Aqara: Günstige HomeKit-Sensoren im Test

Viele Sensoren im Portfolio

13 Kommentare zu Aqara: Günstige HomeKit-Sensoren im Test

Ihr setzt auf HomeKit und wollt euer Smart Home erweitern? Mit den Sensoren von Aqara, eine Marke von Xiaomi, ist das preisgünstig möglich. In der Vergangenheit haben wir euch schon auf einige Rabattaktionen aufmerksam gemacht, heute möchte ich einen Test nachliefern.

Aqara Hub dient als Zentrale

Eine Voraussetzung ist der Aqara Hub, der bis zu 32 Sensoren unterstützt. Der Hub wird einfach in die Steckdose gesteckt und bietet zudem ein Licht und eine Sirene. Die Einrichtung in HomeKit erfolgt über den HomeKit-Code und ist binnen Sekunden erledigt.

In HomeKit findet ihr dann zwei neue Elemente: Die Lampe und das Sicherheitssystem. Diese könnt ihr natürlich für Automationen verwenden, zudem kann man das Licht am Hub auch in Kombination mit einem Bewegungssensor schalten und als Nachtlicht verwenden. Die EU-Version des Hubs kostet 58,90 Euro, die China-Version gibt es bei Gearbest für 47,37 Euro (hier wird ein Adapter China/Deutsch benötigt).

Der Wassersensor

Eve Systems hat einen neuen Wassersensor vorgestellt, Aqara hat diesen schon länger im Sortiment. Der Sensor ist etwas größer als ein 2 Euro Stück und muss über die Aqara Home-App eingerichtet werden. Nur dort lassen sich die Sensoren mit dem Hub verbinden, was aber wirklich sehr schnell geht. Danach tauchen sie auch in HomeKit auf.

Der Wassersensor, der Name sagt es schon, schlägt dann Alarm, wenn Wasser registriert wird. Als Einsatzgebiet könnt ich mir die Waschmaschine oder den Kühlschrank vorstellen. Wenn der Sensor mit Wasser in Berührung kommt, wird eine Push-Nachricht von der Home-App versendet und ihr könnt schnell handeln.

Mit der austauschbaren Batterie kommt man 2 Jahre hin, danach muss gewechselt werden. Der Sensor ist staub und wasserdicht und kostet bei Cyberport 19,90 Euro, bei Gearbest kann man für 15,48 Euro zuschlagen.

Temperatur & Luftfeuchtigkeitssensor

Zur Einrichtung muss ich ja nicht mehr viel sagen: In der Aqara Home-App ein neues Gerät suchen, den Knopf fünf Sekunden am Sensor drücken und schon ist der neue Sensor gekoppelt und kann in HomeKit genutzt werden.

In Home wird dann die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit getrennt voneinander angezeigt. Während der deutlich teurere Eve Room ein Display integriert, gibt es beim Aqara Sensor kein Bildschirm. Mit der Home-App oder mit einer Siri-Abfrage hat man die Daten aber auch schnell im Blick.

Dieser Sensor ist leicht eckig gestaltet und ebenfalls etwas größer as ein 2 Euro Stück. Auch hier gibt es eine Batterielaufzeit von circa zwei Jahren. Bei Cyberport zahlt man 18,90 Euro, bei Gearbest liegt der Preis aktuell bei 12,75 Euro.

Vibrationssensor für HomeKit

Dieser Sensor ist genauso groß wie der Temperatursensor, allerdings kann dieser Vibrationen, Neigungen und Stürze erkennen. Die Einrichtung erfolgt wie bei den anderen Sensoren. Sobald der Sensor entsprechende Änderungen erkennt, sendet die Home-App eine Benachrichtigung und ihr könnt entsprechend handeln.

Auch hier liegt die Laufzeit der Knopfzelle bei circa zwei Jahren, eine Montage ist zum Beispiel an der Balkontür denkbar, an Fenstern, Schubladen oder weiteren Objekten. Bei Cyberport kostet der Sensor 18,90 Euro, bei Gearbest zahlt man 12,75 Euro.

