Kommentar: Die fertige App mit einem unvorhergesehenen Problem

Manchmal hat man es nicht leicht. Kurz vor der Veröffentlichung unseres großen Updates hält uns ein kurioses Problem auf.

Endlich ist die neuen Version unserer appgefahren News-App fertig. Es fehlen zwar noch ein paar Kleinigkeiten, die wir erst mit einer weiteren Update nachreichen werden, doch mittlerweile sind wir eigentlich so weit, dass wir den „Veröffentlichen“-Knopf in Apples Entwicklerumgebung klicken könnten. „Eigentlich“ und „könnten“ sind leider zwei Wörter, die uns aktuelle ein paar Kopfschmerzen bereiten. Bei der fertigen App gibt es nämlich ein größeres Problem, das zuvor nicht von uns berücksichtigt werden konnte.


Während der Betaphase haben wir die neue Version der News-App zunächst als eigenständige App getestet. Das war zwingend notwendig, denn ansonsten hätte die Installation via TestFlight die bestehende, aktuell im App Store erhältliche App auf dem Gerät überschrieben. Gerade im Anfangsstadium der Entwicklung wäre das, insbesondere für die fleißigen Beta-Tester, ein großes Manko geworden.

Push-Mitteilungen sorgen für Schwierigkeiten

Eigentlich wäre diese Geschichte aber gar kein großes Problem gewesen. Eigentlich. Denn Apple hat in iOS leider ein tolle „Funktion“ eingebaut, die uns aktuell erhebliche Schwierigkeiten bereitet und schon fast drei Tage gekostet hat. Im Mittelpunkt stehen die Push-Mitteilungen.

Ein wenig technischer Hintergrund für euch: Version 6.0.5 legt beim Start ein so genannten Push-Token an, welcher dem Push-Server quasi signalisiert: „Hallo, hier bin ich, versorge mich mit Mitteilungen.“ Version 7.0 macht genau das gleiche, allerdings mit einem neuen, verbesserten Push-Server. Die Krux: Bei einem Update von Version 6.0.5 auf 7.0, also genau das, was ihr eigentlich schon längst hättet tun können, behält iOS den Push-Token aus der vorherigen Version bei.

Momentan haben wir also das Problem, dass die App über zwei aktive Push-Token verfügt, die beide lauthals rufen: „Hallo, hier bin ich, versorge mich mit Mitteilungen.“ Das Resultat: Jede einzelne Mitteilung wird zwei Mal an das Gerät des Nutzers geschickt, was natürlich nicht passieren darf.

Auf der Suche nach einer Problemlösung

Lösungen für dieses Problem wären: Die vorherige App löschen oder die Push-Mitteilungen deaktivieren, bevor die neue Version installiert wird. Wirklich Praxis-tauglich ist diese Sache allerdings nicht – zumal es im Zweifel kein Möglichkeit gibt, dass der Nutzer diese Methode ein zweites Mal anwendet, wenn er es beim ersten Mal nicht richtig gemacht hat. Komplett deaktivieren können wir den alten Push-Server auch nicht einfach, da es in der Übergangsphase eine Zeit geben wird, in der ein Teil der Nutzer noch die alte App verwendet.

Nun ist es also unsere Aufgabe, dem alten Push-Server direkt nach der Installation der neuen Version der App mitzuteilen, dass er das Gerät aus seiner Liste streicht. Aber auch das ist nicht einfach: Apple vergibt innerhalb von Apps zwar gleichbleibende Device-Token, unser bisheriger Entwickler hat für den Push-Server aber eine daraus abgeleitete, eigenständige ID verwendet, die auf der Datenbank des Servers hinterlegt ist.

Uns ist bewusst, dass es in der aktuellen Version der App momentan einige nervige Probleme gibt, beispielsweise mit dem Login. Wir wollen dieses Problem aber nicht einfach durch ein weiteres, möglicherweise noch nervigeres Problem ersetzen. Wir möchten euch liebend gerne eine ausgereifte, sehr gute App zur Verfügung stellen. Gebt uns und unserem Entwickler daher bitte noch ein wenig Zeit.

