Day One: Beliebtes Tagebuch bekommt eigenen Schrittzähler

Nach der einmaligen Gratis-Aktion zum fünften Geburtstag des App Stores hat es Day One auf viele iPhones und iPads geschafft. Nun gibt es Neuigkeiten.

Day One TagebuchDay One (App Store-Link) ist wohl eine der besten Möglichkeiten, ein digitales Tagebuch auf seinem iOS-Device zu führen. Aktuell kostet die App 4,49 Euro, abgesehen von der einmaligen Apple-Aktion gab es bisher auch überhaupt keine Reduzierungen. Heute der der Entwickler sein neuestes Update für Day One freigeschaltet, das wir euch natürlich vorstellen wollen.


Zuvor wollen wir aber kurz die Basis-Funktionen der App erläutern: Mit Day One kann man einfache Gedanken oder gleich ganze Tagebucheinträge digital erfassen und verwalten. Nach dem Start der App muss man einfach auf das „Plus“-Icon tippen und kann direkt loslegen. Man kann seine Gedanken, Erinnerungen und Ideen niederschreiben und sie automatisch mit dem aktuellen Tag verknüpfen. Das Hinzufügen von Fotos oder Orten ist kein Problem, auch die Synchronisation per iCloud ist möglich.

In der neuen Version 1.12 bietet Day One nicht nur ein neues Design, sondern auch eine automatische Protokollierung der Aktivitätsdaten auf dem iPhone 5s. Hier greift die App auf die gesammelten Daten des M7-Coprozessors zu: Wer zum Beispiel einen Eintrag über eine große Wanderung in sein digitales Tagebuch einträgt, bekommt gleich noch angezeigt, wie viele Schritte er an diesem Tag gemacht hat.

Insgesamt ist Day One auch zum Vollpreis eine Empfehlung, wenn man denn eine solche App sucht, um etwa ein Tagebuch zu führen oder einfach nur ein paar Gedanken zu sammeln. Sehr praktisch ist ohne Zweifel auch, dass es eine passende Mac-Applikation gibt, mit der man natürlich auch auf seine Daten zugreifen und längere Einträge noch schneller schreiben kann. Hier gab es schon vor knapp einem Monat ein großes Update, das unter anderem die neuen Apple-Karten oder einen neuen Timeline-Filter eingeführt hat.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Zitat „abgesehen von der einmaligen Apple-Aktion gab es bisher auch überhaupt keine Reduzierungen.“

    Falls man klugscheißen darf 🙂 : die ersten 7 Tage im AppStore, als die App herauskam war sie auch kostenlos.

  2. Da ich meistens vergesse bzw. keine Lust habe, abends noch einen umfangreichen Artikel zu schreiben, finde ich Momento und vor allem Grid Diary sehr gut.

    Momento zeigt einem alle Aktivitäten aus sozialen Netzwerken an (richtig interessant was man vor zwei Jahren so alles gepostet und -tweetet hat ) und Grid Diary, wo man jeden Tag 10 kleine Fragen gestellt bekommt.
    Letzteres hat mir so gut gefallen, dass ich die App letzte Woche für die Übersetzer ins Deutsche übersetzt habe.

  3. Zwei Tagebücher oder Kladden kann man -wenn ich nicht etwas übersehen habe – nicht führen, also landen die Daten in einem Topf.
    Man kann aber „Tags“ hinzufügen, die die Einträge nach einem Stichwort kennzeichnen. Da sind u.a. Arbeit und Privat denkbar, ich habe für die Arbeit wiederum unterschiedliche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de