Das Beste aus dem Juli: Das sind Apples Favoriten

Unsere eigenen Favoriten des Monats Juli haben wir euch schon vorgestellt. Auch Apple hat seine Favoriten gewählt.

Das-Beste-aus-dem-Juli-Apple

Severed (Universal-App, 6,99 Euro)
Severed ist in vielen Belangen ein sehr ungewöhnliches Abenteuer-Spiel. Zum einen fallen dem Nutzer gleich nach dem Start der App die kunterbunten, an Papiercollagen erinnernden Grafiken auf, die mir in einer solchen Form selten in einem Spiel begegnet sind, aber eine ganz eigene Faszination mit einem psychedelischen Hauch ausüben. Mit Hilfe einer simplen, aber zuvor in einem kurzen Tutorial noch einmal erklärten touchbasierten Steuerung hat man sich als Sasha durch fantastisch-mystische Welten voller mysteriöser Kreaturen und gefährlicher Monster zu kämpfen – mit dem großen Ziel, die eigene verschwundene Familie um ihre Eltern und ihren Bruder wiederzufinden und lebendig nach Hause zu bringen. Hier geht es zu unserem Testbericht.


Natural Cycles (Universal-App, kostenlos)
Natural Cycles haben wir bisher nicht beachtet. Hierbei handelt es sich um eine Zyklus-App für Frauen. „So funktioniert es: Sie wachen morgens auf, messen im Mund Ihre Temperatur und geben sie in diese App ein. Natural Cycles antwortet Ihnen mit einem roten oder einem grünen Tag, je nachdem, ob ein Schwangerschaftsrisiko besteht oder nicht.“, schreiben die Entwickler. Zugrunde gelegt wird die Periode sowie der Tag des Eisprungs. So sagt Natural Cycles die fruchtbaren Tage voraus und bieten zudem einen Menstruations-/Fruchtbarkeitskalender. Nach eine Gratis-Testphase muss ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen werden.

Big Bang Racing (Universal-App, kostenlos)
Im Grunde genommen handelt es sich bei Big Bang Racing um ein Spiel im Stil von Bike Baron und Co. – auch hier bekommt man es mit einem waghalsigen Motorradfahrer zu tun, der sich auf zahlreichen, mit Hindernissen gespickten Parcours beweisen und sicher ins Ziel kommen muss. Geschicklichkeit, Balance und Schnelligkeit sind dabei nur drei Eigenschaften, über die der Spieler verfügen sollte, wenn er sich mit dem eigenen Fahrzeug auf den Weg macht. Der Vorteil hier: Die Anzahl der Level ist quasi unbegrenzt, da man immer wieder neue von Nutzern erstelle Level spielen kann.

Klocki 2

klocki (Universal-App, 99 Cent)
Während der Einstieg in das Spiel wirklich einfach ausgefallen ist, wurden die Puzzles am Ende wirklich kompliziert. Teilweise habe ich sogar gedacht, dass es doch niemals eine Lösung geben kann, bis ich den Dreh nach ein paar Minuten dann doch raus hatte. Letztlich hatte ich aber niemals das Gefühl, dass das Spiel unfair gestaltet ist. Das große Highlight von Klocki ist ohne Zweifel das absolut minimale Design. Es gibt kein echtes Menü, direkt nach dem ersten Start beginnt man mit dem ersten Level. Es werden keine Punkte gezählt, keine Sterne vergeben und keine Züge begrenzt. In Klocki wird einfach nur gespielt.

Prisma (iPhone-App, kostenlos)
Prisma ist aktuell sehr beliebt. Mit der Foto-App kann man seine Bilder in tolle Kunstwerke mit außergewöhnlichen Effekten verwandeln. Das funktioniert auch richtig gut und die Ergebnisse sind verblüffend, allerdings tretet ihr auch alle Rechte am Bild an die Entwickler ab. Gut, das macht ihr bei Facebook auch, aber schön ist das trotzdem nicht.

Snakebird (Universal-App, kostenlos)
Mit einer Mischung aus Schlange und Vogel muss man in den einzelnen Leveln Früchte einsammeln und dann den Ausgang erreichen. Die ersten acht Level können kostenlose gelöst werden, wer alle 45 weiteren Leveln spielen möchte, muss die Vollversion mit 3,99 Euro freischalten. Der Schwierigkeitsgrad hat es in sich, gut das man vorab kostenlos testen darf.

Peak

Peak (Universal-App, kostenlos)
Peak ist ein Gehirntrainer für iPhone und iPad, der so neu gar nicht ist. Ende Juli gab es ein Update, das es Pro-Nutzer ermöglicht im Just For You-Trainingsprogramm von Coach zwischen den Spielen hin und her zu wechseln. Des Weiteren gibt es nun Farbfilter für Nutzer mit Lese- und Rechtschreibstörungen und Farbblindheit. Ihr könnt Peak kostenlos ausprobieren, per Abo lassen sich alle Übungen freischalten.

Road Not Taken (Universal-App, 4,99 Euro)
Gespielt wird mit einem Waldhüter, der durch einen riesigen, verwüsteten Wald voller Überraschungen läuft und Kinder retten muss, die sich verlaufen haben und von ihren Eltern getrennt sind. Gesteuert wird die Hauptfigur von Road Not Taken mit einfachen Wischbewegungen in vier Richtungen über den Bildschirm. Trifft man auf ein Hindernis, kann man diesen mit einem weiteren Fingerwisch aktivieren oder einsammeln oder mit einem Fingertipp auf den Bildschirm in die Luft heben. Hebt man etwas hoch, beispielsweise einen Baumstamm oder auch ein Kind, kann man es in eine Richtung werfen oder es durch die Gegend tragen. Dabei verbraucht man allerdings Energie, die man über Nahrung wieder auffüllen kann.

Outbank (Universal-App, kostenlos)
Die neuste Version von Outbank ist wirklich modern und gut gemacht. Die Banking-App verzichtet aber noch auf elementare Funktionen, Überweisung sind aktuell noch nicht möglich. Wer nur den Kontostand checken möchte, bekommt eine Gratis-App geboten, die den Abruf vieler Konto vereinfacht. Weitere Funktionen werden per Update nachgereicht.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de