Nur heute kostenlos: Valet Hero

Nur heute gibt es die sonst 79 Cent teure App Valet Hero als Gratis-Download. Auf verschiedenen Parkplätzen gilt es die Übersicht zu bewahren und Autos zu den richtigen Abstellplätzen zu navigieren.

Das Spielprinzip von Valet Hero ist sehr an den Klassiker Flight Control angelehnt. Aus verschiedenen Richtungen nähern sich Autos mit unterschiedlichen Farben, die man jeweils zum richtigen Parkplatz navigieren muss, ohne dabei mit anderen Fahrzeugen zu kollidieren. Mit dem Finger zieht man einfach eine Linie zwischen den beiden Objekten und kümmert sich dann um das nächste Auto.

Bonuspunkte gibt es sowohl für das genaue und gerade Einparken, als auch für Schnelligkeit. Eine Combo-Anzeige verdeutlicht dem Spieler mit welchem Faktor er sein Ergebnis multiplizieren kann, wenn er besonders schnell agiert.

Je voller es auf dem Parkplatz wird und je mehr Plätze bereits belegt sind, desto größer wird die Herausforderung in Valet Hero. Auf den fünf verschiedenen Parkplätzen droht weitere Gefahr durch feste Fahrzeuge, die das Spielfeld einfach nur durchqueren – wie etwa Züge oder Polizeiautos.

Insgesamt warten fünf verschiedene Parkplätze mit jeweils drei Schwierigkeitsstufen und einem endlosen Marathon-Modus auf den Spieler, der seine Höchststände via OpenFeint mit dem Rest der Welt vergleichen kann.

Weiterlesen

Kreuzworträtsel Pro XL: Umfangreiche Knobelei

Mit Touch Rummy haben wir bereits vor einigen Tagen eine gelungene Klassiker-Umsetzung getestet. Heute folgt Kreuzworträtsel Pro XL, wo es – welch Wunder – um das beliebte Schwedenrätsel geht.

Mit insgesamt 1.500 verschiedenen und ziemlich anspruchsvollen Rätseln kommt so schnell keine Langeweile auf, wenn man denn zuvor öfter ein Kreuzworträtsel in der Hand hatte. Selbst der Spielmodus Normal mit einem typischen Wortschatz ist für Kreuzworträtsel-Laien eine echt knifflige Angelegenheit, echte Experten werden in den Schwierigkeitsstufen Schwer und Genie vermutlich auch noch eine Herausforderung finden.

Die Handhabung des 3,99 Euro teuren Spiels ist absolut gelungen und setzt eigentlich keine Eingewöhnungszeit voraus. Das stufenlos zoombare Rätsel ist selbst auf dem kleinen iPhone-Display gut einsehbar. Mit einem Klick auf ein freies Feld kann man bereits mit der Eingabe starten – dabei berechnet die App die wahrscheinlichste Eingaberichtung. Bereits ausgefüllte Kästchen können – je nach Einstellung im Menü – direkt übersprungen werden.

Sollte es einmal nicht weiter gehen, bietet Kreuzworträtsel Pro XL verschiedene Hilfen an. Zum einen kann man einzelne Buchstaben lösen, sich bei einem ganzen Wort helfen lassen oder das aktuelle Rätsel auf Fehler durchsuchen.

Gut gelungen ist die grafische Markierung im Spiel. Der aktuelle Eingabebereich wird stets in gelb hinterlegt, mit der Hilfe ausgefüllte Felder erscheinen in schwarzer statt blauer Schrift. Felder, die bereits auf Richtigkeit überprüft worden sind, werden grün hinterlegt, noch offene Kästchen erscheinen zunächst mit einem lila Hintergrund.

Das wohl größte Manko in Kreuzworträtsel Pro XL ist die fehlende Wechselmöglichkeit zwischen den einzelnen Rätseln. Springt man von einem nicht abgeschlossenen Rätsel zum nächsten, kann man später nicht mehr zurückkehren, um den Rest zu lösen. Immerhin ist eine kostenlose Lite-Version verfügbar, um sich selbst auf Kreuzworträtsel-Tauglichkeit zu überprüfen.

Weiterlesen

MSN Mobile Messenger iPhone App

Vor zwei Tagen hat es die App MSN Mobile Messenger in den App Store geschafft.  Wie man dem Namen schon entnehmen kann, handelt es sich um ein Chat Programm. Heute ist dieser unter dem Namen Windows Live Messenger bekannt.

