coconutBattery: Akku-Analyse-Tool für das iPhone heute kostenlos

Wie viel Ladezyklen hat der iPhone-Akku schon auf dem Buckel? Das nun kostenlose Tool coconutBattery liefert Antworten.

CoconutBattery Mobile

Ich bin immer noch enttäuscht, dass es bisher keinen Akku gibt, der mehr als nur einen Tag hält. In den nächsten Jahren hoffe ich auf innovative Erfindungen, damit Smartphone und Co. länger durchhalten. Wer bereits jetzt mehr über den Akku des iPhones erfahren möchte, kann sich aktuell coconutBattery (App Store-Link) kostenlos sichern. Ein durchaus bekannter Namen, für den Mac hat sich das Tool bereits einen Namen gemacht.

In coconutBattery könnt ihr einsehen, mit wie viel Watt das iPhone aufgeladen wird, wenn es angeschlossen ist. Neben der Modellbezeichnung und Speicherbelegung werden detaillierte Informationen zum Akku angezeigt. So könnt ihr einsehen wie viel mAh euer Akku ingesamt hat und wie viel mAh aktuell noch übrig sind. Des Weiteren könnt ihr sehen, wie viele Ladezyklen das Gerät schon hinter sich hat. Ebenso werden die Temperatur und die Ladegeschwindigkeit gelistet. Sollte euer iPhone an der Steckdose hängen, wird zudem angezeigt, mit welchen Adapter (5W, 12W) das Gerät geladen wird.

coconutBattery Mobile kostet normalerweise 1,99 Euro

In der History könnt ihr zudem den aktuellen Status abspeichern, um so einzusehen, wie viel schlechter die Batterie wird. Diese Werte sind sicherlich nur dann aussagekräftig, wenn ihr hier eine ausführliche Statistik führt. coconutBattery ist bestimmt kein Pflicht-Download, wer jedoch mehr über den integrierten Akku im iPhone erfahren möchte, kann das kleine Tool jetzt kostenlos installieren.

Der sonst 1,99 Euro teure Download ist nur 10,9 MB groß und erfordert mindestens iOS 8.4 oder neuer – mit iOS 10 ist die App momentan aber wohl nicht kompatibel. Ob ihr einen Nutzen in coconutBattery seht, müsst ihr letztendlich selbst entscheiden. Mit Bordmitteln kann man immerhin einsehen, welche App den höchsten Akkuverbrauch hat und wie lange die letzte vollständige Ladung her ist.

Kommentare 46 Antworten

    1. Danke für den Hinweis. Wenn man nach „coconut battery“ sucht erscheinen tausend andere in der Liste und ich habe blind auf die erste geklickt. Ich Dussel.

  1. Mal ehrlich, was soll man mit der Information eigentlich anfangen? Eine präzisere Analyse, welche App was zieht (die Angaben in den Einstellungen stimmen da oft nicht) wäre klasse, aber wieviel Watt und welche Temperatur…?
    Höchstens die Anzahl der Ladezyklen mag interessant sein, ist aber auch nur eine grobe Information.

  2. Hatte vor einiger Zeit erst 2,-€ in die vergleichbare App :BatteryHealth“ investiert,welche leider nach kurzer Zeit(wie sooft) das Zeitliche gesegnet hat und würde daher nimmer so schnell eine App dieser Art kaufen,aber gratis nehme ich sie mit,aber der „Nutzen“ ist ja eher gering,daher mir zukünftig keine Euros mehr wert

  3. 1431 Ladezyklen/iPhone5
    Kann mir wer einen guten Tipp geben wo ich am besten den mehr als ausgelutschten Akku bei meinem 5er erneuern/ersetzen kann?
    Direkt bei Apple?
    Oder einem Reperaturdienst(aber taugt dort dann der Akku was)?
    Kosten?
    Oder selbst einbauen? Wenn ja,wo gibt es gute Akkus zum Kaufen?
    Wobei mir am liebsten ein Tausch direkt bei Apple wäre,kann ja so teuer nicht sein,oder?

    1. Wenn Akkuwechsel, dann nur bei Apple. Denke das es so um die 100-150€ max. Kostet. Ob sich das noch für ein 5er lohnt muss man selber wissen. Investiere die Kohle lieber in ein neues iPhone.

  4. Auf einem iPadPro liefert es sinnlose Werte. Bei mir angeblich nur 32 Ladezyklen. Dafür dass das iPad seit November täglich mehrere Stunden im Akkubetrieb läuft ein kleines Wunder. Aber vermutlich darf man es gar nicht auf dem iPad nutzen.

    1. Bitte bedenken, dass ein Ladezyklus immer nur hochgerechnet eine KOMPLETTE Akkuladung bedeutet. Also 4 mal je 25 % sind dann 1 Ladezyklus. Bin bei meinem MacBook auch erstaunt, wie wenig Ladezyklen es hat seit seinem Akkutausch…

  5. Ich muss es einfach mal ausprobieren. Eine Innovation wäre echt krass wenn ein Smartphone wirklich 1-2 Tage bei heftiger Benutzung durchhält.

    PS: endlich kann ich mich anmelden und einen Kommentar abgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de