Mobile Power: Akku-Packs für längere Trips

25 Kommentare zu Mobile Power: Akku-Packs für längere Trips

Heute Morgen haben wir uns auf den Weg zur IFA nach Berlin gemacht. Bei der langen Tour stellt sich natürlich die Frage, wie man sein iPhone oder iPad unterwegs mit Strom versorgt. Wir stellen euch vier Alternativen vor.

Just Mobile Gum Pro: Mit einem Preis von 34,05 Euro ist der mobile Akku von Just Mobile gar nicht einmal so teuer. Mit einem Lithium-Ion-Akku und 4.400 mAh reicht der Saft aus, um das iPhone fast drei Mal komplett aufzuladen. Als kleinen Bonus gibt es drei Status-LEDs, die den Ladezustand des mobilen Akkus anzuzeigen. (Amazon-Link)

Just Mobile Gum Plus: Der große Bruder des Gum Pro kostet mit 49,90 Euro ein paar Euro mehr, kommt dafür aber in einer edlen Alu-Hülle daher. Die angegebene Kapazität ist dafür mit nur 4.000 mAh etwas geringer – dass man den Ladezustand mit fünf LEDs noch etwas genauer anzeigen kann, fällt für uns dagegen weniger ins Gewicht. (Amazon-Link)

Raikko USB AccuPack: Mit 33,91 Euro und einer Kapazität von 5.200 mAh hat dieser Akku einiges auf dem Kasten. Obligatorisch sind auch hier die Status-LEDs. Die zusätzliche Leistung muss man allerdings mit einem größeren Format bezahlen. Dafür gibt es gleich sieben verschiedene Adapter für andere Geräte, die ebenfalls über USB angeschlossen werden können. (Amazon-Link)

Artwizz PowerBat: Noch etwas größer, aber mit noch mehr Kapazität, ist der Akku von Artwizz ausgestattet. Mit 7.000 mAh kann man sogar ein iPad fast komplett aufladen, das iPhone sogar rund vier Mal komplett laden. Schön wäre es, wenn ein zweiter USB-Port verbanden wäre, aber den gibt es ja auch bei der Konkurrenz nicht. Mit 57 Euro bezahlt man dafür aber auch ein paar Euro mehr. (Amazon-Link)

Unser Fazit: Von der Funktionalität tut sich bei allen Modellen nicht viel. Letztlich sollte jeder für sich entscheiden, wie viel Leistung er benötigt und wie klein das Gerät sein sollte. Lediglich der Gum Plus ist unserer Meinung nach etwas zu teuer.

Kommentare 25 Antworten

  1. Es gibt übrigens auch noch von Sanyo Eneloop „Mobile Booster“. Bin mit dem „KBC-L2B“ ziemlich zufrieden. Hat 5000mAh, 2 USB Anschlüsse und ist recht handlich.

  2. Will ja nicht klugscheissen aber ein 4000mah Akku lädt ein 1000mah nicht 4 mal da es reichlich Verlust gibt also mit einbeziehen bei euren Einkauf und nicht enttäuscht sein

    1. Also ich hab schon länger das (den?) „Just Mobile Gum Pro“ im Einsatz und bin sehr zufrieden damit.
      Preislich völlig ok, sehr gute Leistung, handlich (was natürlich unterwegs sehr wichtig ist – für mich) und eine top Verarbeitung.

    1. Habe ich noch nie davon gelesen, gehört oder gesehen und wäre mir vollkommen neu. Möglich, dass das mit Cydia geht, aber da bin ich nicht der Experte und reiche die Frage an die Jailbreaker weiter…

    2. Wo soll man denn auch einen USB-Stick anschließen können? Da geht auch mit JB meines Wissens nach nichts. Die einzige Möglichkeit die mir einfällt ist mit „Dropbox“ zu arbeiten, ist kostenlos und du hast 1 GB Speicherplatz zur Verfügung. Auf deine Daten die online in deiner Dropbox gespeichert sind kannst du dann mit jedem iPhone/iPad/PC zugreifen. Gegen ein gewisses Entgeld kannst du den Speicher auch erweitern.

      1. Bei Dropbox hat man dzt. 2GB frei und kann das mit Empfehlungen noch um jeweils 256MB aufstocken. Zusätzlich würde ich noch Box.net empfehlen – 5GB frei und über WebDAV kann man z.B. auch den Gratis-Speicher bei T-Online einbinden (Mediencenter mit 25GB)! Das sollte doch für Daten genügen… ;0)

    3. Ich hatte mal etwas von einer mobilen Festplatte mit WLAN gelesen. Die soll man dann per WLAN direkt mit dem iphone, etc. verbinden können. Wie ein NAS also. Habe aber leider gerade keinen Link zur Hand.

    4. Ohne JB gibts folgende (neue und z.T. noch nicht lieferbare) Alternativen (einfach mal googlen…):

      Seagate GoFlex (Festplatte)
      Kingston Wi-Drive (Flashspeicher)
      Pogoplug Pro (personal Cloud)

      Vielleicht auch mal ein Themenvorschlag zur Behandlung bei Appgefahren?!

      Zum Thema Akku: Wegen der erforderlichen Ausgangsleistung (2000 mAh) des iPad benutze ich einen Znex Power Pack IP. Ist zwar leider noch teurer, als die hier bisher genannten Akkus – funktioniert aber 1A.

  3. Hm, mir sagt so erstmal der raikko am meisten zu. Preis ok, Leistung okay, und die vielen Anschlussmöglichkeiten sind natürlich total praktisch! Ein 2ter USB Anschluss wäre echt super, naja, man kann halt nicht alles haben…

    1. Ja der Raikko ist wirklich toll!
      Besonderspraktisch, wenn man viele Geräte hat.
      So habe ich auch meine Kamera geladen, als ihr Akku versagt hatte, einfach den Akku in der Hosentasche tragen!
      Praktisch sind auch die vielen mitgelieferten Adapter.

  4. Hey hab auf der IFA auch die externen iPhone Akkus entdeckt. Die coolsten waren definitiv die HyperJuice Akkus. Hab mir vor kurzem einen HyperJuice Micro bei http://www.hyperbatteries.de bestellt, ok das ist kein Schnäppchen aber das Teil ist einfach klasse, beim Design können die andere Akkus einfach nicht mithalten ;- )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de