Viele iPhone oder iPod Besitzer nutzen ihr Gerät um mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Da fast jeder iPhone User eine Internetflat bzw. einen begrenzten Internetzugang hat, ist es öfters billiger kurz den Messenger zu starten, anstatt anzurufen oder eine SMS zu verschicken.

Seit Donnerstag kann man nun mit dem mobilen MSN Messenger auch übers iPhone chatten. Eingebaute Funktionen wie „emoji Symbole“ verschönern das Chat-Fenster.

Das Programm ist ähnlich wie fast alle anderen Messenger aufgebaut. Man kann in einer Übersicht seine Kontakte sehen und deren Status checken.

Der Spaß kostet einem 0,79€ und kann natürlich aus dem App Store geladen werden.

Aber Achtung: Ich versuche mich nun schon seit Stunden einzuloggen und es klappt einfach nicht. Ob dies ein temporäres Problem ist, ist noch unklar. Die Bewertungen im App Store sind eher negativ als positiv.

Mein Tipp: Noch nicht kaufen! Besser auf Updates warten, so dass das Programm stabil läuft.

Alternativ gibt es schon Apps die auch MSN bwz WLM unterstützen: IM+, BeeJiveIM, fring

Weiterlesen

Viele Top-Titel mit Preis-Aktionen

Auf dem iPhone gibt es reihenweise Top-Titel, die mehr sind als nur kleine Mini-Spiele für Zwischendurch. Preisverwöhnte iPhone-User schrecken bei Preisen von über vier Euro oft zurück, doch die Entwickler locken immer wieder mit Sonderangeboten.

So ist Ubisofts letzter Streich, Assasin’s Creed 2 Discovery, schon wenige Tage nach der Veröffentlichung von 7,99 Euro auf 5,49 Euro reduziert worden. Sicherlich eine ärgerliche Entwicklung für frühe Käufer, umso besser allerdings für bisher Unentschlossene. Wer sich einen tieferen Einblick in das Action-Adventure machen möchste, sollte einen Blick in unseren Video-Bereich werfen.

Der im App Store mit dreieinhalb Sternen bewertete Titel Ravensword: The Fallen King hat mit seinem Update auf die neue Version 1.2, in der das Feature Chrystal integriert wurde, ebenfalls einen niedrigeren Preis erhalten. Anstatt 5,49 Euro kostet das Action-Rollenspiel einen Euro weniger.

Da in Amerika mit dem Superbowl ein ultimatives Sport-Highlight ansteht, gibt es von den Entwicklern gleich ein ganzen Haufen Promotion-Aktionen. Underworlds, ein Rollenspiel-Adventure mit guten Ergebnissen in bisherigen Reviews, ist von 2,39 Euro auf nur noch 79 Cent reduziert worden.

Deutlich mehr Bezug zum Football-Highlight des Jahres bietet ohne Zweifel die Gameloft-Umsetzung NFL 2010. Auch das Sport-Spiel ist für kurze Zeit reduziert erhältlich und kostet nun weniger als ein Euro.

Weiterlesen

Befristet kostenloses Verkehrschaos in Car Mania

In der Stadt herrscht mal wieder Rushhour und die verschiedenen Autos wollen sicher zum Ziel gelenkt werden. Es ist Zeit für Car Mania, ein neues und befristet kostenlos angebotenes Spiel aus dem App Store.

In verschiedenen Städten muss man in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Spielmodi stets den Überblick über den Verkehr in der Stadt haben und Polizeiautos, Taxis oder andere Gefährte sicher zum Ziel bringen.

Aber Achtung: auf den Straßen ist für die verschiedenen Autos und Trucks nicht immer genug Platz, es drohen Auffahrunfälle oder Kollisionen. Und weil das noch nicht unvorhersehbar genug ist, sind ab und an Baustellen eingebaut, die den Verkehrsfluss deutlich zäher gestalten.

Grafisch ist Car Mania sehr liebevoll gestaltet, auch die Soundeffekte machen Lust auf mehr. Wer statt der mitgelieferten Melodien lieber auf seine eigene Musik zurückgreifen will, hat dazu die Möglichkeit. Seine Spielstände kann man mit dem schon fast zur Gewohnheit gewordenen OpenFeint-Feature mit Freunden und der ganzen Welt vergleichen.

Weiterlesen

Großes Update für den neuen iDroid Browser

Bereits vor einigen Tagen haben wir über einen alternativen Browser für das iPhone berichtet. Jetzt hat der iDroid Mini Browser ein Update auf die Version 2.0 erhalten und präsentiert sich stark verbessert.

