Arcadecraft: Der Traum einer eigenen Spielhalle mit Arcade-Automaten wird endlich wahr

In Arcadecraft lassen sich Flipper, Arcade-Spielautomaten und andere tolle Objekte in einer Spielhalle aufbauen.

Arcadecraft 1

Arcadecraft (App Store-Link) wurde vor kurzem im deutschen App Store veröffentlicht und lässt sich dort zum kleinen Preis von 99 Cent herunterladen. Das Spiel benötigt etwa 150 MB eures Speicherplatzes sowie iOS 7.0 oder neuer, und kann bisher in englischer Sprache absolviert werden.

Arcadecraft wurde bereits für mehrere andere Plattformen veröffentlicht, darunter bei Steam in einer Windows-Variante, und auch für die Xbox. Seit neuestem können nun auch iOS-Nutzer in den Genuss kommen, in dieser Simulation eine eigene Arcade-Spielhalle aufzubauen und diese zu unterhalten.

Ausgestattet ist der Spieler mit einem Startkapital von 10.000 Dollar, die gleich zum Kauf von neuen Spielautomaten verwendet werden können. Neben den klassischen Einzelspieler-Arcade-Automaten gibt es unter anderem auch Multiplayer-Geräte und Flippertische. Hier heißt es, das zur Verfügung stehende Geld klug einzusetzen und gleich für Abwechslung in der Spielhalle zu sorgen.

Sind die ersten Gamer eingetroffen und versuchen sich an den Automaten, wird das erste Einkommen generiert. Der Spieler kann dabei die Preise für das Gaming anpassen, sollte aber nicht zu gierig sein, da sonst die spielwütigen Gäste fern bleiben. Darüber hinaus heißt es, immer wieder auftretende Defekte an den Geräten schnell zu beheben, und auch die Spielhalle selbst zu verschönern, um die Beliebtheit zu steigern. Mit neuen Bodenbelägen, Farben für Säulen und Wände, sowie Deko-Artikeln wie Neon-Schildern und Wandbildern kann man der Spielhalle gleich neuen Pfiff verleihen und für die richtige Gaming-Atmosphäre sorgen.

Stromversorgung, Reparaturen und neue Gerätschaften

Um schneller zu Geld zu kommen, lässt sich durch das Ansehen eines kurzen Werbevideos die Zeit vorspulen, um danach satte Gewinne der Automaten einzustreichen. Auf diesem Weg können binnen kürzester Zeit neue Automaten angeschafft oder die Räumlichkeiten weiter verbessert werden. Aber auch auf die Technik gilt es zu achten: Die Stromversorgung muss jederzeit gewährleistet werden, und ab einer bestimmten Anzahl an Automaten braucht es größere Generatoren, um der Sammlung an Geräten Herr zu werden.

Arcadecraft 2

Auch wenn ein großer Teil des Gameplays aus dem stetigen Einsammeln von Geldern und der Wartung der Automaten besteht, kann man sich der Faszination dieser Simulation kaum entziehen. Dies liegt vor allem auch daran, dass die Möglichkeiten zu Erweiterungen sehr groß und die Zeitintervalle von einer Anschaffung zur nächsten sehr kurz gehalten sind. Bereits nach kurzer Zeit hat man daher eine gut ausgestattete Spielhalle, mit der sich gutes Geld generieren lässt. Wer sich in die gute alte Zeit der Spielautomaten zurück wünscht, sollte Arcadecraft, das übrigens ohne In-App-Käufe auskommt, daher definitiv genauer betrachten.

Arcadecraft
Arcadecraft
Preis: 1,09 €

Kommentare 3 Antworten

  1. Recht euphorische Beschreibung für ein ziemlich langweiliges Game, dass nach 10 min seinen „Unterhaltungswert“ verliert. 99 ct sind da eigentlich noch zu viel in meinen Augen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de