Der Fenstersensor

Leider habe ich aktuell kein Aqara-Fenstersensor vorliegend, allerdings habe ich einen Sensor von Koogeek eingerichtet, der ebenfalls mit HomeKit funktioniert. Die beiden Elemente werden am Rahmen und an der Tür befestigt, die App erkennt dann ein Öffnen und Schließen. Wer möchte, kann sich auch bei jeder Bewegung benachrichtigen lassen.

Der Aqara Türsensor kostet bei Cyberport 16,90 Euro, bei Gearbest sind es 10,93 Euro.

Ein Fazit

Die Aqara Sensoren funktionieren sehr gut, sind schnell eingerichtet und liefern zuverlässige Werte. Die Preise sind recht günstig, wer in China-Shops einkauft, spart noch mehr Geld. Die EU-Version des Hubs ist aber empfehlenswert, ich habe die China-Version und muss einen Steckdosenadapter nutzen.

Neben HomeKit und der Aqara Home-App, die immer noch mit DSGVO-Problemen zu kämpfen hat, ist auch die Xiaomi Home-App nutzbar und empfehlenswert. Wer hier schon andere Produkte steuert, kann so alles zentral bedienen. Für den Temperatursensor gibt es zum Beispiel ein paar nette Diagramme für einen Verlauf. Das gibt es in HomeKit nicht.

Noch mehr Möglichkeiten

Außerdem können einige Einstellungen nur über die Aqara oder Xiaomi-App eingestellt werden. In HomeKit könnt ihr natürlich Automationen erstellen. Wird zum Beispiel das Fenster geöffnet, kann automatisch die Heizung runter geregelt werden. Erkennt der Türsensor ein abnormales Verhalten, kann der Hub die Sirene aktivieren. Wer einen Bewegungssensor im Einsatz hat, kann so auch bei Erkennung einer Bewegung am Hub das Nachtlicht einschalten. Hier sind wirklich sehr viele Kombinationen möglich, auch mit weiteren Smart Home-Produkten, die HomeKit unterstützen.

Der schon angesprochene Bewegungssensor kostet zum Beispiel 19,90 Euro beziehungsweise 10,93 Euro. Außerdem gibt es noch diverse Controller, zum Beispiel Lichtschalter, einen Mini Schalter, eine Lampe oder einen Würfel zur HomeKit-Steuerung von Aqara-Geräten. Hier sind sechs Gesten möglich.

‎Aqara Home
‎Aqara Home
Entwickler: Lumi United
Preis: Kostenlos

‎Mi Home - xiaomi smarthome
‎Mi Home - xiaomi smarthome

Kommentare 13 Antworten

  1. Ich hab ein Problem mit dem Bewegungssensor im Zusammenspiel mit meinen Hue Lampen. Einen Automation soll diese bei erkannter Bewegung einschalten, jedoch geschieht dies nicht immer zuverlässig. Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte?

      1. Alles schon probiert, sogar den Hub zurückgesetzt und alles neu eingerichtet, Problem bestand leider weiterhin. Hast du sonst noch eine Idee woran es liegen könnte?

  2. Habe eben noch einige Sensoren bei AliExpress bestellt. Sind im Moment etwas günstiger dort als bei Gearbest. Als nächstes ist wohl mal ne „Steuerzentrale“ dran 🙈

  3. Können die Aquara Schalter in Homekit über die AquaraBridge mit Hue Lampen gekoppelt werden? Dachte ja, da die ZigBee haben, dass die an die Hue Bridge oder Alexa anmeldbar sind, was aber nicht geht.

    1. Hast du mal versucht eine mit dem Schalter aktivierbare HomeKit basierte HUE Szene zu erstellen…!?!
      So habe ich beispielsweise meine 2 Hue Lampen mit 2 Koogeek Lightstripes gekoppelt & die nicht in HUE integrierbaren Lichtstreifen mit einem HUE Dimmer schaltbar gemacht!
      (In HK -> Wenn HUE E27 an / aus geht, gehen auch die Lichtstreifen an / aus)

  4. Ich suche eine Möglichkeit, den ausgelösten Wasseralarm wieder zurückzusetzen. Er funktioniert echt zuverlässig, aber er behält den Status „Leck entdeckt“ in der Mi-App und leider Auchincloss HomeKit.
    Hat da jemand ne Lösung, bitte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de