Die wohl wichtigste Änderung für den täglichen Gebrauch ist die Verwendung der URL-Tastatur. Die wichtigsten Zeichen für die Eingabe von Webadressen sind nun direkt verfügbar, so wie man es auch von Safari kennt. Auch im horizontalen Modus wird die Tastatur nun richtig angezeigt.

Neben einigen nicht weiter erläuterten Bugfixes hat man die Leistungsfähigkeit des iDroid Browsers stark verbessert. Die Seiten laden schneller und die Eingabe neuer Adresse wird durch die Anzeige der Google-Vorschläge nicht mehr spürbar verlangsamt. Im Gegensatz zu Safari beherrscht iDroid übrigens die Fähigkeit Seite, die nur als Tab im Hintergrund geöffnet sind, parallel zu laden oder Seiten nach bestimmten Inhalten zu durchsuchen.

Neu hinzugekommen sind auch etwas gewöhnungsbedürftige Sounds, die aber genau wie einige andere Optionen in den iPhone-Einstellungen verwaltet werden können.

Der iDroid Mini Browser ist weiterhin für kurze Zeit kostenlos erhältlich. Wer noch nicht zugeschlagen hat, sollte sich die Safari-Alternative für das iPhone und den iPod Touch unbedingt ansehen.

Weiterlesen

Orientierung beim nächsten Hamburg-Trip

Wer in Hamburg oder in der Umgebung wohnt oder einen Besuch in der nordischen Medienstadt plant, um den Fischmarkt, den Hafen, die Landungsbrücken oder St. Pauli zu sehen, spielt sich am Besten die Navigations-App Walk & Ride 1.1 „Hamburg“ auf sein iPhone.

Die iPhone/touch-App Walk & Ride 1.1 für Hamburg hilft bei der perfekten Orientierung in der Hansestadt. Die Vektor-Karte mit ihren knapp 2.500 POIs zeigt jederzeit den Weg von A nach B – zu Fuß, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder klassisch mit dem eigenen Auto. Dabei errechnet die App sogar, wie lange der Weg jeweils dauert. Noch besser: Die Navigation funktioniert auch offline und ohne GPS – und läuft demnach sogar auf dem iPod touch. Weitere Stadtpläne folgen in Kürze.

Das Vektor-Kartenmaterial der Hamburg-App muss nur ein einziges Mal heruntergeladen werden und steht anschließend dauerhaft im Gerät zur Verfügung. Das ist wichtig, da so die App die Karten nicht bei jeder Routenberechnung neu aus dem Internet nachladen muss. Das hochgradig detaillierte Kartenmaterial kennt in Hamburg jeden Stein beim Vornamen – alle 8.559 Kilometer Straßen, Wege und Pfade sind mit sämtlichen Kreuzungen und Schleich- und Fußwegen erfasst. Alle Gebäude Hamburgs sind in der Karte mit Umrissen verzeichnet – für die ganze Stadt, nicht nur im Stadtzentrum wie bei den Online-Mapservices. Hinzu kommt, dass die Anbieter 316.521 Hausnummern präzise kartografiert haben.

2.484 POIs (points of interest) sind gut sichtbar als farbige und mit Piktogrammen versehene Pins in die Katen eingezeichnet. Ein Blick reicht demnach bereits aus, um Parkhäuser, Friedhöfe und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu finden. Für alle Hamburger oder Touristen, die nicht mit dem Auto unterwegs sind, kennt Walk & Ride 1.1 „Hamburg“ sogar alle 157 Haltestellen von S-und Hochbahn – und zeichnet die Streckenführungen mit in das Kartenmaterial ein.

Komfortabel: Der Maßstab der Karte lässt sich stufenlos verändern – bis hin zu einem Maßstab von 1:500. Das ist perfekt für Fußgänger.

Weiterlesen

Harald Schmidt und Jan Böhmermann testen iPad

Harald Schmidt gehört mit seiner erfolgreichen Late-Night-Show schon seit Dutzenden von Jahren zu den absoluten Größen des deutschen Fernsehens. Gemeinsam mit dem noch jungen Kollegen Jan Böhmermann hat Schmidt das von Apple angekündigte iPad einem ersten Test unterzogen.

In der ARD Mediathek gibt es das ganze Video als Stream in hoher Qualität.

