DeinTeam: App von Bundesliga-Profis hilft bei der Organisation in Hobby-Sportmannschaften

Ihr spielt Fußball und nutzt zur Kommunikation einen WhatsApp-Gruppenchat? Mit „DeinTeam“ soll alles ein bisschen übersichtlicher werden.

DeinTeam

Wenn es selbst beim VfL Wolfsburg zu kurzfristigen Absagen kommt, weil ein Teil der Truppe den Termin für den Mannschaftsabend verpennt hat, ist das sicherlich ein Zeichen. Wie sieht es in dieser Beziehung bei eurer Hobbymannschaft aus? Solltet ihr für wichtige Dinge keine Lust mehr auf einen unübersichtlichen WhatsApp-Chat haben, bietet sich DeinTeam (App Store-Link) an.


Die Universal-App für iPhone und iPad stammt aus der Feder des Bundesliga-Profis Christian Träsch, der sich mit einigen Kollegen zusammengeschlossen und dem Amateursport etwas zurückgeben möchte. Die Anwendung ist kostenlos und werbefrei, natürlich gibt es DeinTeam auch im Google Play Store. Dank Unterstützung für iOS und Android dürfte ein größtmöglicher Mannschaftsteil abgedeckt werden.

DeinTeam ist in mehrere Bereiche aufgeteilt worden und bietet alle Funktionen, die man für eine organisierte Mannschaft benötigt. Es gibt einen Kalender mit Zusage-Funktion, Kontakten und Profilfotos, ein Bundesliga-Tippspiel, einen Strafen-Katalog und eine Übersicht über die Mannschaftskasse. Sogar die Trainings- oder Spielbeteiligung eines einzelnes Spielers wird erfasst. Alle wichtigen Informationen aus DeinTeam fließen auf einer Pinnwand zusammen und können per Push-Mitteilung an die Gruppe geteilt werden.

DeinTeam verzichtet auf Werbung und sämtliche Kosten

Lediglich auf eine Chat-Funktion haben die Macher von DeinTeam verzichtet, hier darf also weiterhin die bestehende WhatsApp-Gruppe für Witze, Fotos und andere nicht sonderlich wichtige Dinge verwendet werden.

Über die Entwicklung von DeinTeam berichtet Christian Träsch in einem Interview mit dem Fußball-Magazin 11Freunde: „Es hat sehr viel Zeit gekostet. Insgesamt so 15 Monate. Wir haben sehr viele Skype-Konferenzen gemacht und unsere Ideen ausgetauscht.“ Geld verdienen will Träsch mit der App nicht: „Deshalb ist die App bewusst kostenfrei. Sie beinhaltet auch keine Werbung, obwohl wir die Möglichkeit gehabt hätten, einen Werbepartner zu finden. Aber wir wollten einfach dem Amateur- und Jugendsport etwas zurückgeben. Wir hatten das Glück, Profifußballer zu werden, aber wir wissen von unseren Freunden und anderen Trainern, wie anstrengend es ist, ein Team zu organisieren. Die Trainer in den unteren Ligen wissen zum Beispiel oft nicht, wie viele Spieler zum Training kommen. Dann planen sie ein Training, obwohl am Ende nur fünf oder sechs Spieler kommen.“

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ist auch eine Version für Windows geplant? Ist zwar nicht weit verbreitet, aber schade, wenn einige die App nicht nutzen können. :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de