Minus: 10GB an Speicherplatz in der Wolke

11 Kommentare zu Minus: 10GB an Speicherplatz in der Wolke

Der Name Dropbox sollte eigentlich jedem mittlerweile geläufig sein: ein Online-Daten-Management-System, welches cloudbasiert ist und jedem Nutzer 2GB an kostenlosem Speicherplatz „in der Wolke“ zur Verfügung stellt.

Wer mehr als nur 2GB braucht, muss entweder mühselig seine Freunde zu Dropbox einladen oder gleich das Portmonee zücken. Eine Alternative habe ich in den vergangenen Tagen durch Zufall entdeckt: Minus (App Store-Link), eine kostenlose App für iPhone und iPod Touch, die über selbige Funktionalität verfügt, dabei dem Nutzer allerdings gleich 10GB an freiem Speicher bereitstellt.


Die kostenlose App ist schon seit einigen Monaten im App Store verfügbar und hat vor kurzem erst ein Update erfahren. Zwar muss man sich mit der englischen Sprache begnügen, aber das sollte auch für Menschen mit durchschnittlichem Schulenglisch kein Problem darstellen. Mit nur 4,3 MB Größe lässt sich Minus auch On-The-Go installieren.

Wie auch bei Dropbox geht natürlich ohne einen eigenen Account auch bei Minus nichts. Neben einem Usernamen wird nur nach einer E-Mail-Adresse sowie einem Passwort gefragt. In meinem Fall funktionierte die Registrierung schnell und mühelos, auch meine ersten Foto-Uploads dauerten nur ca. 20 Sekunden (für insgesamt etwa 4 MB). Man kann festlegen, ob man die Fotos öffentlich oder privat halten möchte – im letzteren Fall können nur Personen, die über den direkten Foto-Link verfügen, das Bild ansehen.

Minus macht es dem User außerdem möglich, die hochgeladenen Daten in Ordnern zu gruppieren. Insgesamt ist die App sehr übersichtlich und mit großen Buttons versehen, so dass es zu keinen Verständnisschwierigkeiten kommen kann. Wo ist also der Haken? Leider gibt es einen kleinen: Bislang lassen sich mit der mobilen App für iOS nur Fotos in die Cloud laden. Will man Dokumente oder Videos hochladen, ist es vonnöten, ein kleines Desktop-Programm herunterzuladen oder die Files direkt im Browser unter minus.com hochzuladen.

Bislang sieht es aufgrund dieses kleinen, aber feinen Mankos so aus, dass Minus dem altbekannten Dropbox noch keine ernsthafte Konkurrenz machen kann, auch, weil viele Drittapps (iCab Mobile, GoodReader…) bislang nur Dropbox als Standard unterstützen. Wer jedoch noch nach einer alternativen Speichermöglichkeit für Fotos in der Cloud sucht, sollte sich Minus unbedingt einmal anschauen.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Hmmhm… — mal sehn:
    • Weniger Connections (Programme)
    • weniger Connections (User)
    • mehr GB

    Wenn DropBox nur mal eben nen Schalter umlegt, gibt’s keinen Vorteil mehr…

  2. Fotos vom iPhone kann man nicht in Originalgröße speichern. Das Layout sieht total billig aus. 10GB sind echt gut. Aber bis man mit Dropbox auf Augenhöhe ist, muss noch sehr viel passieren.
    Ansonsten ist das die Telekom-Cloud nicht übel. Im Mediencenter hat man 25GB kostenlosen Speicher zur Verfügung. iPhone App gibts auch und ich kann per WebDav ein Laufwerk am PC/Mac einbinden.

    1. Von der telekom cloudhab ich auch schon gehört allerdings stinkt das gewaltig nach iCloud und hatt auch die selbe funktion doch da ich ausserdem Kann ich den rosa riesen überhaupt nicht leiden und lade mir diese app schon aus prinzip nicht !!!

    2. Nutze das Mediencenter auch, insbes. für Fotos. Mit der Telekom hatte ich noch nie Probleme bzw. Gründe zum Meckern, nur leider ist der Kunden-/Beratungsservice gegenüber früher recht mies geworden.
      Dropbox nutze ich auch, ist halt in viele App’s eingebunden.

  3. Ich finde Wuala super. Geht auf allen Rechnern, hat ne App, verschlüsselt die Daten VOR dem Upload, hat Funktionen zum Backup und Syncen von Verzeichnissen und man kann den kostenlosen Speicherplatz fast beliebig erweitern wenn man selbst Speicher für die Cloud ’spende‘.

  4. Und was mit SugarSync?! 5gb umsonst (6gb nachdem du die tutorial durchklickst) und 10x bessere Desktop Integration als Dropbox. DB meiner Meinung nach völlig überbewertet, war vor 3 Jahren eine feine Sache, ist mittlerweile nicht die beste Cloud Lösung.

    1. In der iPhone-App kannst du nur Fotos hochladen, sämtliche andere Dokumente (pdf, Videos…) + Fotos aus der Desktop-App oder im Browser.
      Download der hochgeladenen Dateien geht dann natürlich auch auf dem iPhone, Beispiel: Ich lade im Browser bei minus.com ein pdf hoch, und kann dieses dann auch mit einer geeigneten App (iBooks…) auf dem iPhone betrachten. Dafür gibt es in der iPhone-Minus-App einen Button „Open with…“, den klickst du an, das pdf wird heruntergeladen, und die ausgewählte App öffnet sich zum lesen.
      Leider kann man das pdf nicht als direkten Mail-Anhang herunterladen und weiter verschicken – aber das geht auch mit Dropbox nicht.

      Hoffe, ich habe deine Frage richtig verstanden und vor allem nun beantwortet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de