Juni 2020: Die besten neuen Spiele für iPhone und iPad

Die Highlights aus dem App Store

Die Entwickler von BrettspielWelt sind schon mit einigen Gesellschaftsspielen im deutschen App Store vertreten, darunter Ganz Schön Clever, Ligretto und The Mind. Mit TippiToppi gibt es nun ein weiteres Kartenspiel aus dem Repertoire von Schmidt Spiele, das zum einmaligen Kaufpreis von 3,49 Euro im deutschen App Store gelandet ist. Gespielt werden kann TippiToppi übrigens in zwei verschiedenen Modi, Classic und Race. Zudem gibt es für alle Neulinge auch ein einführendes Tutorial, um sich mit den Regeln und Besonderheiten dieses Kartenspiels vertraut machen zu können. (App Store-Link)

Die Geschichte von Little Orpheus erzählt von einem sowjetischen Kosmonaut, der von seiner Mission vom Zentrum der Erde zurückkehrt und behauptet, die Welt gerettet zu haben – nur leider hat er eine Atombombe verloren, die seine Erkundungskapsel angetrieben hat. Blöd nur, dass ein mächtiger und nicht gerade sympathischer General genau diese Atombombe zurückhaben möchte. Wie es soweit gekommen ist und was der sowjetische Kosmonaut auf dem Weg zum Mittelpunkt der Erde alles erlebt hat, genau das erfährt man in Little Orpheus. Einem wirklich bildgewaltigen Abenteuer, in dem man sich in bester Side-Scrolling-Manier durch unglaublich schön gestaltete Welten bewegt. (App Store-Link)


Für allerhand Knobeleien und Anregung der grauen Zellen ist in Rubix definitiv gesorgt – ähnlich wie bei Rubik’s Cube, der diesem Spiel als Inspiration diente. Auch die Langzeitmotivation kommt nicht zu kurz: Mehr als 1.000 Level und über 60 witzige Errungenschaften warten auf den Spieler. Damit auch Anfänger einen guten Einstieg finden, haben die Macher von Rubix ein kleines Tutorial vorangestellt, das bei den ersten Schritten im Puzzle hilft. Neben den Standard-Farbwürfeln finden sich später auch insgesamt fünf Spezialwürfel, die über individuell zu beachtende Eigenschaften verfügen. (App Store-Link)

Beyond a Steel Sky wird von den Machern von Revolution Software aus Großbritannien als “dramatischer, humorvoller Cyberpunk-Thriller, in dem fesselnde Rätsel eine rasante Erzählung in einer dynamischen Spielwelt vorantreiben, die auf die Handlungen des Spielers reagiert – und von ihnen unterlaufen wird”, beschrieben. Besonders die Grafik sieht auf den ersten Blick eindrucksvoll aus – wer Arcade-Abonnent ist und sich für dystopische Abenteuer interessiert, sollte daher auf jeden Fall einen genaueren Blick auf die Neuerscheinung des Spiele-Dienstes werfen. (App Store-Link)

Um aus der breiten Masse an Spiele-Veröffentlichungen im deutschen App Store herauszustechen, kommen Entwickler auf ungewöhnliche Ideen. Mit Death Come True ist nun ein neues Spiel für iOS erschienen, das auf ein ganz spezielles Gameplay setzt: Ein Science Fiction-Thriller im Spielfilmformat. Death Come True besteht aus richtigen Filmsequenzen, die mit japanischen Schauspielern gedreht worden sind. Der Gamer hat im Verlauf der Geschichte Möglichkeiten, über OnScreen-Menüs und Auswahlmöglichkeiten die Handlungen des Protagonisten zu steuern, die Geschichte über eigene Entscheidungen zu beeinflussen und so auch für ein eigenes Ende der Story zu sorgen. (App Store-Link)

Spielerisch ist The Almost Gone ziemlich interessant aufgebaut. Man bewegt sich per Wischgeste durch einzelne Räume, in denen man diverse Gegenstände näher beleuchten und versteckte Objekte finden kann. Immer wieder muss man verschiedene Informationen miteinander kombinieren, um am Ende kleine Rätsel zu lösen. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei durchschnittlich, The Almost Gone hat aber auch gar nicht den Anspruch, ein unglaublich schwieriges Spiel zu sein. Es soll dem Spieler viel mehr dabei helfen, am Ende eines anstrengendes Tages auf andere Gedanken zu kommen. (App Store-Link)

Kommentare 1 Antwort

  1. Hey @Fabian!

    Ja, da sind schöne Dinger dabei. Vor allem „The Almost Gone“ mit seinem philosophischen Anspruch – zurecht ausgezeichnet. Mich freut von und für die Gamer-Industrie das gar ein neuer Schub von aberwitzigen ‚Geist-Spielen‘ – SamsaraRoom, SENS VR (arte), Sky, Monument, auch Smash Hit und MicroBreaker – auf den Markt kommt – weg vom Geballer, Sniper und Tanks. Ich bin gar verliebt und ein Damm ist gebrochen – es gab nichts was mich da ran geführt hätte. Ich zocke das erste mal in meinem Leben, trotz seit 25 Jahren PC-Anwender; und erstes Studium noch ohne PC und Mobil absolviert. Dein/Euer Artikel immer schön und gut – was mich interessiert. Hinweise, Empfehlungen alles top! Nun bin ich seit iPhone4, ca. 10 Jahre, Fan und ich habe noch nie eine App gekauft, gemietet, gebucht. Warum auch? Jetzt habe ich mich gerade schlau gemacht bei Wiki der Frage folgend wo kommt von Apple das Arcade-Spiel her, was ist das – bis hin zum Ursprung 70er Jahre jener Automaten. Da ist bereits lapidar postuliert
    „Der Sinn von Arcade-Spielen ist es, Geld einzunehmen..“ Ich finde prinzipiell der Weg über Abo-Modelle problematisch und nicht so gut. Es geht um die erzeugte Abhängigkeit die als Luxus definiert wird und mir gleichzeitig den Freiraum für Grenzwerterfahrung nimmt. Seit 15 Jahren ein Thema aus einer bestimmten Autoindustrie versus Psychologen; dazu vgl. Schmidbauer/Das dumme Ding – was macht also diese geschäftliche Handhabung mit uns? Jedenfalls keinesfalls klüger! Klar, denke ich beschämt auch an den Entwickler; und suche die Kaffeekasse oder die Bierkammer. Es geht auch dem gerecht werden in erzieherischer Verantwortung unserer Kinder. Ein unabdingbares Muss zur Reifung des Menschen ist nun mal Versuch und Irrtum. Ich habe mir doch und auch ein Endgerät für 1 T€ geleistet … ein Drucker für 20 und eine Patrone für 60 € – Nachtigall ick hör dir trapsen“. Wiederum klar, ein Unternehmen hat nur eine Maxime: Gewinne. Da sind Sach- und Gesellschaftszwänge die wir alle irgendwann mal diskutieren müssen!
    Lange Rede 😉 … könntest Du/Ihr bitte zukünftig bei App-Präsentationen auch eine oder zwei kostenfreie vorstellen?
    Danke vorab, gutes weiteres Gelingen und Gruß aus Berlin – Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de