Keynote: Neues MacBook Pro mit Touch Bar und Touch ID vorgestellt

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern – nun hat Apple auf der Keynote in der Cupertino Town Hall eine neue Generation des MacBook Pro vorgestellt.

MacBook Pro line up1

Das aus Aluminium gefertigte neue MacBook Pro wird in zwei Größen, in 13“ und 15“, sowie in zwei Farben, Silber und Space Gray, erhältlich sein. Das MacBook Pro 13“ ist mit 14,9 mm Dicke das dünnste und leichteste seiner Generation, und ist 17 Prozent dünner als der Vorgänger, und wiegt gerade einmal 1,5 Kilogramm. Das MacBook Pro 15“ ist mit 15,5 mm Dicke immerhin noch 14 Prozent dünner als sein Vorgänger, und wiegt 2 Kilogramm.

Zum Einsatz kommt ein doppelt so großes Trackpad samt Force Touch-Funktion, und auch die vom 12“-MacBook bekannte Butterfly-Tastatur hält in überarbeiteter 2. Generation Einzug beim neuen MacBook Pro. Die aber wohl wichtigste Neuerung ist die sogenannte Touch Bar, die in Zukunft die Funktionstasten ersetzt: Das kleine Retina-Display reagiert auf Gesten und Fingertipps und passt sich der jeweils verwendeten Software an. In Safari beispielsweise werden Lesezeichen, Tabs und eine Websuche angezeigt, in der Mail-App Kontakte oder Möglichkeiten den Text zu dekorieren.

touchbar

Im Inneren werkelt zudem ein Apple T1-Chip, der eine Touch ID-Funktion ermöglicht. Diese wird logischerweise im On-/Off-Button integriert sein, so dass sich das MacBook Pro vom Nutzer direkt beim Start entsperren lässt. Ebenfalls möglich wird es sein, bequem per Touch ID-Fingertipp zwischen verschiedenen Nutzeraccounts auf dem MacBook Pro zu wechseln, ohne ein Passwort eingeben zu müssen – das Gerät erkennt den Fingerabdruck automatisch.

Das neue MacBook Pro verfügt darüber hinaus über ein 67 Prozent helleres und kontrastreicheres Display, das 25 Prozent mehr Farben darstellen kann. Unter der Haube gibt es einen Quad-Core Intel Core i7-Prozessor mit 2133 MHz, eine Radeon Pro-Grafikkarte mit Polaris-Architektur und bis zu 4 GB VRAM, sowie eine schnellere SSD mit bis zu 2 TB Speicherplatz beim MacBook Pro 15“. Beim 13“-Modell wird ein Intel Core i5/i7-Prozessor und eine Intel Iris GPU verbaut. Integriert sind außerdem jeweils vier Thunderbolt 3-Ports, die auch USB-C unterstützen. Besonders praktisch: Jeder der vier Anschlüsse kann zum Aufladen genutzt werden.

MacBook Pro Lineup

Die Preise für die neue MacBook Pro-Generation starten bei 1.499 USD für das 13“-Modell ohne Touch Bar, bzw. bei 1.799 USD für das 13“-Model mit Touch Bar, und 2.399 USD für das MacBook Pro mit 15 Zoll. Während das günstigste MacBook Pro-Exemplar bereits ab sofort erhältlich ist, werden die preisintensiveren Varianten in zwei bis drei Wochen im Apple Online Store oder in den Apple Stores zu haben sein.

Kommentare 12 Antworten

    1. DAS was damals einfach das absolute Markenzeichen und Erkennungsmerkmal des MacBook Pro war, cutten sie einfach raus, für ein 4-5mm dünneres Gehäuse.. wirklich sehr schade.
      Hätte es unheimlich gerne mit an Board gehabt. ?

      1. kein neues Air
        kein macmini
        kein Display
        kein Apfel der strahlt
        2000€ für ein Pro mit Leiste……..
        Top apple
        einfach top
        achja kein Kabylake sondern skylake

  1. Fource Touch: Konsequenterweise müssten die wireless keyboards diese Funktionalität auch erhalten. Denn ich denke viele arbeiten nicht direkt an der Tastatur… der Preis, sollte es diese irgendwann mal geben wäre sicher auch einiges höher und die akkulaufzeit…

  2. Wie sieht es eigentlich mit der Möglichkeit aus, seinen Mac über die Touch-ID des iPhones zu entsperren. War ein Gerücht für macOS 10.12 – hat sich das jetzt erledigt mit dem integrierten Touch-ID-Sensor im neuen Macbook? Wäre sehr schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de