Machineers: Kniffliges Reparatur-Puzzle ist ein Leckerbissen für alle Hobby-Tüftler

Wer sich zu der Sorte Mensch zählt, die auch an kaputten Haushaltsgeräten noch Wunder vollbringen kann, gehört definitiv zur Zielgruppe des neuen Puzzles Machineers.

Machineers 1 Machineers 2 Machineers 3 Machineers 4

Machineers (App Store-Link) ist ein aus dänischer Entwicklung stammendes Physik-Puzzle, das nicht nur allen Fans der Crazy Machines-Serie gefallen dürfte. Zum Preis von 4,49 Euro erhält man eine iPad-App, die sich auf allen Apple-Tablets installieren lässt, die mindestens über iOS 4.3 oder neuer verfügen. Das 313 MB große Spiel steht seit der Veröffentlichung am 8. Oktober dieses Jahres in englischer Sprache bereit – eine deutsche Lokalisierung soll laut Informationen der Developer schon bald folgen.


Am ehesten beschreiben lässt sich Machineers als eine gelungene Mischung aus Crazy Machines (App Store-Link) und Machinarium (App Store-Link). Wer sich schon immer für technische Bauteile, kleine Reparaturen und logische Verknüpfungen in der Physik interessiert hat, sollte sich diesen mit handgezeichneten Grafiken versehenen Titel unbedingt genauer ansehen.

Skurrile Gestalten und knifflige Reparatur-Aufgaben

Als kleine Hilfskraft heuert man in der örtlichen Werkstatt an, in der mehr oder weniger heruntergekommene Roboter ihr bestes tun, um allerhand kaputte Dinge wieder auf Vordermann zu bringen. In insgesamt 13 verschiedenen Episoden wird man so selbst nach und nach mit immer kniffligeren Aufgaben betreut, in denen es unter anderem heißt, einen Sicherungskasten, eine Türklingel, oder auch eine DJ-Anlage zu reparieren.

Im Verlauf der Geschichte trifft man auch auf verschiedene merkwürdige Figuren, denen man behilflich sein muss. Empfindet man ein Puzzle als zu schwer, kann man den Auftrag ablehnen und in der Story weiter voranschreiten. Über kleine Dialoge, die man mit den Protagonisten von Machineers führt, kann man dank mehrerer Antwortmöglichkeiten den Fortgang der Geschichte auch in Teilen mitbestimmen.

Machineers verfügt über Hilfefunktion und iCloud-Sync

Die Reparatur-Rätsel sind zunächst noch relativ einfach zu handhaben, werden aber schnell schwerer und erfordern einiges an Tüftelei und „Learning by Doing“. Mit Hilfe von Zahnrädern, Kabeln und Zahnriemen konstruiert man nach Vorgaben eine funktionsfähige Maschine, um die jeweilige Aufgabe abzuschließen. Über einfache Drag-and-Drop-Gesten können Bauteile aus dem Inventar ins Reparaturfeld gezogen und dann dort angewendet werden. Ist die Aufgabe erfolgreich bewältigt worden, kann zum nächsten Auftrag übergegangen werden.

Sollte man doch einmal den Überblick verlieren oder partout nicht mehr weiter wissen, gibt es eine kleine Hilfe einer dankbaren Metalleule, deren Flügel man in einer der ersten Aufgaben bereits wieder flott machen musste. Zudem stellen die Developer von Lohika Games einen iCloud-Sync bereit, so dass es sich auch auf mehreren Geräten spielen lässt, ebenso wie eine Game Center-Anbindung zum Teilen von Erfolgen. Weitere Episoden mit zusätzlichen Leveln sind laut Infos der Entwickler bereits in Planung und sollen schon bald veröffentlicht werden, einen Trailer gibt es bereits jetzt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de