Musik-App von StoryToys hat keine Chance gegen deutsche Konkurrenz

StoryToys hat sich in der Vergangenheit mit seinen 3D-Aufklappbüchern einen Namen gemacht – nun gibt es mit Animal band eine musikalische App für Kinder.

Animal BandWir wollten natürlich wissen, ob Animal Band (App Store-Link) , das für nur 99 Cent auf iPhone und iPad installiert werden kann, in Sachen Qualität an die tollen Kinder-Bücher anschließen kann. Die Universal-App ist am vergangenen Donnerstag erschienen und zumindest in Deutschland noch nicht bewertet, im amerikanischen App Store sieht es momentan ähnlich aus. Warum ich das erwähne? Die App ist ohne Zweifel für den englischsprachigen Markt gedacht.

Im Gegensatz zu den bisherigen StoryToys-Apps ist Animal Band nur in englischer Sprache erhältlich, was sehr schade ist. Im Fokus stehen nämlich vier Kinderlieder, die ein zwei witzige Szenen verpackt wurden und zum Mitsingen einladen. Die vier Titel Twinkle Twinkle Little Star, Itsy Bitsy Spider, Row Your Boat, Once I Caught a Fish Alive dürfte hierzulande aber wohl niemand kennen.

So kann man sich innerhalb von Animal Band zwar an der durchaus guten grafischen Umsetzung erfreuen und gemeinsam mit seinem Kind auf die schlafenden Tiere tippen und diese zum Spielen ihrer Instrumente animieren, aufgrund der nicht bekannten Lieder sollte das aber nur wenige Minuten Spaß machen.

Wenn ihr euren Kindern eine Freude machen wollt, empfehlen wir viel lieber einen Blick auf „Kleiner Fuchs Kinderlieder„. Die Universal-App kostet mit 2,99 Euro zwar das Dreifache, macht aber auch deutlich mehr Spaß. Es gibt viel mehr zu entdecken, deutsche Lieder und grandiose Animationen und kleine Überraschungen.

Zumindest im Hinblick auf den deutschsprachigen Markt müssen wir im Bezug auf Animal Band sagen: Schuster, bleib bei deinen Leisten. Falls ihr euch von den Fähigkeiten von StoryToys überzeugen wollt, solltet ihr das also nicht mit Animal Band tun. Stattdessen empfehlen wir einen Blick auf das spannende Piratenbuch Bartwunderlich.

Trailer: Animal Band

Kommentare 6 Antworten

  1. Dass man sie als Erwachsener kennt ist wohl Teil der Allgemeinbildung. Dass die deutsche Zielgruppe der App diese jedoch kennt, möchte ich mal bezweifeln und schließe mich daher der Kritik an.

  2. Leider ist die Kleiner Fuchs App erst wirklich spaßig, wenn man die In App Purchases nutzt und dann wird es schon recht schnell noch mal deutlich teuerer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de