GoodReader 4: Dokumenten-Verwaltung als komplett neue Universal-App erschienen

Es gibt mal wieder große Neuigkeiten im App Store: Die beliebte PDF-Software GoodReader 4 wurde einer Generalüberholung unterzogen.

GoodReader 4 1 GoodReader 4 2 GoodReader 4 3 GoodReader 4 4

Nach über vier Jahren hat sich der Entwickler für eine komplett neue App entschieden. Nach unzählbar vielen Updates für die Vorgänger-Version können wir diesen Schritt aber nachvollziehen – schließlich erlaubt Apple weiterhin keine kostenpflichtigen Updates. GoodReader 4 (App Store-Link) steht erstmals als Universal-App zum Download bereit und kann zum Einführungspreis von 2,69 Euro geladen werden. Sowohl für Neu-, als auch Bestandskunden ist das aus meiner Sicht ein fairer Deal.

GoodReader, das ja vor dem Start in den App Store eigentlich eine App für Piloten und umfangreiche PDF-Handbücher werden sollte, wurde komplett überarbeitet. GoodReader 4 bekommt neben einer neuen Aufmachung auch zahlreiche neue Funktionen, um PDF-Dokumente noch besser verwalten und bearbeiten zu können.

Neben den bestehenden Funktionen kann man zum Beispiel ab sofort auch leere Seiten in ein PDF-Dokument einfügen, um den gewonnenen Platz für Zeichnungen und Notizen zu nutzen. Ebenso kann man Seiten sortieren, rotieren oder auch aus dem PDF-Dokument löschen. Auch das Teilen von einem Dokument in mehrere Dateien ist für GoodReader 4 kein Problem. Wer mit vielen Seiten und Dateien hantiert, wird die neuen Funktionen sicher zu schätzen wissen.

Neben den bisherigen Möglichkeiten zum Markieren von Text, Freihand-Notizen, Textboxen, Pfeilen und einiges mehr, bekommt man mit GoodReader 4 also noch mehr Optionen, seine PDF-Dokumente wirkungsvoll zu verwalten.

Wer bereits GoodReader nutzt, muss sich um den Import der Daten in GoodReader 4 übrigens keine Sorgen machen. Die neue App bietet einen Migrations-Assistent, mit dem man problemlos alle Dateien als der alten App in GoodReader 4 übertragen kann. Nutzer, die vorerst kein Geld für eine PDF-App ausgeben wollen, sollten derweil einen Blick auf Documents 5 werfen.

Kommentare 32 Antworten

  1. Ich finde es super, dass es sich nun endlich um eine Universal-App handelt. Hab den GoodReader auf dem iPhone, aber nicht auf dem iPad. Für den kleinen Preis ist es völlig in Ordnung kein Update, sondern eine neue App zu veröffentlichen. Schließlich habe ich nun auf beiden Geräten diese App und habe sogar nur knapp die Hälfte gezahlt. Da freut sich der Schwabe in mir 🙂

      1. Hey, ich hab nicht den Preis gesenkt, sondern der Entwickler 😉 Für die neue (Universal-)Version hätte ich gerne auch den vollen Preis gezahlt.

    1. Fühle mich da schon ein bisschen vernatzt. Habe die app Anfang Februar für € 4,49 gekauft und heute auf v7 upgedatet. Zahlte also € 7,18 als Stammkunde; Neukunden bekommen sie nun für € 2,69. Wer die app v3 kaufte, hat sicherlich nicht unwesentlich zu ihrer Weiterentwicklung beigetragen. Da wäre als Dankeschön doch wohl ein kleiner Preisnachlass für uns drin gewesen. Doch da ich den GoodReader schätze – Schwamm drüber! Ich freu mich für den Schwaben, doch der Westfale in mir findet’s nicht so lustig ….

      1. In diesem Fall würde ich mich an den Entwickler wenden, der gibt dir bestimmt nen gratis Code als Entschädigung weil du erst die – nun veraltete – Version 3 gekauft hast. Oder bei Apple um Erstattung bitten.

  2. häh, da hbe ich schon mal gezahlt und nun kommt eine neue version, die man nochmal kaufen muss. ist die wenigstnes auf deutsch ? wenn nicht, dann vergiß es, blödes system !!!

    1. Wie im Artikel zu lesen ist die alte App schon mehrere Jahre alt, der Entwickler muss also weiterentwickeln und anpassen, aber verdient nur an Neukunden. Alle Bestandskunden erhalten die Neuerungen kostenlos. Das wäre ja irgendwie so, als würde dein Boss dir einmalig ein Gehalt zahlen, wenn du mehr Aufträge von ihm erledigst bekommst du aber kein weiteres Gehalt. Der Vergleich hinkt zwar ein wenig, aber nach mehreren Jahren ist der Schritt verständlich. Immer noch viel besser als ein System wie Microsoft es mit Office 360 treibt.

