NABU Insektenwelt: Kostenlose App zeigt die Vielfalt der Krabbler und lädt zum Zählen ein

Mittlerweile sollte es auch dem letzten Menschen klar sein: Die Insektenbestände sind stark rückläufig. 

NABU Insektenwelt

Doch ohne die kleinen Krabbeltiere geht in der Natur gar nichts. Wenn man aufgrund von Platzmangel keine großangelegten insektenfreundlichen Blumen anpflanzen oder ein Insektenhotel aufstellen kann, kann man dem Naturschutzbund (NABU) während des Sommers mit der Mitmachaktion „Insektensommer“ unter die Arme greifen.

Direkt aus der neuen App NABU Insektenwelt (App Store-Link) heraus kann an der bundesweiten Aktion, die an zehn Tagen im Juni und August dieses Jahres stattfindet, teilgenommen werden. Dabei gilt es, während eines Zeitfensters von einer Stunde alle Insekten zu melden, die gesichtet werden. „Gezählt wird von jeder Art die größte gleichzeitig anwesende Zahl von Tieren“, heißt es von Seiten des NABUs. „So werden Doppelzählungen vermieden. Wer Lust und Zeit hat, kann an mehreren Orten beobachten und mehr als eine Liste absenden. In der App werden die verschiedenen Listen übersichtlich dargestellt.“

Aber auch ohne Teilnahme an der Mitmachaktion des NABUs dient die Insektenwelt-App als nützliches und praktisches Hilfsmittel für alle Naturfreunde. Die 342 MB große Anwendung kann ab iOS 9.0 genutzt werden und enthält detaillierte Informationen zu den bekanntesten und häufigsten 122 Insektenarten Deutschlands. 

Informative Insektenporträts und automatische Fotoerkennung

Besonders praktisch: Auch eine automatische Fotoerkennung ist in NABU Insektenwelt integriert. Hat man ein unbekanntes Krabbeltier entdeckt, kann dieses einfach abfotografiert oder ein Bild aus der Camera Roll importiert werden. Die möglichen Ergebnisse der Bestimmung werden dann in einer Liste sortiert aufgezeigt, mit dem passendsten an erster Stelle. Aus der Liste können die einzelnen Artenporträts auch direkt aufgerufen werden. 

Die Artenporträts selbst enthalten wichtige Informationen wie den lateinischen Artennamen, Merkmale, Größe (Länge und Flügelspannweite, sofern vorhanden), Vorkommen, Lebensraum, Lebensweise und auch praktische Tipps, wie man dem jeweiligen Insekt im eigenen Garten helfen kann, beispielsweise durch das Aufstellen geeigneter Nistkästen oder dem Pflanzen von bestimmten Blumen. Natur- und Insektenfreunde werden an dieser übersichtlichen und informativen App sicher große Freude haben – macht auch ihr bei der Insektensommer-Aktion mit?

Kommentare 4 Antworten

  1. Das klingt nach einer sehr mageren App für die üblichen Insekten.

    Wer an so etwas Spaß hat, auch die interessanteren Arten bestimmen und gleichzeitig zur internationalen Forschung beitragen will, sollte sich iNaturalist ansehen.

  2. Spinnen sind schonmal nicht im Register und die Erkennung von bekannten Insekten funktioniert zwar aber es werden sehr viele Insekten vorgeschlagen die keinerlei Ähnlichkeit haben, trotz super Aufnahme. Also die App habe ich wieder runter geworfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de