Apples Empfehlung „Runcast“ kann nicht überzeugen

Der App Store hat uns auf Runcast aufmerksam gemacht. Wir haben uns die App ausführlich angesehen.

Runcast

Auf der Sonderseite „Wie wird das Wetter?“ zeigt Apple mehrere Wetter-Apps, unter anderem auch Runcast (App Store-Link), das wir bisher nicht kannten. Wir wollten wissen, ob Apples Empfehlung auch eine echte Empfehlung ist und haben den 99 Cent teuren Download schon ausprobiert. Die 53,5 MB große App verzichtet auf Werbung und In-App-Käufe und ist leider nur in englischer Sprache verfügbar.


Runcast, der Name verrät es schon, richtet sich an Läufer. Basierend auf den Wetterverhältnissen gibt die Applikation Tipps, ob man sofort oder lieber später laufen gehen sollte. Gut, die optische Aufmachung ist gelungen, die Temperatur in Grad angegeben, allerdings frage ich mich wirklich, wer solch eine App benötigt? Mindestens eine einfache Wetter-App ist auf dem iPhone schon installiert. Jeder regelmäßiger Läufer wird wissen, dass man bei Temperaturen zwischen 10 und 25 Grad sehr gut joggen kann – dafür benötigt es nun wirklich keine App.

Runcast bietet nur einfache Basiswerte

Zudem wird die Windgeschwindigkeit nur in kph angegeben, die restlichen Beschriftungen sind leider nur in englischer Sprache verfügbar. Als Zusatzfunktion könnt ihr euch schnell eine Erinnerung oder einen Kalendereintrag einfügen, solltet ihr in der Wetterübersicht der nächsten Tage einen perfekten Tag finden. In den Einstellungen könnt ihr zudem ein Intervall für die Temperatur, die Windgeschwindigkeit und Schlafenszeit hinterlegen. Sollten die Werte außerhalb liegen, zeigt eine rote Markierung in der Übersicht „Heute bitte nicht joggen“ an.

Runcast ist sicherlich gut gemacht, ist meiner Meinung nach aber überflüssig. Jede andere Wetter-App bietet mehr Informationen und setzt sich ein Läufer wirklich Erinnerungen? Ich glaube eher nicht. Abgesehen davon ist die iPad-Version nur eine große iPhone-Variante. Hier wäre eine optimierte Ansicht für das große Tablet durchaus angemessen. Meine favorisierte Wetter-App ist seit Jahren WeatherPro. Daran wird sich wohl auch nichts ändern, denn die Werte sind zuverlässig, das Layout gut und die Weiterentwicklung gegeben.

‎Runcast - Weather for Runners
‎Runcast - Weather for Runners
Entwickler: Endorphin
Preis: 1,09 €

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Also ich verwende auch eher die Apple eigene Wetterapp, um morgens zu schauen ob es ggf. abends regnet (ich jogge am Abend). Kurz vor dem Joggen schaue ich dann nochmals bei Drops nach, um zu schauen ob sich das Anziehen von Regenkleidung lohnt.

  2. Hmm Geld für etwas ausgeben wenn es andere umsonst besser können?? Nö. Bei mir läuft als Standart Wetter App Frischluft die mir alle wichtigen Daten des Tages liefert. Und für den Arbeitsweg mit Fahrrad oder Moped (auch zum laufen perfekt) habe ich raintoday die schaut zwar nur eine Stunde in die Zukunft ist dafür aber sehr genau und warnt Ca 45min bevor der Regen anfängt. Da weis ich genau ob ich es trocken schaffe oder mich ins Regenzeug quälen muss.

    1. Woher kommt eigentlich dieses unsägliche Wort „Standart“?
      Es müsste doch jetzt endlich der letzte „Odenwäldler“ wissen, dass die richtige Schreibweise „Standard“ ist.

  3. Optisch ist die App wirklich gelungen, aber ich stimme euch zu, um zu wissen wann ich laufen kann, reicht schon die Apple Wetter App mehr als aus …

    Aber vielleicht wird die App ja noch mit der Zeit.
    Wir werden sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de