      1. und um bei Office zu bleiben:
        wer Office 2007 gekauft hat, bekam das 2010er und 2013er auch nicht für lau

        das ist so ne „app-spezifische“ Geisteshaltung, daß man für Unsummen wie 0,89€, 1,79€ oder gar horrende 2,69€ ein lebenslanges Recht auf sämtliche Updates und Upgrades erwartet … kostenlos, versteht sich

        wer grade für Vollpreis die Vorgängerversion gekauft hat, und ne Woche später die reduzierte neue Version erblickt, ärgert sich zurecht … wird aber häufig kulant vom Support behandelt

        1. Kann ich nur zustimmen!
          Bei Apps und Software ist diese Preis-Einstellung oft total verzerrt, evtl. weil man kein Produkt zum Anfassen bekommt.

          Aber keiner beschwert sich für einen Cappuccino 2,80€ zu bezahlen…

  3. Was gibt es denn, abgesehen davon,dass es sich nun um eine Universalapp handelt, sonst noch an Neuerungen? Auf Deutsch scheint sie ja leider wieder nicht zu sein. Und ein iPhone besitze ich nicht, sondern nur ein iPad.

    1. Nein. Auf Englisch. Aber mit den Grundkenntnissen zu bedienen. Für alle Funktionen gibt’s ja auch ein Piktogramm. Für die Einstellungen nimmt man sich dann ggf mal ein Wörterbuch zur Hand.

  4. Preis und Werdegang der App sind völlig ok, aber werde wohl nicht Updaten da ich die Version für iPhone u. iPad habe. Die Neuerungen sind imo nicht so wichtig für mich.

    Würde sagen beide App’s sind zwei Spezialisten in Ihrem Gebiet. Das eine ist eine sehr gute Schreib App u. die Andere zumindest bei mir der Daten u. Dateiensammler. Die Möglichkeiten die GoodReader beim verteilen der Daten hat sind fast unbegrenzt. Ich verwalte dort zB. meinen ScanDisk WiFi Stick usw.

  5. hab heute, die neue App gekauft, da sie jetzt Universal ist, ist das für mich OK. Aber hat bei jemanden der Migrationsassistent funktioniert? Stürzt bei mir immer ab.

  6. Habe ein Problem mit der Browser-Funktion des GoodReaders. In der Hilfe steht:
    „if you don’t know the exact URL address of a file, you can browse for it using a simple built-in web-browser – use Browse the Web button on the Connect control panel“
    „Enter URL“ funktioniert einwandfrei, doch bei „Browse the Web“ – egal welchen Begriff ich da eingebe – kommt stets die Fehlermeldung:
    „Error – Connection failed with the error: A server with the specified hostname could not be found.“
    Auch bei „Browse the Web“ muss ich zwingend eine URL eingeben, um mit einem Server zu verbinden. „Enter URL“ und „Browse the Web“ sind anscheinend identisch, und das kann ja wohl nicht Sinn der Sache sein – oder mache ich da einen Denkfehler?

      1. Danke für die Rückmeldung. Hab’s gerade bei der Vorgängerversion (3.21.0) getestet – gleiche Fehlermeldung! Entweder ist es wirklich ein Bug, oder wir sind beide nicht schlau genug für dieses Programm ,-)
        Vielleicht klären uns die Experten ja noch auf?

          1. Da hast doch offenbar eine URL eingegeben, und dass das funktioniert, bestreite ich ja nicht. Ein integrierter Web-Browser sollte aber mehr können. Beispiel: Ich will den Firefox herunterladen, gebe „Firefox“ ein und erhalte besagte Fehlermeldung. Also fehlt hier die Suchfunktion wie sie andere Apps – AV Download, Video D/L etc. – besitzen. Aber Danke für Deine Erklärung.

  7. Benutze den alten goodreader seit 3 Jahren, praktisch täglich.
    Der neue hat einen super PDF Editor!
    Seiten entfernen (z.b. Anzeigen in Magazinen), einzelne Seiten drehen, Dateien splitten.
    Bin begeistert, das für 2.69 (minus 20%, oder zahlt hier irgendjemand vollen Preis für itunes karten??)

    Migration lief super auf iphone und iPad nach Update der alten App auf neueste Version.

  8. Kann ich nach dem neuen update meinenalten gooreader noch verwenden
    Oder auf den neuen speichern. Alle Daten oben.
    Kann den alten reader nicht mehr öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de