CallHound: iPhone-Dienstprogramm schützt vor störenden und unerwünschten Anrufen

Auch wenn ich selbst bisher von derartigen Problemen mit meinem iPhone nicht betroffen bin, kann es hilfreich sein, sich eine App wie CallHound genauer anzusehen.

CallHound

CallHound (App Store-Link) wurde vor wenigen Tagen neu für das iPhone im deutschen App Store veröffentlicht. Die Anwendung ist für 2,99 Euro zu haben und benötigt zur Installation auf dem Smartphone mindestens iOS 10.0 oder neuer sowie 24 MB an freiem Speicherplatz. Auch eine deutsche Sprachversion ist bereits seit der Erscheinung mit an Bord.


Laut eigener Aussage der Entwickler von Redwerk können sich User von CallHound „einfach vor unerwünschten eingehenden Anrufen schützen, indem du sie blockierst oder mit einem ‚Unerwünscht’-Tag markierst.“ Die App soll „zuverlässig vor lästigen Werbeanrufen, Spam und Fremden“ schützen und bietet eine Möglichkeit, eigene Filter zu konfigurieren, um damit Spam- und unerwünschte Regeln manuell zu verwalten.

Bevor man allerdings vor eingehenden Werbe- und Spam-Anrufen geschützt ist, ist es vorab notwendig, CallHound zu öffnen und die App in den iPhone-Einstellungen zu aktivieren. Dazu folgt man dem folgenden Pfad: Einstellungen -> Telefon -> Anrufe blockieren u. identifizieren -> CallHound -> Aktivieren. Von Apple selbst heißt es dazu, „Apps, die Anrufe blockieren und identifizieren, haben keinen Zugriff auf Informationen über eingehende Anrufe“.

CallHound unterscheidet zwischen „Spam“ und „Unerwünscht“

Im Anschluss lassen sich in der App selbst entsprechende Regeln festlegen. CallHound bietet dem Nutzer an, entweder Telefonnummern oder auch einzelne Kontakte zu den Regeln hinzuzufügen. Während sich die erste Option eher für unbekannte Werbeanrufe eignet, ist die zweite Methode sinnvoll für private Kontakte, von denen man keine Anrufe mehr erhalten will – beispielsweise der aufdringliche Verehrer oder der unglückliche Ex-Freund.

CallHound unterscheidet bei der Festlegung der Regeln dabei zwischen „Spam“ und „Unerwünscht“. Hat man die jeweilige Telefonnummer als Spam angegeben, werden die Anrufe nicht einmal mehr durchgestellt. Bei meinen Tests mit der App erhielt der Anrufer dann die Nachricht, „Der von Ihnen gewünschte Teilnehmer ist nicht erreichbar“. Bei der Regel „Unerwünscht“ klingelt es dann trotzdem auf dem iPhone, wenn die angegebene Nummer anruft, allerdings soll dann während des Anrufes die Markierung „Unerwünscht“ hinzugefügt werden. In meinem Fall funktionierte dies allerdings nicht, auf dem iPhone-Display wurde eine entsprechende Information nicht angezeigt.

Über eine Anmeldung mit einem Account eines sozialen Netzwerks (Facebook, Twitter oder Google+) können die vorgenommenen Einstellungen auch in einer Cloud gesichert werden. Ob man allerdings unbedingt private Telefonnummern und Social Media-Accounts mit einer fremden Cloud verbinden möchte, sollte jeder Nutzer für sich selbst entscheiden.

‎CallHound Unwanted Calls Block
‎CallHound Unwanted Calls Block
Entwickler: Redwerk OU
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. Die Bordmittel von iOS sind doch hierfür vollkommen ausreichend. Damit lässt sich auch problemlos eine Liste zu blockierender Nummern erstellen.

  2. Die iOS Funktionen sind vollkommen ausreichend und ich denke auch das unterdrückte Nummern ebenfalls nicht funktionieren werden!

    1. Beispielsweise neben der zu blockierenden Rufnummer in der Anrufliste rechts auf das „i“ drücken und ganz unten steht „Anrufer blockieren“

  3. Ich sehe hier auch keinen Mehrwert.
    Ruft mich eine Nummer an, die ich künftig nicht mehr sehen will, setze ich sie auf die iPhone Blacklist und basta.
    Anrufe werden nicht durchgestellt, nicht angezeigt. Was will man mehr? … und das ganze ist kostenlos mit Bordmitteln machbar.

  4. Früher habe ich Hiya benutzt, aber der Service jetzt zu einem bezahltes Abonnement haben gewechselt. Ich denke diese Anwendung zu testen.

          1. „Caller ID & Block“ ist die aktuellste App von tellows. Da hast du mehr Funktionen als bei den alten Apps

          2. „Caller ID & Spamschutz“ sehe ich nur.
            Ich hatte zum Glück nur so etwa eine Woche Probleme mit Spamanrufen. Deshalb habe ich mich erst einmal gegen irgendein Abo entschieden.

  5. Nach 10 Monate ist immer noch die Frage offen. Wie kann man einen Rufnummernbereich blocken. Die Antwort mit Bordmittel ist nicht hilfreich. Bei einer 4—stelligen Durchwahlnummer ist das 9999 mal auf das i drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de