Bloomberg: Apple Car-Team verliert Top-Manager, aber rekrutiert aktiv weiter

Drei Abgänge müssen kompensiert werden

Apple arbeitet seit Jahren an einem eigenen selbstfahrenden Auto, und beschäftigt laut eines Berichts des Magazins Bloomberg dazu „hunderte Ingenieure“, die an diesem Projekt arbeiten. Kürzlich soll Apple jedoch „mehrere Top-Manager“ aus dem eigenen Team verloren haben. Trotz dieser Abgänge will der Konzern aber weiterhin seine Pläne aktiv vorantreiben, ein Auto zu entwickeln.

Im Artikel von Bloomberg ist von drei wichtigen Abgängen allein in diesem Jahr die Rede. Dave Scott, Teamleiter für die Robotik des Apple Cars, hat laut Bloomberg das Unternehmen in den letzten Tagen verlassen, um eine Stelle als CEO der Gesundheitsfirma Hyperfine anzutreten. Zudem verließ Jamie Waydo, der die Sicherheits- und Regulierungsteams leitete, kürzlich Apple. Er wird CTO bei Cavnue, „einem Startup, das sich auf die Sicherheit autonomer Autos auf öffentlichen Straßen konzentriert“, so Bloomberg.


Bereits im Februar musste das Apple Car-Team mit Benjamin Lyon, ein frühes Mitglied des ursprünglichen Teams und „bei der Entwicklung des zukünftigen Projekte entscheidend beteiligt“, ziehen lassen. Er wurde Chefingenieur bei Astra, einem Unternehmen, das Technologie für Satelliten im Weltraum entwickelt. Nichtsdestotrotz soll Apple trotz dieser Abgänge weiterhin aktiv für das Apple Car-Team rekrutieren und nach neuen Mitarbeitern suchen. Bei Bloomberg heißt es weiter,

„Trotz der jüngsten Abgänge hat Apple in den letzten Jahren bemerkenswerte Namen in das Autoteam aufgenommen, darunter ehemalige Top-Führungskräfte von Tesla, die für Antriebssysteme und Fertigungstechnik, Innen- und Außenausstattung sowie selbstfahrende Software zuständig sind. Das Team umfasst auch andere Veteranen der Autoindustrie und Führungskräfte, die wichtige Apple-Produkte entwickelt haben.“

Aktuell wird das Apple Car-Projekt von John Giannandrea, Apples Senior Vice President of Machine Learning and Artificial Intelligence, geleitet. In wie weit sich die oben genannten Abgänge auf Apples Entwicklungsprozesse auswirken, ist derzeit noch unklar. Bloomberg vermutet, dass „die Abgänge in diesem Jahr die Fähigkeit des Unternehmens, das Projekt zu verwirklichen, zusätzlich erschweren könnte“. Ein autonom fahrendes Apple Car würde wohl weiterhin unter der Marke Apple erscheinen, aber mit Hilfe eines Produktionspartners realisiert werden.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Vielleicht bewegt sich unter einen neuen Manager etwas bei CarPlay. Die Anzahl der verfügbaren Apps (Apple/andere) hinkt deutlich hinter Android Auto hinterher.

      1. Interessiert mich auch. Auch was es bei Android Auto mehr geben soll.
        Zudem hat Apple so einige Kategorien freigegeben und den CarPlay Support leistet der App Entwickler, nicht Apple.
        Die Frage ist daher, welche Kategorie fehlt denn? Also welcher Anwendungsfall fehlt generell und welcher fehlt im Vergleich zu Android Auto.

  2. Also mir fehlt soweit eigentlich nichts bei Apple CarPlay, was klasse wäre wenn es einfacher wäre Musik zu bedienen, ich klicke gerne statt mein Auto voll zu quatschen.
    Satelliten Ansicht beim navigieren das wäre noch klasse, bei Apple Karten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de