Anzeige

Kommentare 39 Antworten

      1. Nein, das hat mit dem hier geschilderten Problem nichts zu tun, da die Daten ja von gleichen Push-Server kommen. Da liegt der Fehler woanders. Auch ein Grund, warum wir eine komplett neue und frische Lösung bevorzugen.

        In der Beta-Version, die den Testern aktuell zur Verfügung steht, ist der Push momentan deaktiviert.

  1. Gut Ding will Weile haben.
    Lasst euch die Zeit die ihr braucht ?
    Dann hat KaM! wenigstens auch noch bisschen was um sich zu beschäftigen ?

  2. Ich verstehe nicht, warum ihr die App nicht einfach als neue App veröffentlicht und dann nach ein paar Wochen/Monaten die alte App aus dem App Store nehmt. Es können doch sowieso keine Daten aus der alten App übernommen werden, da wäre doch eine „Neuinstallation“ sowieso besser als ein „Update“ oder etwa nicht? Frischer Start, ohne Altlast.

    1. Das Problem dabei ist ganz einfach: Wenn wir eine neue App wechseln, wird ein Teil der Nutzer nicht auf die neue App wechseln wird (selbst wenn wir die alte aus dem App Store nehmen). Leider können wir in der vorherigen Version nur noch einen sehr eingeschränkten Support bieten, weil unser neuer Entwickler darauf nur beschränkten Zugriff hat. Außerdem können neue Funktionen in den alten Apps zu Problemen führen.

      Diese Erfahrungen haben wir bereits beim Sprung von Version 5 auf 6 festgestellt, wo ja bereits eine neue App veröffentlicht wurde. Noch etwa 25% der Nutzer benutzt die ganz alte App, weil möglicherweise gar nicht bekannt ist, dass es eine neue App gibt.

      1. Ich zB benutze auf dem iphone noch dje alte app, weil sie besser funktioniert. Wenn ich bei der neuen auf eine pushnachricht klicke, stürzt die app erstmal ab.

      2. Danke für die Antwort. Das es eine neue App gibt, auf die man umsteigen „muss“, könntet ihr in den News ja öfters erwähnen und auch ein Datum, ab wann die alte App nicht mehr unterstützt wird. Wenn es eine Deadline gibt, dann sollte das doch passen und da kann doch wirklich kein User etwas dagegen haben, wenn der Umstiegszeitraum von euch lang genug gewählt werden würde.

      3. Ich werd zB auch nicht wechseln, weil ich meinen Login nicht mehr weiß. Bin auch ewig in der ganz alten App festgehangen – rein aus Designgründen, ich mag orange nicht 😉

      1. Sorry, ich war zu langsam mit meiner Antwort. Hatte die Seite über ne halbe Stunde nicht neu geladen und deshalb nicht gesehen, dass ihr schon darauf geantwortet habt 🙂

  3. Ich verstehe nicht wirklich alles was ihr da erklärt habt. Was wäre denn der Worst Case, wenn ihr die alte Push-Funktion deaktiviert? Können dann „nur“ die Nutzer der alten App keine Pushmeldungen mehr erhalten? Falls ja, wäre mein rigoroser Vorschlag: Einen Tod muss man sterben. Irgendwann ist eben jedes alte System so veraltet, dass eben nicht mehr alles geht…

  4. Neu veröffentlichen, alte App aus dem Store nehmen. Wer nicht wechselt hat Pech. Ich verstehe das Problem nicht. Wer die App nutzt (auch eine alte Version) wird doch mitbekommen, dass es eine neu App gibt, wenn er dann nicht wechselt, ist es doch sein Problem.

    im Übrigen müssten dieses Pushproblem doch auch andere Entwickler haben (und auch gelöst haben)…

  5. Super erklärt!
    Super informiert.
    Danke, darf ruhig mal so technisch sein und ein paar Hintergründe nahebringen.

