Apple.

        Und die Uhr billiger anbieten, würde ich an Apples Stelle auch nicht machen. Zu kompliziert. Ein In-Device/OS-Purchase wirkt auch komisch. Mal abgesehen davon, dass dann vielleicht kaum einer mehr in der USA die kaufen würde, sondern in einem anderen Land, wo die Funktion nicht verfügbar ist.

    2. 😂😂

      Stimmt. Und meinetwegen kann die Funktion deaktiviert bleiben. So schont ich meine Nerven, weil es wahrscheinlich eh wieder nicht 100%ig funktioniert.

  4. Für mich war die neue Watch das Highlight des gestrigen Abends. Natürlich interessiert mich auch das größere Display mit den Konfigurationsmöglichkeiten, aber das nicht alle Neuerungen auch hier bei uns angeboten werden, finde ich wirklich schwach von Apple. Bei uns wäre Krankheitsbedingt echtes Interesse daran gewesen. Nun warten wir erstmal ab… 😕

    1. @AppleFrankie: Da du von „krankheitsbedingtem Interesse“ schreibst: Hast du denn schon mal mit den entsprechen Fachärzten abgeklärt, ob dieses „Finger-EKG“ wirklich aussagekräftig und damit nützlich ist?
      Meine Kardiologin braucht für ein „echtes EKG“ ca. ein Dutzend Messpunkte…

      1. Ich denke niemand erwartet ein „echtes“ EKG. Aber wenn hinreichend Sicher ein Verdacht z.B. Einer Rythmusstörung identifiziert werden kann (Stichwort „Vermeidung von False-Positives“), dann ich schon viel erreicht. Abklären muss man dann immer über den Arzt.

        1. Genauso sehen wir es auch. Die Watch kann nur eine „Hilfe“ sein. Natürlich legen wir unsere Gesundheit nicht in Apples Hände… 😉

          1. Ich kann das gut nachvollziehen. Das wurde auf der Bühne auch so erklärt: Man kann ja nicht rund um die Uhr beim Arzt ein EKG machen lassen. Und in dem Fall sind dann „nicht perfekte Daten“ deutlich besser als gar keine.

      2. Es gibt neben 6-Kanal-, 12-Kanal- durchaus auch 1-Kanal-EKG-Geräte. Es geht hier ja nicht um eine hochspezifische Feindiagnostik.
        Wer kann denn hier eigentlich alles ein EKG richtig auswerten und entsprechend interpretieren?

        1. Es geht aber darum, dass viele dann meinen, sie hätten ein „echtes“ medizinisches Gerät und verlassen sich darauf. Deshalb gehe ich davon aus, dass Apple in Europa keine Zulassung bekommen wird, nicht umsonst gibt es hier strenge Regeln was Medizinprodukte angeht.

          1. Es gibt in Deutschland bereits frei erhältliche 1-Kanal-EKG-Geräte (Beurer http://www.beurer.com). Das Problem sehe ich eher nicht. Und wenn es nach MPG zugelassen ist, ist es dann auch ein „echtes“ medizinisches Gerät.

      3. Deine Ärztin schreibt ja auch ein genaues 12-Kanal EKG. Da ist eine richtige Diagnostik möglich. Hier handelt es sich im weitesten Sinne lediglich um eine ganz einfache Rhythmusdiagnostik. Dafür reicht das EKG der Watch durchaus.

        Wer so etwas trotzdem will: die Firma Kardia bietet so etwas bereits an. Läuft ab Watch 2.
        Funktioniert recht gut. Selbst das Vorhofflimmern wird richtig erkannt. Wer so etwas also sofort möchte, hätte hier eine Möglichkeit. Der Haken, es kostet ca 89 Euro im Jahr.

    1. Gute Frage!

      Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass Apple über das OS rausbekommt, ob das Gerät in den USA gekauft wurden und es dadurch blockiert.

