Black Hole Joyrider: Rasantes One-Touch-Game im Weltall mit simplem Gameplay

Der Entwickler des Spiels Boson X hat mit Black Hole Joyrider einen neuen Titel im deutschen App Store veröffentlicht.

Black Hole Joyrider

Schon Boson X (App Store-Link), ein schneller Endless Runner in einem futuristischen Ambiente, war ein Hit im App Store. Nun folgt seitens des Entwicklers Ian MacLarty der nächste Streich: Black Hole Joyrider (App Store-Link). Die Universal-App für iPhone und iPad lässt sich zum Preis von 2,99 Euro herunterladen und benötigt zur Installation neben 31 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 5.1.1. Damit ist das Casual Game auch ein Kandidat für ältere Geräte, auf denen neue iOS-Versionen nicht mehr installiert werden können.


Das Gameplay von Black Hole Joyrider wird vom Entwickler Ian MacLarty mit einem einfachen Satz beschrieben: „Führe dein Raumschiff durch die Schwerkraftquelle des mächtigen schwarzen Loches und benutze nur deine Retro-Schubdüse und schwindenden Kraftstoffreserven.“ Mit diesen Voraussetzungen findet man sich dann auch in einer grafisch eindrucksvollen Weltraum-Umgebung wieder, in der man versuchen muss, den eigenen Raumgleiter so lange wie nur möglich in einem tunnelartigen Gebilde auf Kurs zu halten.

Bremsen ist Pflicht in Black Hole Joyrider

Die Kunst von Black Hole Rider ist dabei, die richtige Balance zwischen Bremsen und Beschleunigung zu finden. Das Raumschiff nimmt, sofern man durch Antippen des Screens nicht abbremst, automatisch an Geschwindigkeit zu und neigt daher auch dazu, in scharfen Kurven die Tunnelstrecke zu verlassen. Dies gilt es durch geschicktes Abbremsen zu verhindern – aber Vorsicht, die Treibstoffreserven für diese Aktionen sind begrenzt und füllen sich nur gelegentlich durch entsprechende blaue Energiefelder wieder auf.

Das ganze Gameplay besteht also mehr oder weniger darin, mit dem Treibstoff zu haushalten und gelegentlich durch Antippen des Bildschirms im wahrsten Sinne des Wortes „auf die Bremse zu drücken“. Trotz der ansehnlichen Grafiken fühlte zumindest ich mich bereits nach kurzer Zeit von Black Hole Joyrider nicht mehr sonderlich gut unterhalten – es macht Spaß, aber wird auch schnell eintönig. Bei der Kaufentscheidung hilft euch abschließend noch der offizielle Trailer zu Black Hole Joyrider bei YouTube.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de