    Viel besser als so ein schwurbeliges Marketing Geschwafel a la „alles wird gut“

    Das Problem müssten andere App- Entwicker ja auch haben. Vielleicht hat de Community das längst schon mit „RTF “ gelöst 🙂

    Wir schaffen das!, wie man so sagt.

    1. FAST jedes Upgrade jeder Software enthält neben Beseitung bekannter Bugs, Programmierfgen für Neue! Alle möglichen auszuschließen ist aufgrund der heute schon bei komplexen Programmen (Millionen of lines of code ) UNMÖGLICH und würde Monate bis Jahre dauern (Fragt mal bei Microsoft nach!) Also können wir froh sein daß das AppGefahren Team so gründlich als machbar testet, Bugs erkennt (und auch noch erklärt) und versucht zusätzliche Irritationen der User vermeidet. Bravo !

  6. Das was ihr da so erklärt, ist nicht ganz richtig…
    Jede App hat _immer_ nur einen Token, mit dem sie sich am Server meldet.

    Man Sicht auch keine Meldungen mehr an App, die länger als 7 Tage nicht geöffnet wurden…
    Da ich eure App bestimmt schon seit 30 Tagen nicht mehr auf hatte, dürfte ich also keine Meldungen mehr bekommen… Bekomme ich aber trotzdem…

    Ihr solltet euch mal mit einem Profi auf dem Gebiet zusammensetzen…

    1. Hallo Stefan, ich will Dir ja nicht zu nahe treten, das Schlimmste bei solchen Dialogen sind bekanntermaßen die 1/4, 1/8, 1/16 Spezialisten! Das Team ist da sich dichter dran und im Dialog mit ergänzenden Fachleuten, denn niemand weiß alles!

      1. Ach, und du kannst also beurteilen, welche Kompetenz Stefan in Programmierfragen hat?
        Ganz schön dreist, dein Kommentar.

        Fakt ist doch, dass es weder mit dem letzten Entwickler, noch mit dem derzeitigen bisher etwas Vernünftiges auf die Beine gestellt wurde. Aber ich würde es auch nicht unbedingt auf die Entwickler schieben, denn offensichtlich wird ja auch so Einiges falsch entschieden von Appgefahren.
        Wer schon so lange nur mit App-Problemen und Entschuldigungen kämpft, und dann immer noch nicht bereit ist, komplett neu zu starten, der präsentiert sich nicht uneingeschränkt als Spezialist.

        Fabians Erklärung zum doppelten Token ist jedenfalls Quatsch.

    1. Tja aber Du bist nicht alleine und das Team muß die Interesse Aller im Auge behalten. Hast Du eine Idee, was es letztendlich wirtschaftlich (€) kostet, ein verlorenes ChatMitglied zu ersetzen?

      1. Ja, wieviel kostet das denn? Interessiert mich auch.

        Es kostet doch sicher auch etwas, alle Umsteigewilligen zu verärgern, denen man ständig mit diesen „alten Zöpfen“ zu erklären versucht, warum jetzt wieder Dieses oder Jenes nicht funktioniert, weil man ja immer Rücksicht auf die ewig Gestrigen nehmen muss.

        Vielleicht kennst du diese Kosten ja auch und verrätst sie uns, wenn du schon alles weißt.

  7. Und? Nägel mit Köpfen. Punkt. Wenn schon neu, dann wirklich neu, und nicht das neue mit irgendwelchen „alten“ Funktionen wieder verpfuschen. Typisch Deutschland. Man muss es immer allen recht machen. Wer nicht wechselt hat eben Pech. Das war es, was Jobs ausmachte. Friss oder stirb. Und was passiert seit Jobs weg ist, sieht man ja. Macht die App neu, schaltet den alten Server ab und gut ist. Die alten werden schon wieder kommen

      1. Habs mal gegoogelt, aber das trifft auf mich nicht zu. Ich könnte sofort 4 Argumentationsgründe nennen, aber dann würde eine Debatte losgetreten was nicht sein muss. Aber gut zu wissen, werde ich mich in Zukunft anders ausdrücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de