  5. Wenn die in Deutschland mit dem EEG genauso schnell sind wie mit Applepay wird die Funktion mit der AppleWatch 7 sicherlich ausgeliefert! 🤣 Ich setze dieses Jahr gänzlich aus: kein iPhone, kein iPad, keine Apple Watch, kein Mac und kein AppleTV. Mein Portmonee freut sich! 😎

  6. Auf der Folie wo das Kardiogramm gezeigt wurde stand unten die iOS Version 12.1. das war schon ein Hinweis darauf, dass es erst später kommt.

  7. Die Regeln in den USA sind wesentlich strenger als in Europa. Wenn sie schon FDA Clearance haben, ist CE (gilt für Europa) ein Klacks dagegen. Für jedes andere Land muss mehr oder weniger eine eigene Registrierung gemacht werden. Die können locker mal ein Jahr oder länger dauern. Medizinprodukte sind ein Spaß…

        1. Da muss ich dich leider enttäuschen. Jedes Medizinprodukt, das in der EU in Verkehr gebracht wird, muss eine CE-Kennzeichnung aufweisen. Die Details zum Zulassungsprozess und den benannten Stellen erspare ich dieser Runde aber. Wer mag, kann gerne nachlesen.

          1. Du enttäuschst mich nicht. CE ist nicht das Problem, die Uhr hat doch die CE-Kennzeichnung, sonst dürfte sie ja gar nicht auf den Markt, unabhängig davon, ob sie (zusätzlich) noch als Medizinprodukt vermarktet werden darf…

          2. Darauf ein klares „Jein“. Natürlich muss die Uhr auch ohne EKG-Funktionalität eine CE-Kennzeichnung haben. Allerdings gelten für die CE-Kennzeichnung von Medizinprodukten andere Regeln, als für die von z.B. Spielzeug. Für ein Medizinprodukt muss neben der Produktsicherheit auch die medizinisch-technische Leistungsfähigkeit nachgewiesen werden. Je nach Produktklasse müssen dafür sogar klinische Studien durchgeführt werden. Genau aus diesem Grund wird die EKG-Funktion auch erst einmal für Europa nicht verfügbar sein- fehlende Zulassung als Medizinprodukt (trotz „normalem“ CE).

  8. dass die groß angekündigten Funktionen nicht den Weg nach Deutschland finden….. erstmal dramatisieren zum Schluss OH Man! Wird schon kommen… erst im Artikel so dann zum Schluss so …

  9. Sie brauchen keine EMA Zertifizierung, wenn sie es nicht als Medizinprodukt vermarkten (siehe z.B. die Kardia Produkte). Da steckt mal wieder etwas anderes dahinter. Irgendwie bin ich es leid, dass wir in Deutschland im Verhältnis (auch Währungsbereinigt) immer mehr zahlen als die US Kunden, aber oft nur eingeschränkte Funktionalität haben.
    Meine Mutter nutzt zum
    Beispiel das Kardia Gerät. Aber simpel über die Watch wäre es viel einfacher für sie. Das geht nun mal wieder nicht.
    Selbst wenn Apple sagt ohne Zertifizierung bieten wir das nicht an, so hätte man das längst einreichen können. Ist ein FDA approval da, geht es in Europa deutlich leichter. Wäre also eigentlich kein Problem gewesen.

  10. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das gestern in der Keynote sehr klar gesagt wurde: Bisher gibt es „nur“ eine Freigabe von der FDA und an weiteren Freigaben arbeitet Apple mit den entsprechenden Behörden.

    Das heißt nicht, dass es nicht kommt, sondern zum Start nicht für Deutschland freigegeben ist.

  11. Hallo,
    mal eine Frage: Um wieviel Uhr beginnt denn normalerweise die Vorbestellmöglichkeit hier in Deutschland?
    Habe das noch nie gelesen hier wann das ist.
    Gruß Rolf

  12. Hallo, weiß jemand, ob die Watch mit eSim wieder nur mit Vertrag bei Telekom freigeschaltet werden kann? Oder reicht ein Telekomnetz z.B. bei Debitel?
    Gruß
    dd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de