MacBook Pro: Mein persönliches Fazit zur Touch Bar

In diesem Artikel möchte ich euch gerne mein persönliches Fazit zur im MacBook Pro verbauten Touch Bar mitteilen.

MacBook Pro Touch Bar

Ende Oktober 2016 hat Apple das aktuellen MacBook Pro mit neuer Touch Bar vorgestellt. Bei der Vorstellungen waren wir sehr beeindruckt – und obwohl unsere alten MacBooks noch einwandfrei funktioniert haben, haben wir Apple gerne unsere Kreditkarten-Daten bereitgestellt. Seit dem Start habe ich das 13″ MacBook Pro in der Standardausstattung im Einsatz und möchte heute auf die Touch Bar eingehen.


Neben besserer Hardware war die Touch Bar eine der Neuheiten im MaBook Pro, das mindestens 1999 Euro kostet. Ich möchte euch gerne aus meiner Sicht schildern, wie oft ich die Touch Bar nutze und wie praktisch ich sie finde. Ich bin natürlich auch an eurer Meinung interessiert, die sich natürlich von meiner unterscheiden kann.

Im Büro schließe ich das MacBook Pro per Hub an ein 34 Zoll großes LG-Display an. Zudem habe ich die Apple Tastatur im Einsatz, die ja bekanntlich auf eine Touch Bar verzichtet. Demnach nutze ich die Touch Bar im Büro überhaupt nicht, da mein MacBook zugeklappt neben dem Display liegt.

macbook macbook pro 15

Wenn ich dann aber Nachmittags in das Home Office wechsle, nutze ich das MacBook Pro ohne externes Display. Wenn noch Artikel geschrieben, Mails beantwortet oder Grafiken erstellt werden wollen, habe ich auch die Touch Bar im Blick. Was mir zum Beispiel gefällt ist die Steuerung von Musik, ebenso lässt sich die Lautstärke und die Helligkeit sehr schnell regulieren.

Viele Entwickler haben ihre Apps für die Touch Bar optimiert und bieten dort einige Shortcuts an. Einige sind durchaus praktisch, andere wiederum überhaupt nicht. Manchmal ist es einfach schneller, wenn man einen gewohnten Tastatur-Shortcut nutzt, als auf die Touch Bar zu tippen. Bei einer App finde ich die Touch Bar aber exzellent: Pixelmator. Hier werden diverse Optionen zur Bearbeitung angezeigt, die man bei einem solch umfangreichen Programm oftmals minutenlang suchen muss.

Nutzt ihr die Touch Bar im MacBook Pro?

Nach nun knapp eineinhalb Jahren Nutzung kann ich für mich persönlich sagen: Ich hätte auf die Touch Bar verzichten können. Das liegt aber sicherlich an meinem hier beschriebenen Nutzungsverhalten. Gerne möchte ich die Frage an euch weiter geben: Nutzt ihr die Touch Bar im MacBook Pro? Wie zufrieden seid ihr mit der zusätzlichen Touch-Leite über der Tastatur?

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Ich nutze mein MacBook Pro immer eigenständig und verwende daher die TouchBar mittlerweile sehr viel. Ich finde es eine super Sache. Würde mir nur wünschen, dass man sie noch detaillierter customizen kann und das natürlich noch mehr Apps diese unterstützten.

  2. Ich persönlich hasse die Touchbar wie die Pest, da anders als bei echten Tasten die leichteste Berührung zum Auslösen reicht und ich immer wieder versehentlich Buttons der Toolbar auslöse, wenn ich die obere Tastenreihe (unter der Touchbar) verwende.
    Dieses Experiment hat für mich nur wieder gezeigt, wie wichtig mir haptisches Feedback ist. Eine projizierte Tastatur und ähnliche Ideen wäre für mich nichts. Ich liebe Tasten, die ich erfühlen und die ich ohne Auslösen berühren kann. Mein Finger ruht oft auf Tasten in Erwartung sie zu drücken. Das geht mit Touch nicht.
    Mein Urteil: UNGENÜGEND

  3. Ich bin da zwiegespalten. Spotify lässt dich bei mir zum Beispiel überhaupt nicht damit bedienen. Also es geht schon ab und an mal, aber absolut unzuverlässig (wird nicht angezeigt) und es eben nicht nachvollzihbar, wann die Kontextleiste erscheint und wann nicht.

