KiKA-Player von ARD und ZDF ab sofort für iPhone & iPad verfügbar

Serien, Reportagen und Shows – ohne Werbung und ohne versteckte Kosten.

kika-player iphone

Im Augusts wurde der KiKA-Player (App Store-Link) schon angekündigt, jetzt ist er auch für iPhone und iPad erhältlich. Hierbei handelt es sich um die neue Mediathek-App des Kinderkanals von ARD und ZDF, die im Download 45,1 MB groß ist und in deutscher Sprache vorliegend ist.

Zum Start gilt es ein eigenes Avatar zu gestalten und die Oberfläche farblich anzupassen. Im Querformat kann man sich dann durch die angebotenen Inhalte scrollen und diese aufrufen. Zum Start des KiKA-Players stehen unter anderem Folgen der neuen Animationsserie „Max und Maestro“ (hr), Klassiker wie „Yakari“ (WDR) und „Die Pfefferkörner“ (NDR) sowie „Die Jungs WG – Elternfrei in Barcelona“ (ZDF) zur Verfügung. Täglich kommen zahlreiche neue Videos hinzu – von „KiKA LIVE“ (KiKA), „logo!“ (ZDF) bis zu „Unser Sandmännchen“ (rbb). Die Nutzer finden in der App auch ausgewählte Formate, die aktuell nicht linear ausgestrahlt werden – so sind zum Beispiel ab 20. Oktober drei Staffeln von „Durch die Wildnis“ (hr) nur in der App abrufbar.

KiKA-Programmgeschäftsführerin Dr. Astrid Plenk:

„Alle KiKA-Angebote müssen höchsten Ansprüchen genügen – denen der Kinder. Mit einer eigens entwickelten Software werden dazu die Kinderprogramme der ARD-Landesrundfunkanstalten, des ZDF und KiKA in dieser Mediathek-App zusammengeführt. Die neue App, die in enger Zusammenarbeit mit den jungen Nutzern erarbeitet wurde, ist ein wesentlicher Schritt, um KiKA zeitgemäß in der digitalen Welt abzubilden.“

kika-player

Der KiKA-Player ist kinderfreundlich gestaltet und bietet mehrere Profile sowie eine „Mag ich“-Rubrik, in der sich Videos speichern lassen. Im Eltern-Bereich, der durch einen Passcode geschützt ist, gibt es einen AppWecker, um die Nutzungsdauer zu beschränken. Ebenso können hier umfassende Informationen zur App und die FAQ abgerufen werden.

KiKA-Player
KiKA-Player
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Kommentare 1 Antwort

  1. Die Reichweitenerfassung ist in der App standardmäßig aktiviert und kann auch nur deaktiviert werden, wenn man sich durch ein verschachteltes Menü klickt.
    Hier liegt eindeutig ein Verstoß gegen die DAGVO vor: Grundeinstellung muss immer den höchsten Datenschutz bieten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de