EyeTV Lightning: Erster DVB-T-Empfänger mit neuem Dock-Anschluss im Test

DVB-T-Empfänger für das iPhone oder iPad gibt es bereits viele. Mit dem EyeTV Mobile jedoch nun auch einen, der über einen Lightning-Anschluss verfügt.

EyeTV LightningNeben dem Internet ist DVB-T momentan die einzige Möglichkeit, mobil Fernsehen zu empfangen, solange der entsprechende Empfang gewährleistet ist. In Ballungsgebieten, wie etwa dem Ruhrgebiet, klappt das aktuell sehr gut – perfekt für einen Test des neuen EyeTV Lightning.


Die Einrichtung des DVB-T-Adapters ist spielend einfach und in nicht einmal zwei Minuten erledigt, Sendersuche inklusive. Man muss lediglich Adapter und Antenne einstecken, die App installieren und den automatischen Suchlaufen starten – einfacher geht es nicht, wie auch unten im Video zu sehen ist.

Gerade mit der größeren Stabantenne gab es einen sehr guten Empfang, über 30 Sender wurden gefunden und in perfekter Bildqualität wiedergegeben. Mit der kleinen Teleskopantenne sieht es dagegen etwas schlechter aus: Gerade innerhalb der Wohnung ist der Empfang eingeschränkt, unter freiem Himmel kann man aber auch mit der kleinen Antenne gut Fernsehen – zum Beispiel am Freitagabend den Auftakt der Bundesliga. Wenn es hart auf hart kommt, kann man dank Adapter aber sogar eine aktive DVB-T-Antenne anschließen. Bei voll aufgeladenen Akkus soll man problemlos 8-9 Stunden TV schauen können – das reicht locker für einen Film oder eben eine Fußball-Partie.

Passend zum EyeTV Lightning gibt es natürlich eine App, die alle nötigen Funktionen liefert. Man kann einfach durch die verschiedenen Sender wischen, den Teletext oder den Programmguide verwenden und auch die Wiedergabe pausieren, wenn man kurz abgelenkt ist. Sogar Aufnahmen sind möglich, diese lassen sich aber leider nicht planen.

Insgesamt hinterlässt der EyeTV Mobile mit Lightning-Anschluss einen guten Eindruck – immer einen entsprechenden Empfang vorausgesetzt. In Sachen Software sehe ich allerdings die Tizi-App von Equinux etwas weiter vorne, dort gibt es aber keine Lightning-Lösung. Bestellen kann man den EyeTV Lightning ab rund 90 Euro (Amazon-Link), das sind rund 20 Euro mehr als für die 30-Pin-Variante.

Im Video: EyeTV Lightning

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Das wäre auch meine Frage. Muß man zwingend im WLAN sein oder reicht auch 3G? Wenn ja, wie sieht es mit dem Verbrauch des Datenvolumens aus?

  2. DVB-T macht eh keinen Sinn mehr. In München ist die RTL-Gruppe schon raus. In NRW 2014. Die Pro7-Gruppe überlegt sich den Ausstieg auch.
    Dann lieber Zattoo 🙂

  3. Mal abgesehen von der Netzverbindung für die App.-Installation sollte sonst kein Traffic produziert werden, das Signal wir ja über die Antenne empfangen.

  4. Internetverbindung ist nach dem Download der App. nicht zwingend erforderlich. Diese würde nur benötigt, um den TV-Programmguide herunterzuladen und zu aktualisieren. Das kann aber ggf. durch das Programm in der Zeitung (Printmedium )ausgeglichen werden, so dass die Internetverbindung nicht erforderlich ist.

        1. Jep, war auch auf den vorherigen Post erwähnt.
          Ich hatte nämlich den Vorgänger und der klappte mit dem iPod super(ohne Internet).

          Die Sinnhaftigkeit muss man sich allerdings wirklich stellen, denn DVB-T ist praktisch tot.

          1. Ja, ich habe auch noch den Vorgänger (sieht mit Adapter beim iphone lustig aus, aber naja, hauptsache es geht). Im Gebiet um Frabkfurt klappt es echt Super und ich habe ca 25 Programme (noch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de