Land Measure Pro: Flächen per Satellit und App vermessen

Wie viel Quadratmeter hat eigentlich der eigene Garten? Mit Land Measure Pro könnt ihr diese Frage in wenigen Minuten beantworten.

Land Measure Pro

Land Measure Pro (App Store-Link) mag vielleicht nicht die schickste App sein, aktuell lässt sich der sonst 1,99 Euro teure Download aber kostenlos auf iPhone und iPad installieren. Und da heute sonst nicht viel im App Store los ist, weisen wir doch gerne mal auf eine praktische App hin. Die Ergebnisse, die sich mit Land Measure Pro erzielen lassen, sind nämlich absolut brauchbar.


Die englischsprachige App ist wie gesagt nicht ganz modern gestaltet, dafür aber relativ einfach zu bedienen. Wie in anderen Apps gewöhnt, navigiert man mit dem Finger und der bekannten Zoom-Geste über eine Satelliten-Karte und sucht das zu vermessende Gebieten. Das wird mit einem kleinen Fadenkreuz, das ebenfalls über das Display bewegt werden kann, einfach markiert.

Dabei sind längst nicht nur einfache Rechtecke möglich, so wie wir es euch oben auf unseren Screenshots zeigen. In Land Measure Pro stehen quasi unendlich viele Punkte zur Verfügung, um Gebiete in allen möglichen Formen markieren zu können – letztlich ist das alles nur eine Frage des Aufwands.

Quadratmeter und Umfang innerhalb von Sekunden berechnen

Völlig automatisch berechnet Land Measure Pro die Quadratmeter und den Umfang der ausgewählten Fläche an. In den Optionen können zudem Winkel und Seitenlängen aktiviert werden. Fertige Markierungen lassen sich speichern und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufrufen.

Obwohl es sich schon um die Pro-Funktion handelt, sind leider nicht alle Optionen verfügbar. Es gibt einen relativ teuren In-App-Kauf, mit dem man in Land Measure Pro mehrere Ebenen aktivieren kann, um in einer Karte mehrere Flächen gleichzeitig markieren zu können. Diese Funktion ist mit 11,99 Euro aber so teuer, dass man einzelne Markierungen in den meisten Fällen lieber einzeln speichert und danach auf einer frischen Karte beginnt.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

        1. Zum einen bezahlst Du beim Kauf die Quadratmeter mit, das sollte man schon mit dem Bodenrichtwert hochrechnen.
          Zum anderen zB beim Rasensaat- oder -Dünger kaufen, das geht nach QM.

  1. Ich finde es wirklich interessant, welche Möglichkeiten es mittlerweile in der Vermessungstechnik gibt. Mir war gar nicht bewusst, dass man mit der App die Quadratmeter und den Umfang berechnen kann. Ich bin gespannt, ob man darüber auch Querprofile erstellen lassen kann. Hier habe ich auch noch Infos gefunden: https://www.buero-seitz.de/rotenburg1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de