Microsoft Family Safety: Digitale Sicherheit für die ganze Familie

Bildschirmzeiten, Aktivitäten und Standorte auf einen Blick

Apple hat auf den eigenen Geräten bereits eine Funktion zur Überwachung der eigenen Bildschirmzeit integriert. Oftmals ist dem iPhone- oder iPad-Nutzer gar nicht bewusst, wie lange man eigentlich täglich auf die Bildschirme mit digitalen Inhalten starrt. Auch in Familien ist die tägliche Nutzung von Smartphones und Tablets häufig ein Grund für anhaltende Diskussionen. Mit der neuen App Microsoft Family Safety (App Store-Link) sollen sich diese besser überwachen lassen. Der iOS-Download ist kostenlos und kann bei 116 MB an freiem Speicher ab iOS 11.0 heruntergeladen werden.

Im Mai dieses Jahres war Microsoft Family Safety in eine erste Beta-Phase gegangen. Die App wird als Bestandteil von Microsoft 365 geführt und wird mit dem Slogan „Schützen Sie Ihre Liebsten in der digitalen und realen Welt“ beworben. Mit der App sollen Eltern in der Lage sein, das digitale Nutzungsverhalten ihrer Kinder auszuwerten und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.


Microsoft Family Safety setzt ein bereits vorhandenes Microsoft-Familienkonto voraus und erlaubt es dann, entsprechende Aktivitäten, die unter Windows, Android oder auf der Xbox getätigt werden, einzusehen und zu analysieren. iOS wird aktuell nur zur Administration verwendet, entsprechende Analysen sind hier nicht möglich. Die App bietet dann unter anderem die folgenden Funktionen.

  • Gesunde digitale Gewohnheiten fördern: Bleiben Sie über die digitalen Aktivitäten Ihrer Familie auf dem Laufenden, z. B. Bildschirmzeit, besuchte Websites oder Begriffe, nach denen Ihre Kinder gesucht haben. Auf dieser Grundlage lässt sich dann über angemessenes Onlineverhalten diskutieren.
  • Der Weg zur digitalen Balance: Begrenzen Sie sinnvoll die Bildschirmzeit. Wenn Ihre Kinder durch Online-Unterricht mehr Zeit am Bildschirm verbringen, können Sie ihnen Limits für die Nutzung bestimmter Apps oder Spiele setzen.
  • Sicher online surfen: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder im Internet sicher unterwegs sind. Verwenden Sie z. B. Web- und Suchfilter, um jugendgefährdende Inhalte herauszufiltern. Durch Browsereinstellungen in Microsoft Edge können Sie zudem festlegen, dass nur kinderfreundliche Websites besucht werden dürfen.
  • Standort mit anderen teilen: Räumlich entfernt und doch nah verbunden durch Standortfreigabe. Verfolgen Sie auf einer Karte mit, wo Ihre Liebsten gerade sind. Darüber hinaus können Sie die Orte speichern, die Ihre Familienmitglieder am häufigsten aufsuchen. So haben Sie stets alles im Blick.

Auch Push-Mitteilungen auf dem iPhone sind möglich, beispielsweise, wenn ein eingebundener Nutzer um mehr Online-Zeit bittet. Microsoft betont auf der eigenen Website, dass man sich jederzeit für den Schutz der Nutzerdaten einsetzt und keinerlei Standortdaten an Versicherungsunternehmen verkaufen oder weiterleiten würde. Wer den Dienst nicht über die iOS-App nutzen möchte, kann auch ein Dashboard über einen Browser verwenden.

‎Microsoft Family Safety
‎Microsoft Family Safety
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de