Facebook Messenger: Einfach Bilder aus anderen Apps teilen

Mit einem neuen Update hat der Facebook Messenger eine praktische Funktionen zum Teilen von Bildern erhalten.

Facebook Messenger IconDie Entwickler von Facebook müssen definitiv hart im Nehmen sein. Egal ob bei der Haupt-Applikation des sozialen Netzwerks oder bei der Messenger-App (App Store-Link), nach jedem Update hagelt es negative Bewertungen und viel Kritik für die Tatsache, dass es zwei verschiedene Facebook-Apps gibt. Ich persönlich finde den Messenger praktisch, da ich mich dort in Ruhe mit Freunden unterhalten kann, ohne jedes Mal mit dem überfüllten Newsfeed überflutet zu werden.


Der Facebook Messenger für iPhone und iPad ist jetzt noch ein kleines bisschen praktischer geworden. Mit der in iOS 8 eingeführten Teilen-Funktion für Apps kann man nun systemweit Fotos, Videos und Links direkt mit dem Messenger teilen. Einfach den passenden Inhalt auswählen und teilen, Empfänger und Text eingeben und die Nachricht abschicken – einfacher könnte es wirklich nicht sein.

Ich habe die Funktion direkt mal ausprobiert und muss sagen, dass es tatsächlich eine praktische Sache ist. Da in der Ansicht viele Freunde inklusive Profilbild und Namen auftauchen, kann ich leider keinen Screenshot mit euch teilen, daher solltet ihr die neue Funktion am besten selbst einmal ausprobieren. Wir hoffen, dass bald weitere Messenger-Apps wie WhatsApp oder Threema eine ähnliche Möglichkeit anbieten.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Nach dem Update sind alle meine Nachrichten verschwunden. Klar sind die nicht komplett weg aber ich muss erstmal die Person suchen und was schreiben damit dieser wieder im Verlauf ist. Sehr komisch und Blöd finde ich. Verlauf komplett leer

  2. Was mir fehlt mittlerweile ist diese kleine Pictogramm was man früher von seinem Chat Partner aufgeploppt hatte… Bei Android ist das noch da.
    Das mit den unterschiedlichen Versionen hab ich nicht verstanden ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de