Leef iBridge mit 32 GB: Der USB-Stick für iPhone und iPad im Angebot

Bei eBay gibt es heute im Tagesangebot ein sehr interessantes Produkt für alle iOS-Nutzer zum kleinen Preis.

Leef iBridge

Beute gibt es bei eBay die iLeef Bridge mit 32 GB Speicherplatz als Tagesangebot günstiger. Der Preis beträgt inklusive Version 47,90 Euro, im Preisvergleich werden mindestens 65 Euro fällig. Was die Life iBridge alles kann, könnt ihr noch einmal in unserem Artikel nachlesen.


  • iLeef Bridge mit 32 GB Speicher für 47,90 Euro (zum Angebot) – Preisvergleich: 65 Euro

Vor einigen Monaten haben wir den Leef iAccess etwas näher vorgestellt. Es handelt sich um einen kleinen Lightning-Stick mit Micro-SD-Slot zur einfachen Datenübertragung zwischen Speicherkarte und iPhone sowie iPad. Die iLeef Bridge ist das Schwestermodell mit einer anderes anderen Bauweise. Das Produkt kann eigentlich relativ einfach beschrieben werden: Es handelt sich um einen USB-Stick mit zwei Enden. Auf der einen Seite ist ein herkömmlicher Anschluss zur Verbindung mit dem Computer zu finden, auf der anderen Seite sorgt ein Lightning-Anschluss für die Kompatibilität mit iPhone und iPad.

App zum Datenaustausch mit dem Leef iBridge ist gelungen

Bei solchen Zubehör-Produkten ist es ja nicht nur eine Frage der Hardware, sondern auch der Software – und oftmals sind die dazugehörigen Apps wirklich nicht schön gestaltet. Beim Leef iBridge ist das zum Glück anders – bis auf kleine Kritikpunkte ist die moderne App für iPhone und iPad wirklich gelungen. Die App ist unterteilt in drei Bereiche, die wir euch noch einmal kurz vorstellen möchten.

Im Bereich „Datei senden“ können Fotos aus der Foto-Bibliothek auf den angeschlossenen Stick oder vom Stick auf das iOS-Gerät übertragen werden, zudem gibt es einen Dateimanager, mit dem man auf die Verzeichnisse des USB-Sticks zugreifen kann. Das Kopieren von Fotos auf die Karte hat problemlos funktioniert, lediglich mit in der iCloud gespeicherten Filmen kam Leef iAccess nicht zurecht.

Alle auf dem Zubehör abgelegten Mediendateien können im „Contentviewer“ angesehen werden. Dieser Bereich ist unterteilt in Fotos, Musik, Filme und Dokumente auf dem Stick oder in der App gespeicherte Inhalte. Fotos, Musik und Dokumente laufen genau wie die meisten Filme absolut problemlos. Lediglich bei 4K-Videos in UltraHD kommt der kleine Stick an seine Grenzen, was vermutlich am „langsamen“ Lightning-Port liegt. Direkt abspielen kann man Videos in dieser hohen Auflösung nicht, sondern muss sie erst auf den internen Speicher übertragen. Videos in normaler HD-Auflösung können direkt abgespielt werden, auch Internet-Formate wie MKV sind kein Problem.

Der dritte Bereich in der Leef-App ist die „iBridge Kamera“, dank der man Fotos oder Videos direkt auf den Leef iBridge USB-Stick speichern kann, falls iPhone oder iPad schon randvoll sind. Das funktioniert soweit auch sehr gut, allerdings sind die aufgenommenen Videos oder Fotos nur relativ umständlich erreichbar und tauchen nicht – so wie es eigentlich logisch wäre – im Contentviewer auf.

Anzeige

Kommentare 64 Antworten

    1. Nur anschauen. Zum Bearbeiten müsstest du die Bilder in der entsprechenden App öffnen und dazu müssen sie auf das Gerät übertragen werden.

  1. Schaue schon ein Weile nach Meldungen, den Stick betreffend.

    Überlege nur die ganze Zeit, wie lange es wohl dauern wird, bis Apple sich dazu entschließt, den externen Zugang, ohne iTunes, zu unterbinden.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Bridge selbst hätten vermarkten wollen, falls gewünscht, lässt mich diese Vermutung aufrecht erhalten.

    Das hält mich bisher vom Kauf des Sticks ab. Ausreichend Gründe für einen Kauf hätte ich allerdings auch.

  2. Eigentlich eine tolle Sache, aaaber man muss ja leider immer befürchten, dass beim nächsten iPhone nix mehr passt.. Dafür ist es dann doch etwas teuer, trotz Angebot..

      1. Das stimmt so nicht: iBRIDGE ist eine eigenständige Speicherlösung mit verschiedenen Kapazitäten. Der microSD-Reader, den du meinst, heißt iAccess.

  3. Finde Preis-Leistung mäßig ist man mit dem Leef iAccess besser bedient und hat günstigeren und mehr Speicher bei eingelegter Karte.

    1. Sei damit aber vorsichtig – ist leider noch nicht ausgereift und habe mir so schon mehrere excel Tabellen zerhauen.
      Ebenso mit Word Layout.
      Aber da gibt es ja schon Probleme zwischen Mac und Windows Docs….

