Neues von Olloclip: Ollocase und Studio – praktisches Zubehör für iPhoneografen

Auch auf meinem iPhone kommt die praktische 4-in-1-Linse Olloclip des öfteren zum Einsatz. Mit dem Ollocase und dem Olloclip Studio kann man nun noch besser fotografieren.

Ollocase

Waren es zu Beginn nur die Olloclip-Linsen selbst, die der amerikanische Hersteller in die ganze Welt verkauft hat, gibt es mittlerweile auch einiges an praktischem Zubehör für Nutzer der Aufstecklinsen. Wir wollen euch gleich zwei nützliche Dinge aus dem Sortiment des Unternehmens vorstellen, die allen iPhoneografen und Olloclip-Nutzern bei ihren Foto-Sessions nur zugute kommen dürften – das Ollocase und das Olloclip Studio für das iPhone 6/6s und das 6/6s Plus.

  • Ollocase für das iPhone 6/6s für 40,13 Euro (Amazon-Link)
  • Ollocase für das iPhone 6/6s Plus für 40,13 Euro (Amazon-Link)
  • Ollocase + 4-in-1-Linse für das iPhone 6/6s für 86,83 Euro (Amazon-Link)

Das Ollocase steht schon seit einiger Zeit im Sortiment von Olloclip bereit und bietet eine ideale Ergänzung zu einer der Olloclip-Linsen für das iPhone 6/6s. Denn wer mit der Aufstecklinse fotografiert, kann eigentlich kein zusätzliches Case mit dem Smartphone verwenden, da der Olloclip an das „nackte“ iPhone aufgesteckt werden muss.

Die Macher der Linse waren allerdings so schlau und haben für das iPhone 6/6s ein spezielles Case mit extra großer Öffnung für das eigene Objektiv entwickelt, so dass das Smartphone beim Fotografieren trotzdem geschützt bleibt. Durch einen relativ breiten, aber flexiblen Kunststoffrand kann das iPhone einfach in das Case eingedrückt und dann in Kombination mit dem Olloclip zum Fotografieren genutzt werden. Wir hatten bereits die Möglichkeit, das Ollocase mit seiner halbtransparenten Rückseite zu testen und waren positiv überrascht von der Wertigkeit und Griffigkeit dieses zudem sehr ansehnlichen Cases. Auch ich tat mich in der Vergangenheit schwer, den Olloclip in freier Natur mit einem völlig ungeschützten iPhone 6s zu nutzen – dieses Problem wird mit dem Ollocase in perfekter Art und Weise behoben.

Anders als beim Vorgängermodell des Ollocases gibt es aber in dieser Generation keine zusätzliche aufsteckbare Schiene, mit der sich das Case an ein handelsübliches Stativ aufschrauben lässt. Für derartige Zwecke hat der Hersteller das Studio Kit auf den Markt gebracht, das jüngst auf der CES Messe in Las Vegas präsentiert worden ist.

Olloclip Studio vereint Adapter mit stabilem Hardcase

Olloclip Studio

Das Olloclip Studio ist eine Kombination aus einem robusten Hardcase für das iPhone 6/6s und 6/6s Plus sowie verschiedenen ansteckbaren Zubehörprodukten, die sich für das mobile Fotografieren eignen. Neben einem Finger Grip für verbesserte Stabilisierung beim Fotografieren gibt es 1/4-20-Adapter zur Verwendung eines Stativs oder anderer Accessoires, weitere Adapter zum Anbringen von kleinerem Equipment wie Mikrofon oder Kameralicht, sowie einen Kickstand.

„Als wir das Studio System entwickelt haben, sollte das Nutzererlebnis genauso simpel und effizient wie beim Verwenden unserer Linsen sein“, berichtete Patrick O’Neill, Gründer und Designchef von Olloclip, gegenüber Cult Of Mac. „Das Endresultat ist wohl der intuitivste und müheloseste Weg, ein iPhone beim Filmen und Fotografieren zu nutzen, und dadurch die Nutzer mehr als je zuvor in den Aufnahmeprozess eintauchen zu lassen.“

Das Ollocase für das iPhone 6/6s lässt sich aktuell bei Amazon zum Preis von etwa 40 Euro erstehen. In Kombination mit einer Olloclip-Linse spart man im Vergleich zum Einzelkauf sogar einiges: Das Set aus 4-in-1-Linse (Fisheye, Weitwinkel, 10x Makro, 15x Makro) kostet derzeit knapp 87 Euro.

Das Olloclip Studio Kit wird laut Angaben des Herstellers ab Februar 2016 bei Vorbestellung im eigenen Webshop versendet werden – weitere Vertriebsmöglichkeiten werden später folgen. Das Olloclip Studio Kit inklusive Hardcase und Adaptern wird derzeit mit 89,99 Euro gelistet.

Kommentare 4 Antworten

  1. Die meisten Zsatz LED Blitze sind keine Blitze, die werden dauerhaft dazugeschaltet da sie nicht angesteuert werden können.
    Oder man nimmt Professionelle Blitze die über Lichtsensor auslösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de