Dropzone 3: Drag’n’Drop-Applikation überarbeitet Design & kostet nur noch 4,99 Euro

Die praktische Mac-App Dropzone 3 vermeldet Neuigkeiten. Es gibt es ein Update und eine Preiskation.

Dropzone 3

Für produktives Arbeiten am Mac kann das aktualisierte Dropzone 3 (Mac Store-Link) empfohlen werden, das einige Handgriffe erleichtert und den Ablauf beschleunigt. Die App nistet sich in der Systemleiste des Macs ein und erstellt dort eine kleine Schaltzentrale. Man kann Dateien einfach dorthin ziehen, um sie in einen häufig genutzten Ordner zu verschieben oder bestimmte Aktionen durchzuführen, wie etwa einen automatischen Upload in die Dropbox oder zu Facebook. Für kurze Zeit kostet die App nur 4,99 Euro statt 9,99 Euro.


Mit dem Update auf Version 3.5.4 gibt es nicht nur eine Preiskation, sondern auch Verbesserungen und neue Funktionen. Das neue Icon ist jetzt flach gestaltet, auch die Benutzeroberfläche wurde optimiert. Des Weiteren unterstützt Dropzone jetzt Shortcuts, auch ist der URL-Verkürzer Goo.gl mit an Bord. Wer über AirDrop Dateien teilen möchte, wird direkt in den Finder weitergeleitet, wer die Taste ESC drückt, schließt das Grid von Dropzone 3. Weiterhin gibt es eine zahlreiche Fehlerbehebungen, die das Anwendererlebnis verbessern.

Einfache Arbeitsschritte werden beschleunigt

Die gesamte Schaltzentrale kann nach den eigenen Wünschen angepasst werden. Wenn ihr Facebook nicht benötigt, muss es daher gar nicht hinzufügen – und nimmt stattdessen einfach Flickr, Pixelmator oder eine der vielen anderen von Dropzone 3 unterstützten Apps. Klasse: Wenn ein Upload mal länger dauert, kann man den aktuellen Fortschritt stets verfolgen.

Keine Frage: Alles, was man mit der Mac-App machen kann, kann man auch ohne Dropzone 3. Dann dauert es allerdings immer ein paar Sekunden länger – und das summiert sich im Laufe des Tages. Dropzone 3 ist daher auf jeden Fall ein praktisches Werkzeug, das ihr im folgenden Video auch noch einmal in Aktion sehen könnt.

Dropzone 3 im Video


(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Ich arbeite schon lange mit Dropzone und möchte es nicht mehr missen. Alles was nicht unbedingt im Dock benötigt wird, wandert in Dropzone. Kann ich nur wärmstens empfehlen.

  2. Eigentlich „Off Topic“, aber weil wir gerade bei einem Mac-Tool sind:

    Es gibt ja Mac-Apps, die sich mit einem Icon in die Menuzeile „einnisten“, z.B. die Mac-Version von „the Vault“; diese Icons sind dort aber oft nicht zu sehen, weil sie – je nach dem, welche App gerade den Focus hat – von Menu-Punkten überdeckt werden.

    Frage: Gibt es ein Tool, mit dem man hier Abhilfe schaffen kann, so dass man alle Menuleisten-Icons sehen und auf diese zugreifen kann – und wenn JA: Wie heißt es???

  3. @WePe: wenn ich Dich richtig verstanden habe, Bartender vielleicht?…
    @Cyberdude33: Von Seense gibt es da eine App 🙂 die ist zwar kostenlos, um sie zu nutzen, muss aber eine andere kostenpflichtige Seense App auf dem Mac installiert sein 🙂 „The Clock“ ist da zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de