JBL Tune 600BTNC: Wie schlägt sich ein günstiger On-Ear-Kopfhörer in der Praxis?

Modell für 62,99 Euro ausprobiert

Wenn es um Kopfhörer geht, sind hier in den vergangenen Wochen vor allem zwei Namen gefallen: AirPods Max und Bose QuietComfort 45. Eines haben die beiden Over-Ear-Kopfhörer gemeinsam, sie sind alles andere als günstig. Auch wenn der Straßenpreis mittlerweile um einiges gesunken ist, verlangt Apple für sein Top-Modell mehr als 600 Euro. Aber wie sieht es eigentlich um Preissegment unter 100 Euro aus? Wir haben uns die JBL Tune 600BTNC näher angesehen und angehört.

Die JBL Tune 600BTNC haben eine unverbindliche Preisempfehlung von 99,99 Euro, alle vier verfügbaren Farben sind mittlerweile aber für deutlich unter 70 Euro zu haben. Ausgestattet mit Bluetooth und einer aktiven Geräuschunterdrückung war ich gespannt, was der Kopfhörer von JBL zu bieten hat.


Eine Frage es persönlichen Geschmacks: On-Ear-Kopfhörer

Das zunächst einmal wichtigste Merkmal: Es handelt sich weder um einen In-Ear-Kopfhörer, noch um einen Over-Ear-Kopfhörer, sondern um einen On-Ear-Kopfhörer. Die Ohrmuschel umschließt das Ohr also nicht komplett, sondern liegt darauf auf. In erster Linie ist die Frage nach dem richtigen Modell eine Sache des persönlichen Geschmacks.

Zwei Dinge möchte ich an dieser Stelle aber anmerken, die auch auf den JBL Tune 600BTNC zutreffen: On-Ear-Kopfhörer üben meist etwas mehr Druck aus und sitzen gefühlt enger. Zudem sind sie deutlich kompakter als Over-Ear-Kopfhörer, zumal sich die JBL Tune 600BTNC auch noch platzsparend zusammenklappen lassen. Eine Transporttasche wird bei diesem Low-Budget-Modell aber nicht mitgeliefert.

Aber wie sieht es am Ende mit dem Klang aus? Viele Kundenrezensionen stören sich an der aktiven Geräuschunterdrückung. Ja, auch ich habe ein leises Rauschen gehört, wenn keine Musikwiedergabe aktiv war. Und auch ich finde, dass die Geräuschunterdrückung nicht sensationell ist. Wir reden hier aber auch über einen Kopfhörer, der etwas mehr als 60 Euro kostet – und nicht das Drei- oder Vierfache. Zumindest ganz dumpfe und brummende Geräusche kann die Geräuschunterdrückung durchaus herausfiltern – und so dafür sorgen, dass man die Lautstärke nicht ganz so weit aufdrehen muss.

Der JBL Tune 600BTNC klingt grundsolide

Den Klang habe ich als überraschend gut wahrgenommen. Natürlich ist der JBL Tune 600BTNC auch hier nicht auf dem Niveau der AirPods Max unterwegs, aber das ist ja ganz klar. Ich hatte einfach das Gefühl, dass der Kopfhörer wirklich ordentlich klingt, es ist eine Portion Bass hörbar, ohne dass die Stimmen darunter leiden müssten. Im Hinblick auf den Preis kann man nicht wirklich meckern.

Bis zu 12 Stunden Musikerlebnis verspricht der Hersteller, aufgeladen wird der Akku innerhalb von zwei Stunden mit einem mitgelieferten Micro-USB-Kabel. Auch ein Klinkenkabel liegt im Lieferumfang bei, falls man mal nicht auf Bluetooth setzen möchte oder kann. Die Steuerung erfolgt ganz gewohnt über drei Tasten an der rechten Ohrmuschel, auch die Geräuschunterdrückung lässt sich bei Knopfdruck aktivieren oder deaktivieren.

Falls ihr auf der Suche nach einem Kopfhörer im Preissegment von 50 bis 70 Euro seid und ihr ein On-Ear-Modell bevorzugt, dann sind die JBL Tune 600BTNC insbesondere im Hinblick auf das Budget wirklich einen Blick wert. Dass es für mehr Geld bessere Kopfhörer gibt, das ist klar – es gibt aber auch ganz sicher schlechtere Modelle.

JBL Tune 600BTNC

Vorstellung des neuen kabellosen JBL TUNE600BTNC On-Ear-Kopfhörers im flach faltbaren, leichten und kompakten Design für alle Tage. Der JBL TUNE600BTNC mit den 32-mm-JBL-Treibern liefert den JBL Pure Bass Sound. Ein Sound, der ohne unnötiges Rauschen mehr als 12 Stunden kabellosen Musikgenuss bietet, und er kann in nur 2 Stunden vollständig wieder aufgeladen werden.

99,99 EUR 62,99 EUR

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich meine, dass wenn der Hersteller ein NC einbaut, man auch unabhängig vom Preis etwas funktionierendes (also ohne Störgeräusche) erwarten darf. Wenn es rauscht, hat er Mist gemacht und da kann man den Preis nicht als Entschuldigung nennen. Das es stört ist es kein Zugewinn und ich würde es ausschalten.

    Ansonsten sollte man bei einem BT-Kopfhörer für so kleines Geld auch ohne NC kein Highend-Killer erwarten. Klingt er gut oder nennen wir es brauchbar, z.B. für die Arbeit, dann ist das ok. Ich brauche nicht überall den maximalen Hörgenuss und habe im Büro ausgedientes Gamergelumpe rumliegen, was für mal einen YT-Spot oder Imagevideo völlig ausreichend ist.

    1. Das minimale Rauschen habe ich nur gehört, wenn ich keine Musik gehört habe. Wenn ich solche Kopfhörer aufsetze, dann läuft in 99% der Fälle auch Musik. Daher hat mich das nicht weiter gestört.

      Beim letzten Satz stimme ich dir absolut zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de