Canary Flex ausgepackt: Drahtlose HD-Sicherheitskamera für innen und außen

Mit der Canary Flex gibt es seit einigen Wochen eine neue Sicherheitskamera auf dem deutschen Markt. Wir haben einen ersten Blick riskiert.

Canary Flex

Vor einiger Zeit haben wir bereits einen Blick auf ein ganz ähnliches System geworfen: Netgear Arlo Pro. Genau wie dieses System setzt auch Canary Flex auf eine drahtlose Kamera, die völlig frei platziert werden kann, ohne erst mühsam ein Kabel legen zu müssen. Canary geht dabei sogar noch einen Schritt weiter: Die Flex-Kamera benötigt noch nicht einmal eine Bridge, sondern kann vollkommen autonom betrieben werden. Die einzige Voraussetzung: WLAN muss am gewünschten Standort in ausreichender Qualität vorhanden sein.

Wir haben Canary Flex jetzt einige Tage testweise bei uns im Büro eingesetzt und werden es im kommenden Monat zusammen mit der schon etwas länger erhältlichen, stationären Kamera Canary ausführlich im privaten Umfeld einsetzen. Gerne könnt ihr uns unter dem Artikel Fragen mitteilen, die wir im Rahmen des Testberichts aufgreifen und natürlich beantworten sollen.

Canary Flex ist komplett drahtlos & kinderleicht installiert

Wir fangen zunächst einmal von ganz vorne an: Mit der Installation von Canary Flex. Die könnte einfacher wirklich nicht sein, denn im Prinzip muss man die Kamera nur mit dem mitgelieferten Ladekabel verbinden und die App auf dem iPhone oder iPad installieren. Direkt danach wird man durch den Setup-Assistenten geführt und bekommt gleichzeitig die wichtigsten Funktionen erklärt. Natürlich alles in deutscher Sprache, hier kann man wirklich nichts falsch machen.

Direkt danach kann es eigentlich schon losgehen: In der App kann man direkt auf das Live-Bild der Kamera zugreifen oder zwischen den drei Modi wechseln. Im Unterwegs-Modus ist die Kamera scharf geschaltet, registriert Bewegungen und sendet Alarme per Push-Mitteilung. Im Zuhause-Modus schaltet sich Canary Flex quasi vollständig ab und nimmt keine weiteren Inhalte auf. Im Nacht-Modus ist die Kamera dann wieder aktiv, verzichtet auf Wunsch aber auf Alarm-Meldungen. Zwischen diesen drei Modi kann über Geofencing der gekoppelten Nutzer auch automatisch gewechselt werden.

Canary App

Wirklich beeindruckt bin ich von der modernen Aufmachung der App, die auch aktuelle Möglichkeiten des Betriebssystems nutzt. So wird bei Alarmen beispielsweise ein Push-Mitteilung inklusive Bild gesendet, auf dem man im besten Fall schon erkennen kann, dass es sich hoffentlich nicht um einen ernsten Alarm handelt. Ebenfalls klasse: Über die App kann man Kontakt zum örtlichen Notruf aufnehmen. Das ist vor allem dann interessant, wenn man selbst nicht in der Stadt ist – denn was nutzt mir der mallorquinische Notruf, wenn im Urlaub jemand in mein Zuhause einbricht?

Auch in Sachen Technik überzeugt Canary Flex: Es ist eine Kamera mit 1080p-HD-Auflösung im Einsatz, die in einem wetterfesten Gehäuse steckt. Egal ob Regen, Schnee oder Temperaturen zwischen -20 und 45 Grad, für die Kamera ist das kein Problem. Die Akkulaufzeit soll dabei laut Hersteller-Informationen bei normaler Nutzung zwei bis drei Monate betragen. Die aufgenommenen Daten und Videos werden auf den Servern des Anbieters gespeichert und können 24 Stunden lang abgerufen und auf das eigene Gerät übertragen werden, die 30-tägige Video-Speicherung in der Cloud gibt es ab 99 Euro im Jahr.

Ganz günstig ist der Spaß leider nicht: Auf der Hersteller-Webseite, auf der ihr auch noch diverse Halterungen bestellen könnt, werden für die Canary Flex 249 Euro gefragt. Ein ähnlicher Preis wird derzeit auch bei Amazon verlangt, etwas günstiger kommt ihr durch eine 10-Prozent-Aktion bei tink.de weg – dort zahlt ihr für die in zwei Farben erhältliche drahtlose Kamera aktuell 220,45 Euro.

Canary Flex Sicherheitskamera für den Außen- und...
53 Bewertungen
Canary Flex Sicherheitskamera für den Außen- und...
  • Robust draußen, elegant drinnen: Canary Flex ist eine wetterfeste Außenkamera, aber auch als Sicherheitskamera für Innenräume bestens geeignet
  • Intelligente Benachrichtigungen: Canary Flex sendet über WLAN Benachrichtigungen mit Video per Gratis-App direkt an Ihr Smartphone

Kommentare 17 Antworten

    1. Hi Delgardo,
      melde dich dann bitte mal bei unserem Support – selbst bei ständiger Aktivität ist diese Akkulaufzeit sehr ungewoehnlich. Support(at)canary.is.
      Danke!
      Carmen von Canary

  1. Hallo Fabian,
    eine wirklich sehr interessante Sicherheitskamera.
    Dazu 2 Fagen:

    Im Anbietertext heisst es: 2 Jahre eingeschränkte Garantie.
    Worin besteht denn eine Garantieeinschränkung?

