Clubhouse: Nächstes Update bringt Profil-Links & mehr

Viele kleine Verbesserungen

Die Audio-only Plattform Clubhouse (App Store-Link) expandiert weiter und erfreut sich großer Beliebtheit. Kein Wunder, dass die Entwickler am Ball bleiben und das Erlebnis Clubhouse stetig verbessern wollen. Das neuste Update bringt folgende Änderungen mit sich.

Ab sofort könnt ihr Profil-Links kopieren und teilen. Das funktioniert natürlich mit eurem eigenen Profil, aber auch mit anderen Personen. In der Profil-Ansicht müsst ihr einfach auf den neuen Teilen-Button drücken.


Gut: Clubhouse lernt, welche Talks ihr besucht und welche Sprachen ihr versteht. Basierend auf eurem Nutzungsverhalten werden euch bessere Vorschläge gemacht. Wenn ihr zum Beispiel Talks bevorzugt in deutscher oder englischer Sprache besucht, werden Talks in Russisch, Chinesisch und Co ausgeblendet. Gleichzeitig haben die Macher das Einladungssystem optimiert. Nun könnt ihr Personen direkt über die Handynummer einladen, müsst diese aber nicht mehr zwingend in Adressbuch speichern.

Clubhouse ist weiterhin iPhone-exklusiv und zum Beitritt benötigt ihr eine Einladung.

‎Clubhouse: Drop-in audio chat
‎Clubhouse: Drop-in audio chat

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich werde nie verstehen, wie Menschen auf so etwas abgehen/ reinfallen!

    Unsicherer Datenschutz (Zugriff auf Deine Kontaktdaten), keine Möglichkeit illegales sicher zu dokumentieren/ melden.

    Und der Nutzen gegenüber Videochat? Man gehört der ‚Elite‘ an, die ein iPhone und eine Einladung hat.

    Traurig, welches Ego auf so etwas reinfällt.

    Aber WhatsApp nutzen ja auch viele.

    1. Du musst richtig lesen und dich auch mit dem Thema beschäftigen 🙂

      Der Zugriff auf alle Kontakte ist seit dem letzten Update kein MUSS mehr und somit sieht die ganze Sache ein bisschen anders aus.

  2. Nur weil DAS jetzt kein Thema mehr sein KANN (wie ist denn die Standard Einstellung?), gilt der Rest meiner Aussagen nicht mehr?

    Und warum muss ich mich weiterhin mit etwas beschäftigen, das ist völlig irrelevant ist. Bzw. höchstens deshalb relevant, weil so viele auf so etwas reinfallen.

    1. @edvku: Ich finde Deine Punkte valide, insbesondere auch das mit der Default-Einstellung. Selbst bei Threema als dem Musterknaben was Datenschutz angeht, muss man den Upload des Adressbuchs bei Konto-Erstellung aktiv ablehnen. Ich gehe davon aus, dass 99,x% der Nutzer das Adressbuch hochladen, wenn die App das anbietet bzw. nahelegt, egal welche App das ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de