DayGram jetzt kostenlos: Tagebuch-App setzt auf einfache Text-Einträge

Ihr führt oder wollt ein Tagebuch führen? Mit der Applikation DayGram könnt ihr jetzt kostenlos starten.

DayGram

Mit Day One gibt es die umfangreichste und beste Tagebuch-App im App Store. Wer es deutlich schlanker mag, sollte sich die aktuell kostenfreie App DayGram (App Store-Link) ansehen, die den Fokus auf textbasierte Einträge legt. DayGram ist für iPhone und iPad verfügbar, kostet sonst 109 Cent und kommt leider ohne eine deutsche Lokalisierung aus.

Über den Startbildschirm können ganz einfach neue Einträge angelegt werden. Per Tastatur oder Siri-Diktat könnt ihr Text niederschreiben, wer möchte kann auch die aktuelle Uhrzeit mit einem Klick auf das Uhr-Icon übernehmen, allerdings in englischer Formatierung. Das Hinzufügen von Bildern, Videos oder Co. ist nicht möglich. Falls euch der einfarbige Hintergrund zu eintönig ist, könnt ihr für 1,09 Euro via In-App-Kauf weitere Hintergrundbilder freischalten.

In der Übersicht werden dann alle Einträge schön gelistet, wer möchte kann auch Einträge für zurückliegende Daten hinterlegen. Das Layout ist sehr einfach, für eine Tagebuch-App aber vollkommend ausreichend. In den Einstellungen habt ihr die Möglichkeit die Schriftgröße zu ändern, einen Passcode zu aktivieren oder Touch ID/Face ID für den Zugang zu verwenden. Ebenso verfügbar ist ein iCloud-Sync, damit alle Einträge zwischen iPhone und iPad abgeglichen werden.

DayGram fungiert als einfache Tagebuch-App

Mit DayGram gibt es ein minimalistisches digitales Tagebuch für iPhone und iPad, das sich darauf konzentriert Text-Einträge zu verwalten. Eine deutsche Lokalisierung wäre natürlich toll, wer mit englischen Daten kein Problem hat, bekommt aber eine schlanke App, in der alle erlebten Ereignisse des Tages niedergeschrieben werden können. 

DayGram - One line a day Diary
DayGram - One line a day Diary

Kommentare 14 Antworten

  1. Was ich ja schon länger suche ist ein schönes Reisetagebuch, wo man jeden Tag inkl. Fotos und Landkarte eintragen kann und das alles wird auch noch automatisch bei iCloud komplett gesichert. Aber bisher…😔 Also, sollte ich was übersehen haben, ich bin für Tipps dankbar!

    1. Na an sich sollte es problemlos mit DayOne gehen.
      Ansonsten lässt sich sowas wie OneNote für alles mögliche einstellen.

      Wenns etwas übersichtlicher und geordneter sein soll, vllt OmniOutliner.

      1. DayOne hab ich schon vor einiger Zeit ausprobiert, da hat mich gestört, dass man für einen Tag nur eine sehr begrenzte Anzahl Fotos einsetzen darf.
        OneNote hat keine Karte zur Anzeige, wo man an dem Tag gerade ist.
        OmniOutliner kenne ich nicht, aber ich glaube das ist auch nicht das Richtige. Aber ich gucke es mir morgen an👍

          1. @hmmplm Ich glaub ich finde niemals was 😩 Aber wenn, dann melde ich mich.
            @Reg Danke übrigens. 😊

        1. Gut zu wissen dass es begrenzt ist bei DayOne – habe persönlich nie viele eingefügt. Spontan könnte ich dann zB einen Google Fotos Link zu einem entsprechenden Album vorschlagen. Dann lassen sie sich nachher auch viel flexibler filtern.

          ________
          Karte man kann bei OneNote durch Orts-Link ersetzen. Durch ein einfaches Workflow kann man dann auch einen Kartenausschnitt anfügen ^^. Bei OneNote kann man wie gesagt so ziemlich alles für sich einbauen – braucht aber eben etwas Planung.

          _____________
          OmniOutliner wird auch seine Mehrarbeit bei der Ersteinstellung brauchen. Sein Vorteil ist die Übersichtlichkeit und Filterlisten – für Orte wirst du auch mit Links arbeiten müssen.

        2. Übrigens da fällt mir ein – wenn du schon sowieso größtenteils auf Fotos und Orte setzt, dann wäre Google Fotos allein schon sehr praktisch.
          Da kannst du dann auch eigene Notizen anfügen etc.

          Alles nach Datum geordnet und kann auch in Alben sortiert werden.

          1. Ich gucke mir alles ganz sicher nochmal an.
            So wie bei Google Fotos möchte ich es nicht. Es soll am Ende wie ein (Tage-)Buch sein, am besten sogar in PDF umwandelbar bei Bedarf.

          2. Zumindest kann man OneNote und OmniOutliner leicht in PDF umwandeln. Aber wirklich alles in einem automatischen „Buch“ drucken geht wohl nur bei DayOne. Da musst du schauen obs über Plugins am PC auch bei anderen geht.

            Auf jeden Fall viel Glück bei der Suche ^^

      1. Das könnte im Prinzip genau das sein, was ich suche. Aber es gibt leider keine iCloud Anbindung für Fotos etc. Und die ganzen IAPs finde ich sehr unübersichtlich und teuer, man findet auch nur im Anriss etwas dazu auf deren Webseite. 🤨

  2. Capture 365 Journal bietet meiner Meinung nach all die gewünschtes Features.

    Ein Versuch ist es wert

    Grüsse aus Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de