Apple könnte noch in diesem Jahr einen Hörbücher-Dienst starten

Neuer Bericht von The Economist

Apple ist längst nicht mehr nur ein Hersteller von Hardware, sondern hat in den letzten Jahren vermehrt auch neue Dienste vorgestellt und etabliert – darunter neben Apple Music und Apple Pay auch Apple Arcade, Apple Fitness+ und Apple TV+, sowie kürzlich das Combo-Abo Apple One. Ein neuer Bericht von The Economist legt nun nahe, dass der Konzern bald auch einen eigenen Hörbuch-Service ins Leben rufen könnte.

In dem Artikel von The Economist geht es vorrangig um Apples Bestreben, mit Anbietern auf dem Videostreaming-Markt wie Netflix, Disney und Amazon zu konkurrieren. Allerdings findet sich im Bericht auch eine interessante kleine Passage, die aufhorchen lässt und einen weiteren Service von Apple ins Gespräch bringt.


„In den letzten Jahren hat Apple auf kleinere Medienangebote gesetzt, darunter Arcade, ein Abo-Spielepaket, News+, ein Verlagspaket, und Fitness+, das Video-Aerobic-Kurse anbietet. Es ist die Rede von einem Hörbuchdienst im Laufe dieses Jahres.“

Weitere Ausführungen zu diesem Thema macht The Economist leider nicht, aber es ist das erste Mal, dass ein größeres Medium diesen neuen Geschäftsbereich aufgreift. Vor ein paar Wochen hatte auch Mark Gurman von Bloomberg in seinem wöchentlichen Power On-Newsletter erklärt, dass man sich auf weitere Services von Apple im Jahr 2022 einstellen solle.

„Das nächste, was Apple meiner Meinung nach tun kann, um seine Dienste auszubauen, ist, sie besser zu integrieren. Im Moment ist Apple One für die Kunden wegen der Rabatte sinnvoll, aber die einzelnen Angebote von Apple sind nicht so miteinander integriert, wie es bei einem iPhone, einem Mac und einer Apple Watch der Fall ist. […] Um den größtmöglichen Nutzen aus seinen Diensten zu ziehen, muss Apple 2022 und darüber hinaus bessere Pakete anbieten und seine verschiedenen Angebote besser integrieren.“

Mittlerweile kaum noch Hörbücher bei Apple Music

Interessanterweise hat Apple im Jahr 2020 den Amazon Video-Manager James DeLorenzo eingestellt, der sich um die Sport-Domäne bei Apple TV kümmern sollte. Seitdem gab es keine großen Bestrebungen von Apple, Sport-Dienste zu erweitern, allerdings hat DeLorenzo bei Amazon einen interessanten Hintergrund gehabt. Er war dort Senior Vice President von Audible, der Amazon-Tochter für Hörbücher und gesprochene Inhalte.

Spannend in diesem Zusammenhang ist auch die Tatsache, dass Apple in den letzten Monaten mehr und mehr Hörbücher beim eigenen Musikstreaming-Dienst Apple Music entfernt hatte. Während klassische Hörspiele wie Die Drei ???, Bibi Blocksberg, Sherlock Holmes, Prof. van Dusen und mehr dort weiterhin verfügbar sind, wurde das Angebot an Hörbüchern im Vergleich zu Spotify, Deezer und Co. deutlich ausgedünnt. Auch dieser Umstand könnte ein weiterer Hinweis sein, dass Apple Hörbücher über einen eigenen Dienst, eventuell per Abo, vermarkten will.

Würdet ihr einen Hörbücher-Dienst von Apple abonnieren oder Hörbücher einzeln über Apple kaufen? Wie hört ihr aktuell Hörbücher? Wir sind gespannt auf eure Kommentare.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Noch mehr zahlen im Abo nein Danke
    Dann gibts halt keine Hörbücher für mich.
    Wird aber genug geben die Zahlen und drum wird auch Apple damit Geld verdienen 🙁

  2. Genau, erst das Angebot künstlich beschränken und dann einen neuen Dienst draus machen… 🖕🏻
    Aber da hau selbst ich als Apple-Fanboy mal die Bremse rein…

  3. Es gibt genügend Sachen die kostenlos sind, man muss nicht alles haben.
    Ich bin mal gespannt wie lang ich es durchhalte, habe alle meine Abos und Zeitschriften zum 1. Januar gekündigt.
    Ich versuche es mal mit radikalem Konsumverzicht. Selbst alle Lebensmittel müssen aufgebraucht werden, kaufe nur einzelne Sachen dazu. Bis jetzt läufts prima ,-) oh is ja erst der 5.1.
    Bin mal am 31. gespannt was überbleibt.

  4. Erstmal abwarten, ob es überhaupt als neues Abo kommt. Man muss ja festhalten, dass die neuen Audioformate auch nicht über ein extra Abo gekommen sind, sondern kostenfrei für alle ausgerollt wurden. Vielleicht wird es ja ähnlich Deezer über eine neue App gesteuert. Fakt ist ja, dass die Nutzung von Hörbüchern nicht sehr bequem und intuitiv war und das kann Apple nicht gefallen haben.

  5. Wer ohne Ankündigung die Hörbücher aus dem Apple Music Abo entfernt und keine passende Stellungnahme abliefert sollte nicht damit rechnen, dass ehemalige Abonnenten so schnell wieder zurückkehren 🤷🏼‍♂️
    Ich bleibe vorerst weg 🙃

    1. Warte erstmal ab und sehe was die Marketing Abteilung vorstellt.

      Bis jetzt haben immer geschafft alles als einzigartig und neu verkauft. 😉

  6. Mensch, da habe ich aber drauf gewartet. Der nächste Rohrkrepierer geht an den Start. Gut, dass ich dafür keine Zeit habe, muss nämlich gerade zwei HomePods einpacken und an Apple zurück schicken, weil der Dreck nicht funktioniert und mir die Bevormundungen von Apple ziemlich auf den Zeiger gehen. Magic…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de