    Und naja, Lautstärke und Helligkeit kann man jetzt eben „wischen“ und nicht tippen, aber das ist jetzt nicht das Wahnsinnsfeature.

    Merke: Die Touchbar kommuniziert über Ethernet mit dem Mac und hat dafür ein eigenes Interface, das hat in unserer Infrastruktur auch einiges zerrissen…

  4. Ein MacBook mit einem „Pro“ im Namen mit nur USB-C-Anschluss und einer Bildschirmdiagonale von 13″ hat für das Geld, was es kostet, das Pro ohnehin nicht verdient, Touchbar hin oder her.

  5. ich nutze zu 99,9% eine externe Tastatur und Monitor und bei mir ist es ganz genau so:
    „Nach nun knapp eineinhalb Jahren Nutzung kann ich für mich persönlich sagen: Ich hätte auf die Touch Bar verzichten können. Das liegt aber sicherlich an meinem hier beschriebenen Nutzungsverhalten. “
    Eine externe mit Touchbar könnte interessant sein, aber nicht wenn diese dann doppelt so viel kostet.

  6. Touch Bar im Zusammenhang mit BetterTouchTool zum Konfigurieren macht richtig Sinn. Dennoch muss sagen, dass es eine Eingewöhnungszeit benötigt, weil man erst mit der Zeit diese immer öfter bedient. Ist aber kein Wunder, weil es zusätzlich ist – vorher nicht gab und damit eine Zeitspanne benötigt, um es automatisch zu benutzen. In der Anfangszeit muss man sich sicher öfter überwinden. Wortvorschläge beispielsweise sind auch nicht zu verachten.

    „Leiseste Berührungen“ habe ich noch nie gehabt – und damit auch keine Fehlfunktionen.

  7. Ich verstehe immer noch nicht warum Apple den MBPs nicht einen Touchscreen verpasst hat. Möchte den auf meinem Bürolaptop nicht mehr missen.

  8. Gekauft hauptsächlich wegen TouchID, was ich übrigens wirklich gut finde.
    Die Bar an sich —> weg damit, brauch ich nicht und ich hab mich echt gezwungen diese Anfangs zu nutzen.
    Da aber jedes Program diese anders verwendet ist die Umgewöhnung viel zu aufwändig und klappt bei mir zumindest nicht.
    TouchPad ist super und damit bedien ich die Programme schneller als mit TouchBar und den jeweiligen Shortcuts.

    Dachte anfangs auch das Ding könnte was werden, aber bei mir springt die Idee nicht an.

  9. Ich hab mir im September mein erstes Macbook überhaupt gekauft und auch gleich das 13″ mit Touch Bar gewählt. Wenn schon denn schon. Ich nutze mein Macbook fast ausschließlich eigenständig und nutze die Touch Bar regelmäßig.

  10. Die Frage, die mich interessiert ist wie die TouchBar Nutzer diese denn nutzen?
    Für mich zählt eigentlich Helligkeit und Lautstärke nicht dazu, denn das konnte ich beim alten schon bequem direkt per Tastendruck.

    In Safari ist zB ganz net, dass man schnell die Tabs wechseln kann, aber das geht mit dem TouchPad einfach schneller.
    In Word ist zwar ganz nett, dass man die Formatierungen hat, aber wenn ich mit Maus oder TouchPad etwas markiere, dann muss ich umständlich meine Hand nach oben bewegen, als schnell mit dem Mauszeiger nach oben zu fahren.
    Dafür hab ich zig Beispiele. Mir hat es das Leben auf jeden Fall noch nicht erleichtert…

    1. Schon, aber du hast ja dann die 1999€ nicht nur für die TouchBar ausgegeben, sondern bekommst ja noch etwas mehr als das ?

  11. Das ist ein persönliches Fazit Hättest du dir die „Mühen des Schreibens“ auch schenken können Mehrwert = 0!

    Offtopic: Das einzige was ich ich nur noch von Apple habe ist ein iMac 21,5 (mid 2012) Die neuen macbook Pros und auch das macbook 12 erfüllen für einen „normalen“ Arbeitstag überhaupt nicht den Standard Sobald man jemand mit USB vorbeikommt, … Pech gehabt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de