Infuse: Media-Player bekommt kostenloses & umfangreiches Update

Videos mit dem iPhone, iPad oder Apple TV abspielen? Für diese Aufgaben empfiehlt sich Infuse. Die Universal-App wurde in dieser Woche mit einem umfangreichen Update ausgestattet.

Infuse 3

Auf den ersten Blick scheint sich in Infuse nicht viel geändert zu haben, denn die Optik des Media-Players ist nach dem in dieser Woche veröffentlichten Update auf Version 4.0 nahezu unverändert geblieben. Unter der Haube hat sich dagegen viel getan, sowohl bei der Light-Version Infuse (App Store-Link), die später per In-App-Kauf zur Vollversion aufgemotzt werden kann, als auch in Infuse Pro (App Store-Link), das direkt für 9,99 Euro aus dem App Store geladen werden kann.

Die Entwickler des Media-Players, der mit allen gängigen Video-Formaten zurecht kommt, haben ordentlich unter der Haube geschraubt. So wird ab sofort nicht nur das iPad Pro unterstützt, auch alle anderen Geräte profitieren von neuen Frameworks. Resultat sind eine schnellere Navigation, eine verbesserte Akkulaufzeit und eine verbesserte Wiedergabe selbst von Videos in hoher HD-Auflösung.

Infuse weiterhin mit deutscher Lokalisierung

Ein Highlight von Infuse ist sicherlich die gelungene Aufmachung der App. Anstatt Videos von Filmen und TV-Serien in langweilige Ordner zu verpacken, setzt die App auf tolle Grafiken und Artworks. Sollte bei eurer Lieblingsserie mal nicht das passende Bild dabei sein, könnt ihr das Artwork ab sofort auch manuell aussuchen. Vergleichbar ist die Aufmachung von Infuse schon fast mit Plex – im Gegensatz zu der großen Media-Server-Software bleiben bei Infuse aber alle Dateien auf eurem Gerät oder einer angeschlossenen Netzwerkfestplatte, auf der keine zusätzliche Software installiert werden muss.

Laut Angaben der Entwickler bietet Infuse 4 zudem vollständig lizenziertes und zertifiziertes Dolby (AC3/E-AC3), DTS und DTS-HD-Audio – das sind Extras, bei denen die meisten Konkurrenten nicht mithalten können. Zudem bleibt Infuse weiterhin komplett lokalisiert und ist auch in deutscher Sprache nutzbar.

Kommentare 16 Antworten

  1. Für Interessenten des DTS-Formats: Zum Durchschleifen der entsprechenden Audiosignale auf allen Geräten CEC und die „Lautstärke anpassen“-Funktion abschalten.

  2. Infuse zeigt mir keine *.m4a und keine *.m4b Dateien an. Bei MoliPlayer ist das jedoch kein Problem, der spielt diese Dateien auch noch ab.
    Hat jemand von Euch eine Lösung?

  3. Warum sollte die deutsche Lokalisierung verschwinden? Klingt fast so, als wäre es als „Verbesserung“ angekündigt worden, dass deutsch bald entfällt…

  4. Würde sie gerne mal antesten ob sie alles bei mir spielt. Leider in der Free Version nicht möglich und 10€ auf gut Glück mach ich nicht. Dafür ist es zu teuer, das Versuch ich max. bei Apps bis 5€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de