    Eine für mich praxisfremde Lösung ist: …aufgenommenen Daten und Videos werden auf den Servern des Anbieters gespeichert und können 24 Stunden lang abgerufen und auf das eigene Gerät übertragen werden…..

    Gerade wenn ich in Urlaub bin, werden 24h evtl. nicht reichen.
    Besteht die Möglichkeit, dass man die Aufnahmen auf die eigene Cloud überträgt?

    Gruß
    Bernd

    1. Moin, kurz und bündig nein… dir bleibt nur nach der Push Meldung *Aktivität Wahrgenommen*
      das Video material Herunter zu laden! Oder halt Abo…

      Ich habe die Canary Home seit ca. 4 Monaten in betrieb (ohen Abo.)
      und bin bis auf die AutoUmschaltung(Geofencing) zufrieden.

      1. 24 Stunden sind korrekt. Bitte erwähne dies auch beim Support wenn du diesbezüglich nicht die vollen 24 Stunden hast. Danke!

    2. Hallo Bernd,
      danke für deine guten Fragen!
      Was die Garantieeinschränkung angeht – die ist die gleiche wie bei allen Herstellern elektronischer Geräte. Wir setzen z.B. die Nutzung gemäß Gebrauchsanweisung voraus. Also nichts Verrücktes. Die kompletten Infos sind hier: https://canary.is/de/rechtliches/returns-and-warranty/ Eventuell sind nur unsere Anwälte vorsichtiger in der Formulierung 😉

      HermanKarton hat Recht – du kannst im Urlaub mit dem Lesezeichen und dem Download alles festhalten, so lange du innerhalb von 24h kurz in die App schauen kannst. Das Abo gibt es auch monatlich – du kannst also für 9,99 Euro auch für den Monat deines Urlaubs die 30-Tage Video-Historie bekommen.

      Hoffe dies hilft 🙂
      Carmen

  2. Und wie sieht es mit einem Abdeckschutz und der Spitzlichtaustastung aus?
    Freunde, das ist Spielzeug für verwöhnte iPhone-Spakos, mehr nicht.

  3. finde klingt sehr gut bis auf das Abo Modell, das finde ich unnötig … wo speichert sie denn die Files? uU ist das je nach Land eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts …

    bin mit der Argus von Reolink sehr zufrieden, jetzt seit einer Woche im Betrieb. Nachteil bei ihr ist es gibt momentan noch keine cloudbasierte Speicherung, nur eine Micro SD o manuell auf dem Handy/Pad. Push funkt super sowie Email mit einem Bild vorab. Auch 2 Wege Kommunikation funkt gut mit kleiner Verzögerung sowie die Installation Kinder leicht ist. Im Lieferumfang sind gleich 2 Halterungen mit dabei. Preis/Leistung ist hier bislang unschlagbar! va der Live-Stream funktioniert sehr gut im Gegensatz zu meiner Presence, da steht immer Recording so dass man warten muss bis man sieht wer denn da gerade vor der Tür steht … ich bin happy ?

    1. Hi Illevanille,

      danke – gutes Feedback, und freut mich dass du mit deiner Lösung happy bist!

      Für Interessierte – Wir unterliegen als Unternehmen mit Sitz in sowohl Irland als auch in der Schweiz den EU-Richtlinien was Datenschutz anbelangt. Wir nehmen das überhaupt generell ernster als so manche andere – deshalb haben wir z.B. einen ethischen Hacker im Team, machen regelmäßig externe Penetrationstests und alle Daten sind natürlich verschlüsselt. Wir waren das erste Unternehmen dass von ICSA Labs in deren Datenschutztest verifiziert wurde, und sind eine der wenigen Kameras die einen Privat-Modus haben bei dem Kamera (und Audio!) vollständig abgeschaltet werden.

      Liebe Grüße – Carmen von Canary

  4. Wie Arganto schon geschrieben hat; Vergleich wäre schön (vor allem zur neuen Arlo pro). Wie sieht es mit HomeKit aus? IFTTT? Speicherung irgendwie auf dem NAS möglich (geht ja zum Beispiel bei Arlo zumindest auf ne USB Platte). Vorteil bei canary .. kein zusätzlicher Router nötig. Lobenswert übrigens, dass hier jemand von canary mitliest ??

    1. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe wird an der Flex für HomeKit gewerkelt.
      IFTTT nur über den Umweg mit WINK.
      NAS / SDcard usw. nicht möglich, läüft nur über Canarys Cloud.

      Ich empfehle euch die Canary(.is/de) Community 😉
      dort kann man so einiges herausfinden, ebenso Ideen äußern…

  5. Kann man die Outdoor Cam mit einer stationären Canary koppeln, so dass man bei Bewegungsmeldung der Flex den Alarm der stationären Canary ausläsen kann?

    1. Hi Michael,

      na klar! Wenn du einen Canary und einen Canary Flex am gleichen Standort hast, kannst du beide ganz einfach zusammen mit der App bedienen. Solltest du z.B. mit Watch Live einen Einbrecher über Canarz Flex sehen, kannst du direkt von dort die Canary Sirene anschalten, obwohl du per Canary Flex live streamst. Ich scheue mich den Link zu posten, aber auf unserer Seite bieten wir das Kombo-Paket mit Vergünstigung an.

      Danke für deine Frage Michael!
      Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de