Carrot Alarm: Freche & gemeine Wecker-App für 89 Cent

Carrot Alarm, die wohl frechste Wecker-App bisher, hat verschiedene Methoden, um Schlafmützen aus dem Bett zu holen.

Carrot AlarmWenn man so eine richtige Schlafmütze ist und es schwer fällt aus dem Bett zu kommen, braucht man manchmal einen Tritt in den Allerwertesten. Für einen solchen Fall gibt es Carrot Alarm (App Store-Link), die freche Alarm-App, die sich vieler Methoden bedient, um den Nutzer aus den Federn zu holen. Für 89 Cent kann man sich die App, die als Universal-App für iPhone und iPad bereit steht, aus dem App Store laden. Sie stammt von den gleichen Entwicklern, die auch schon Carrot Todo veröffentlicht haben.

Bei Carrot Alarm sollte man sich darauf gefasst machen, auch mal auf persönlicher Ebene in Form von Beleidigungen angegriffen zu werden. Grundsätzlich steht die App nur in englischer Sprache zur Verfügung. Wen das nicht stört, der bekommt eine teilweise echt witzige Wecker-App mit schrägem Humor, die nicht nur wach machen, sondern auch unterhalten soll. Auf dem Startbildschirm lässt sich durch Wischen mit einem Finger nach oben oder unten die gewünschte Weckzeit einstellen. In die Einstellungen gelangt man durch eine Wischbewegung nach links, so dass das Menü auf der rechte Seite erscheint.

Bei normalen Wecker-Apps lässt sich zu meist einstellen, wie man geweckt werden möchte. Bei Carrot Alarm hat man diese Auswahl nicht, sondern die App entscheidet, wie man geweckt wird. Ob das nun ein gesprochener Dialog ist oder ein netter Song. Man wird also jeden Morgen überrascht. Wenn der Wecker zur gewünschten Uhrzeit ertönt, hat man zwei Optionen zur Verfügung: Durch ein Wischen nach unten kann man „Snooze“ aktivieren und wird nach der für „Snooze“ eingestellten Zeit etwas unsanfter geweckt. Im Gegensatz zum ersten Weckversuch der App ist der zweite Versuch ungleich brutaler. Beispielsweise bekommt man den Sound eines Analog-Modem  in voller Lautstärke zu hören.

Entscheidet man sich zum Aufzustehen, müssen noch einige Übungen mit der App vollzogen werden, denn erst dann schaltet sich der Wecker aus. Ein Wischen nach oben signalisiert „Wake up“ und man muss nun den Anweisungen auf dem Bildschirm folge leisten, um den Wecker auszuschalten. Zu den Übungen zählen einfaches oder mehrfaches Tippen auf den Bildschirm, das Schieben von Slidern oder das Schütteln des iPads oder iPhones, um nur einige zu nennen. Hat man alles zur vollen Zufriedenheit erledigt, schaltet sich der Wecker aus und man bekommt Punkte dafür. Je mehr Punkte man sammelt, desto schneller steigt man ein Level auf und bekommt mehr Funktionen und Songs freigeschaltet.

Carrot Alarm ist eine lustige Idee und kombiniert Spiel und praktischen Nutzen auf eine tolle Art und Weise. Die App funktioniert auch im Modus „Bitte nicht stören“ und „Lautlos“, sollte aber aktiv im Vordergrund sein, wenn man geweckt werden möchte. Glücklicherweise erinnert die App in ihrer charmanten Art und Weise via lokaler Push-Benachrichtigung daran, dass sie im Vordergrund laufen sollte, wenn man sie minimiert hat. Und am besten nicht so oft auf das Symbol in der App drücken, denn das macht sie nur noch böser. Ein kleinen Eindruck bekommt man im Video, obwohl die App sich dort von ihrer besseren Seite zeigt.

Carrot Alarm im Trailer:

Kommentare 4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de