Nextbase iQ: Erste smarte und vollständig vernetzte Dashcam vorgestellt

4K-Kamera und KI für mehr Sicherheit

Nextbase gilt als der weltweit führende Anbieter von Dashcam-Technologie. Nun hat der Hersteller mit der Nextbase iQ die weltweit erste smarte und vollständig vernetzte Dashcam angekündigt. In einer Pressemitteilung heißt es zur Neuerscheinung:

„Die Nextbase iQ wurde entwickelt, um die Connected-Car-Technologie voranzubringen und für Autofahrer auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. Ziel ist es, das Fahrerlebnis nachhaltig zu verändern und jedes Fahrzeug intelligenter, sicherer und besser geschützt zu machen. Nextbase setzt deshalb auf neueste KI-Technologie und bietet über die iQ-App in Echtzeit Zugriff auf die eigenen Daten – jederzeit und von überall aus. Mit der Einführung dieses neuartigen, intelligenten Produkts setzt Nextbase neue Maßstäbe im Dashcam-Bereich.“

Die Nextbase iQ bietet Sicherheitsfunktionen für das Auto, die Verbraucher bisher nur von intelligenten Heimüberwachungssystemen kannten. Autofahrer können unter anderem Benachrichtigungen in Echtzeit erhalten und auf ihre aufgezeichneten Videos zugreifen – auch wenn sie sich nicht in ihrem Fahrzeug befinden.


„Es gibt im Moment kein System auf dem Markt, das mit der Nextbase iQ vergleichbar ist. In den vergangenen zwei Jahren haben wir die Dashcam von Grund auf neu definiert. Dabei haben wir die weltweit erste echte smarte Dashcam entwickelt, die KI-Technologie und Cloud-Konnektivität nutzt, um Fahrern ein umfassendes Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Bis jetzt gab es noch keine vergleichbare Lösung, die so viele Funktionen in einem einzigen Gerät vereint. Um Autofahrer zu unterstützen, haben wir unsere Dashcam-Funktionen noch weiter verbessert und um zukunftsfähige Technologien erweitert.“

So erklärt Richard Browning, Chief Marketing and Sales Officer bei Nextbase. Der technologische Fortschritt schreitet mittlerweile so schnell voran, dass selbst große Fahrzeughersteller nicht mit der Entwicklung mithalten können. In den meisten Autos sind zudem noch keine ausgeklügelten Sicherheitssysteme integriert. Aus diesem Grund bietet Nextbase mit der Nextbase iQ neben Dashcam-Funktionen auch Technologien, die ein Höchstmaß an Fahrersicherheit, Fahrerassistenz und Fahrzeugsicherheit bieten.

Zahlreiche Sicherheits- und Notfall-Funktionen integriert

Auf technischer Ebene verfügt die Nextbase iQ über drei integrierte Kameras mit einer Auflösung von bis zu 4K, die Außen- und Innenaufnahmen und Warnmeldungen ermöglichen. Sie zeichnet sich darüber hinaus durch ein völlig neues Produktdesign aus, das auf umfangreicher Forschungs- und Entwicklungsarbeit basiert. Dadurch kann die branchenweit beste Bildqualität und höchste Fahrzeugsicherheit gewährleistet werden.

Als Reaktion auf den zunehmenden Straßenverkehr und dem damit verbundenen höheren Unfallrisiko verfügt die Nextbase iQ über den Witness Mode. Dabei handelt es sich um eine sprachunterstützte Aufnahmefunktion, die bei einem Vorfall im Straßenverkehr Informationen automatisch in der Cloud speichert und in Echtzeit Notrufstellen oder andere Personen – wie beispielsweise Ehepartner oder Eltern – verständigt. Dadurch wird sichergestellt, dass Nutzer in stressigen Verkehrssituationen niemals allein gelassen werden.

Zu den weiteren Features der Nextbase iQ gehört eine Spatial Awareness Technology, eine künstliche Intelligenz zur Voraussage und Aufzeichnung von Vorfällen, eine Cloud-Verbindung mit NXT Dual Link WiFi und 4G, eine präzise GPS-Satellitenortung, ein natives Sprachsteuerungssystem sowie der sogenannte „Valet Mode“, der User über Vorfälle am Auto informiert, auch wenn sie sich nicht in der Nähe des Fahrzeugs befinden. Zudem gibt es mit Driver Aware ein intelligentes Fahrerüberwachungssystem, das automatisch erkennt, wenn der Fahrer bzw. die Fahrerin abgelenkt oder müde ist, sowie Roadwatch AI, das eine Überwachung der Geschwindigkeiten und Fahrbahnen anderer Fahrzeuge in Echtzeit überwacht.

Die Nextbase iQ wird bisher nur auf der US-Website des Herstellers vorgestellt, auf der deutschen Seite von Nextbase ist die neue Dashcam bisher noch nicht zu finden. Auch Preise und Verfügbarkeiten wurden von Seiten des Anbieters noch nicht kommuniziert.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Sehr interessant,
    aber ob diese hier erlaubt ist? Ich würde sie Kaufen!
    Habe aktuell eine Eufy 2C (Akku Cam) hinten auf der Hutablage,
    dank der guten Reichweite und vorhandenen Eufy SetUp passt das
    wenn das Auto zuhause vor der Tür steht.

    Arlo mit Sim taugt leider nix.

    1. @horikazu: Gute Frage. Aber nach dem letzten Urteil sind Dashcams nicht mehr allgemein verboten. Solange sie die Voraussetzungen erfüllt (Loop-Aufzeichnung mit Überschreiben), sollte es gehen.

    2. Es gibt kein Gesetz in Deutschland, das den Einsatz von Dashcams explizit verbietet. Es kommt daher darauf an, wofür du die Dashcam einsetzt. Du darfst auch aufnehmen, allerdings keine Aufnahmen veröffentlichen, auf denen Gesichter oder Kennzeichen erkennbar sind.

      Wenn du mit einer Aufnahme eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit beweisen möchtest, wird ein Richter abwägen welche Interessen höher gestellt sind. Bei einer schweren Straftat könnte die Aufnahme als Beweis zugelassen werden, bei einer Ordnungswidrigkeit eher nicht.

      Wenn du Aufnahmen der Dashcam bei einem Verkehrsunfall verwertet haben möchtest, wird das ebenfalls abhängig vom Richter sein, wobei Dashcam-Aufnahmen zunehmend in solchen Fällen als Beweismittel zugelassen werden.

      Manchmal hängt die Zulassung als Beweismittel aber auch davon ab, in welchem Zusammenhang man einen Verkehrsunfall gefilmt hat. Hat man nur einmalig seinen Arbeitsweg filmen wollen und dabei zufällig den Verkehrsunfall mit aufgenommen, dann sollen Richter durchaus kulanter gewesen sein 😉

      Mein Kommentar stellt keine fachlich qualifizierte Rechtsberatung dar.

      1. @kaix: Full ACK und danke für Deine Mühe. Der Beitrag hätte von mir sein können. Hatte nur keine Zeit das auszuformulieren 👍🏻

  2. Eine tolle Sache, so eone Dashcam.
    Den Ausführungen seitens #kaix ist nichts hinzuzufügen. Gerichte haben bereits in dieser Sache FÜR die Dashcam entschieden.

    Das wird aber mit der hier angegebenen DC sicherlich mit einem jährlichen Abo verbunden sein, so wie bei vielen Kameras an den Klingeln oder Haustüren mit Cam.
    Das würde ich als extrem schade empfinden.
    Warten wir das Angebot mal ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de