    1. Musik lässt sich aufgrund von Apples Restriktionen nicht einfach vom iPhone auf den Stick ziehen und umgekehrt – du kannst gespeicherte Medien jedoch an jedem Apple Gerät abspielen. Womöglich kann man hier mit einem separaten Browser nachhelfen, habe ich jedoch nicht probiert.

      Alles andere ist sehr bequem zu transferieren – am PC verhält es sich wie mit einem normalen Speicherstick.

      1. Ach wirklich? Und wie stellst du es dir vor?
        Immer einen PC mit sich herum schleppen?

        Außerdem kannst du lange Videos und anderes direkt auf den Stick aufnehmen.
        Ich habe es einer geschenkt, die den Kauf eines 16gb iPhones nachträglich sehr bereut hat (und selbst nicht viel von Clouds für Fotos hält).

  4. Hat hier auch jmd folgendes Problem bei der Verwendung des iAccess : Der Contentviewer der App schmeißt mich immer aus der App wenn er den Inhalt einer 128 GB Karte mit MP3’s darstellen soll. Laut Anleitung ist die Karte richtig formatiert.

    1. Das liegt an der Formatierung. Aktuell wird nur FAT und FAT32 unterstützt. Aber es wird an einem Update gearbeitet und dann soll auch exfat unterstützt

      1. (Dazu auch – wenn exfat verfügbar ist, lassen sich auch Videos aufnehmen und abspielen, die größer als 4GB sind. Aktuell ist es eine technische Begrenzung.)

  5. Meiner Meinung nach der beste Stick unter seinesgleichen. Habe die 128er Version an Weihnachten verschenkt.

    Die Software ist wirklich gut gelungen und die Qualität des Sticks ist „Apple-würdig“.

  6. Ich verstehe nicht, wozu man so einen Stick benötigt… die Funktion ist doch mit Cloud&Co längst vorhanden – und wird auch mit der nächsten Generation funktionieren.

      1. Etwas sinnbefreit dein Kommentar. Wenn das iPhone oder iPad voll ist lagert man ganz einfach seine Bilder in die Cloud aus und hat so wieder Platz. Wenn du nämlich deine Bilder anschließend bearbeiten möchtest müssen sie auf dem jeweiligen Gerät vorliegen, somit nützt dir der Stick da überhaupt nichts. Das einzige was der Stick ist, er ist ein überteuertes Spielzeug zum speichern, nicht mehr und nicht weniger.

        1. Es ändert absolut nichts am Sinn meines Kommentars – ob er dir nun gefällt oder nicht.

          Du kannst nicht direkt in die Cloud aufnehmen. Mit allen damit verbunden Umständen, die man bei dem Stick nicht hätte.

          1. Und es ändert nichts daran das der Stick eigentlich zu nichts zu Gebräu henkst, ob es dir gefällt oder nicht.

          2. Das ist anscheinend deine nicht ganz bescheidene Meinung.
            Denn von allen Besitzern höre ich das Gegenteil.

  7. Hallo, kann mir jemand die Frage beantworten ob man den Stick anschließen kann wenn man eine Otterbox verwendet? Hab die Defender und bin mir nicht sicher ob das dann überhaupt passt…

  8. Irgendwie sieht das Teil aus, als wäre es mal eine Kombination aus Stand und Stick gewesen, der Stand hat es dann aber wohl nur halb in das Finale Produkt geschafft…

  9. Kann man nicht einfach den Apple Lightning USB Adapter und einen beliebigen USB Stick verwenden? Ich verstehe den Sinn der iBridge nicht? Mein USB und SD Karten Adapter funktionieren einwandfrei

  10. Hallo Gemeinde

    Eigentlich suche ich was wo ich von der dj2 App auf den Stick greifen kann, hat jemand einen Plan womit dies klappt ?

    Gruß Maik

  11. kann ich nur empfehlen brauche den Stick überwiegend zum auslagern von Fotos/Videos,die ich dann auch unterwegs griffbereit habe

  12. „Beute gibt es bei eBay die iLeef Bridge mit 32 GB Speicherplatz als Tagesangebot günstiger. Der Preis beträgt inklusive Version 47,90 Euro…“ Aha!

    1. Ich hab ihn mir beim letzten Angebot gekauft. Viel benutzen tu ich ihn nicht, ich geb es zu ?. Aber geschickt ist er schon. Z.B. benutze ich ihn, um einzelne Bilder drauf zu kopieren, um die dann mit dem Fotodrucker beim dm auszudrucken. So muss ich nicht alle Bilder durchsuchen, sondern kann gezielt die Bilder ausdrucken, die ich will. Und das geht eben wunderbar auch unterwegs.

        1. Ja. Du kannst deine Musik vom PC/Mac auf die iBridge übertragen und sie dann in der iBridge App öffnen. Habe ich aber noch nicht ausprobiert.

    2. In meiner Verwandschaft wird er für den Dreh langer Videos genutzt. Bisher gibt es nur Positives zu berichten.

      Besonders für 16er iPhones/iPads ist so ein Stick essentiell, wenn man mal mehr Freiheit genießen will.

      Er ist in Realität qualitativer, als er auf den Fotos aussieht.

  13. Ist es möglich diesen USB-Stick auch mit der Spotify App zu verbinden. Wenn ich Musik im Offline-Modus hören möchte und diese in der App runterlade , ist es dann möglich das der Speicherplatz von dem Stick genutzt wird anstatt der vom Iphone?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de