iPhone Xs: Weiterhin mit 5W Netzteil & USB-A-Kabel, neue Hüllen & kein 3,5mm Kopfhöreradapter mehr

Wir haben weitere Details zum iPhone Xs gesammelt. Das ist wichtig.

iphone xs

Im Vorfeld wurde viel über ein schnelleres Netzteil diskutiert, auch ein Lightning auf USB-C-Kabel hätte es in die Box schaffen sollen. Doch jetzt haben wir Gewissheit: Apple liefert auch die neuen iPhones weiterhin mit einem 5 Watt Netzteil und einem herkömmlichen Lightning auf USB-A-Kabel aus. Im Lieferumfang sind zusätzlich die EarPods mit Lightning Connector beigelegt.

Und obwohl das iPhone die Schnellladefunktion unterstützt, kann man mit den mitgelieferten Kabeln diese nicht nutzen. Wer sein iPhone schnell aufladen will, muss zu einem Lightning auf USB-C-Kabel und einem entsprechenden Netzteil mit mehr Power greifen – das MacBook-Netzteil kann verwendet werden. Des Weiteren gibt es mit den mitgelieferten Kabeln keine Möglichkeit das iPhone an die neuen MacBooks anzuschließen. Hier muss man zwingend das Lightning auf USB-C-Kabel für 25 Euro kaufen. MFi-zertifizierte Drittanbieterkabel sollen erst Mitte 2019 kommen. 

Kein 3,5mm auf Lightning-Adapter mehr im Lieferumfang enthalten

Ihr habt noch Kopfhörer mit Klinkenanschluss im Einsatz und wollt diese mit dem neuen iPhone Xs, iPhone Xs Max oder iPhone Xr nutzen? Dann müsst ihr den „Lightning auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss Adapter“ verwenden. Beim iPhone 7, 8 und X hat Apple den kleinen Adapter noch mit in die Box gelegt, die neuen iPhone-Modelle müssen ohne auskommen. Natürlich lässt sich dieser für 10 Euro nachbestellen

Neue iPhone-Hüllen für Xs und Xs Max

iphone xs cases

Die gute Nachricht vorab: Alle Hüllen für das iPhone X sollten auch mit dem iPhone Xs kompatibel sein – die Abmessungen haben sich nicht geändert. Für das iPhone Xs und iPhone Xs Max gibt jetzt folgende Cases.

  • iPhone Xs Leder Case in Pfingstrosenpink, Cape Cod Blau, Waldgrün, Taupe, Mitternachtsblau, Sattelgrün, Schwarz und Rot für je 55 Euro.
  • iPhone Xs Max Leder Case in Pfingstrosenpink, Cape Cod Blau, Waldgrün, Taupe, Mitternachtsblau, Sattelgrün, Schwarz und Rot für je 55 Euro.
  • iPhone Xs Silikon Case in Nektarine, Lavendelgrau, Horizontblau, Stein, Sandrosa, Mitternachtsblau, Weiß, Schwarz und Rot für je 45 Euro.
  • iPhone Xs Max Silikon Case in Nektarine, Lavendelgrau, Horizontblau, Stein, Sandrosa, Mitternachtsblau, Weiß, Schwarz und Rot für je 45 Euro.

Die neuen Hüllen sind zwar schon gelistet, können aber zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bestellt werden. Zum Vorbestellstart wird man sicherlich auf den Kaufen-Knopf drücken können. Neue Hüllen für das iPhone Xr sind noch nicht gelistet, der Verkaufsstart ist ja auch erst im Oktober. Demnach ist hier keine Eile geboten.

Kommentare 28 Antworten

    1. Ich gehe davon aus, dass es im Oktober einen separaten Event geben wird, auf dem dann die neuen iPads gezeigt werden (so war es in der Vergangenheit auch bereits).

  1. Kein Klinkenadapter, was für eine Frechheit bei dem Gerätepreis. Hoffentlich wacht irgendwann mal auch der größte Apfelfanatiker auf.

        1. @MischiZ: scheinbar nutzt du keine AirPod‘s, denn dann würde dich der Adapter kein Stück interessieren. Schneller und komfortabler als mit jenen habe ich bisher unterwegs noch nicht Musik hören können!

          1. Ich nutze gar keine Kopfhörer. Stell dir vor, es gibt außer Kopfhörern auch noch andere Dinge, aus denen Musik ertönen kann..,

          2. Dir ist schon klar, das es ein Qualitätsverlust der Musik bei Bluetooth es gibt. Viel mehr als wenn ich ein Klinkenstecker benutze.

        2. Warum sollte Bluetooth denn kein Fortschritt sein? Letztendlich geht es nur darum, wo sich der DAC befindet und somit die digitale Musik in analoge Impulse umgewandelt wird. In den alten iPhones war er noch verbaut, bei den neuen iPhones ist er entweder im Adapter verbaut oder bei Bluetooth und Lightnung-Kopfhörer direkt im Kopfhörer. Und weil Bluetooth mittlerweile auch schnell genug ist, wird die Musik vor der Übertragung noch nich einmal mehr heruntercodiert. Wo ist also das Problem?
          Wer meint hier noch Qualitätsunterschiede zu vermuten, muss selbst bei alten iPhones zu einem externen DAC in der 300€ Preisklasse greifen.

  2. Ein Schnellladegerät hätten sie aber bei dem Preis ruhig dazulegen dürfen! Ich mag ja das ganze Applezeugs, aber die Preise von den iPhones sind mittlerweile echt höchstübertrieben! Werde wohl noch ne Weile bei meinem 7 plus bleiben!

    1. Ich bin auch ein Freund von Apple und werde wohl auch Februar aufs Xs von meinem 6s umsteigen (Vertag läuft aus), aber bei diesen Preisen hätten sie wirklich das Netzteil und einen Adapter beilegen können. Ich bräuchte diesen Adapter zwar nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es viele gibt, die das schätzen würden.

  3. Weiß jemand, ob ich mit dem Anker PowerPort Speed 5 das iPhone mit dieser Schnellladefunktion aufladen kann?
    Es ist ja immer die Rede von USB-C, das sind aber ja „normale“ USB-Anschlüsse.

      1. Über USB C können laut Specs 100W laufen, dein Ladegerät von Anker welches Speed heißt kenn ich nicht wenn du aber das Anker Power Port 5 mit einem USB C Stecker hast dann kannst du ein MacBook mit 60W laden dein IPhone solange es von dem Ladegerät erkannt wird sollte hier auch 18W abgreifen können

    1. Es kommt natürlich immer darauf an, mit was sich Apple zufriedengibt und auch die Erwartungshaltung der Kunden. Vielen anderen Herstellern würde man es durchgehen lassen, wenn Technik kleine Macken hat, mit welchen man umzugehen wissen muss. Bei Apple sollen Dinge einfach funktionieren, ohne dass die Kunden damit auseinandersetzen müssen.
      Am Beispiel des Ladepads wäre das zum Beispiel die freie Positionierung, egal wo. Während man bei allen auf dem Markt befindlichen Qi Pads nochmal nachsehen muss, ob der Ladevorgang gestartet wurde, und ggf das Phone nochmal neu positionieren muss.
      Peinlich für Apple ist die Tatsache, ein Produkt anzukündigen, dessen Technik man offensichtlich immer noch nicht unter Kontrolle zu haben schien. Als Steve Jobs das erste iPhone ankündigte, war es schon soweit serienreif, dass nur noch die Zertifizierung durch die FCC fehlte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de