Foto: WDR

Weiterlesen

Einfache und elegante Budgetverwaltung mit MoneyBook

In Zeiten der Finanzkrise sollte man sein eigenes Geld gut im Auge behalten. Mit der App MoneyBook kann man seine Ein- und Ausgaben mit wenigen Fingertaps verwalten.

Mit einem Blick sieht man sein aktuelles Guthaben und weiß, wie viel für den jeweiligen Monat noch übrig ist. Die App ist sehr gut strukturiert, enthält trotzdem viele Funktionen.

Automatisch zeigt die Applikation die Währung ihrer Region an. Des Weiteren gibt es Icons, die die Übersicht nochmals erleichtern. Natürlich kann man auch monatliche Ein-/Ausgaben festlegen. Diese werden dann automatisch zu- oder abgebucht. Zu einer Transaktion kann man eigene Notizen hinzufügen und alle Aktionen können im Nachhinein editiert werden.

Wenn man sein iPhone dreht, in den so genannte Landscape-Modus, erhält man eine ausführliche Statistik in Form von Diagrammen.

Die Entwickler wollen diese App weiter ausbauen und versprechen den Kunden regelmäßige Updates mit neuen Funktionen.

MoneyBook kann man für 2,39€ im App Store erwerben.

Passend dazu können wir noch die vor Kurzem vorgestellte App Bills on your table empfehlen.

Weiterlesen

Kreuzworträtsel nun auch als Premium-Version

Auf vielfachen Wunsch ist jetzt Kreuzworträtsel Pro XL, eine erweiterte Premium Version, für 3,99 Euro im App Store erschienen und bietet dem anspruchvollen Rätselfreund insgesamt 1.500 Rätsel in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Neu ist auch die Möglichkeit, während des Rätselns eigene Musik vom iPhone oder iPod hören zu können.

Das Spielprinzip dieses Klassikers wurde für die interaktive Nutzung unterwegs optimiert, um Ihnen kurzweiliges Rätselvergnügen für viele Stunden zu bereiten.

Egal ob in der S-Bahn, im Flugzeug oder im Wartezimmer Ihres Zahnarztes: Insgesamt 1500 Rätsel – von der Größe her ideal für den Ratespaß zwischendurch – warten darauf, von Ihnen gelöst zu werden. Testen Sie Ihr Wissen in drei Schwierigkeitsstufen, die sich durch die Größe und Komplexität des verwendeten Wortschatzes unterscheiden.

Das Spielfeld lässt sich einfach mit zwei Fingern auf die gewünschte Größe zoomen. Selbstverständlich können sie entscheiden, ob Sie das iPhone beim Rätseln lieber im Hoch- oder Querformat bedienen. Ein klares, unaufdringliches Farbkonzept sorgt dafür, dass Sie das Spielfeld und Ihren Fortschritt optisch schnell erfassen. Prozent-Anzeigen des Spielfortschritts – der selbstverständlich in Echtzeit gespeichert wird – sowie passende Sounds begleiten Sie beim Knobeln. Wenn Sie mal nicht mehr weiter wissen, können Sie sich einzelne Buchstaben, ganze Wörter oder bereits gemachte Fehler anzeigen lassen.

Kreuzworträtsel Pro XL denkt beim Rätseln mit: Das Programm wählt automatisch die wahrscheinlichste Schreibrichtung, überspringt bereits ausgefüllte Buchstaben und blendet die Tastatur nach Bedarf ein und aus. So behalten Sie immer den optimalen Überblick!

Weiterlesen

Food Guide: Exotisch Einkaufen ohne Fragen

Mal wieder auf dem Markt unterwegs und völlig ratlos, was sich hinter dem exotischen Namen der unbekannten Frucht verbirgt? Keine Ahnung, wie der Käse aus dem aktuellen Angebot schmeckt? Der Food Guide von der Projektagentur Ditter hilft weiter.

Das übersichtlich und einfach gestaltete Programm enthält Informationen zu rund 1.500 Lebensmitteln aller Art und bietet neben den deutschen Bezeichnungen auch alle gängigen Übersetzungen der Produkte. Direkt nach dem Programmstart lässt sich eine Suchmaske bedienen, die in Sekundenschnelle die gewünschten Ergebnisse liefert.

Hier ist bereits positiv zu erwähnen, dass die Datenbank direkt im Programm verankert ist, Food Guide muss also nicht extra auf das Internet zugreifen können und ist somit uneingeschränkt für iPod Touch User oder im Ausland benutzbar. Auf besondere Aktualität kann durchaus verzichtet werden, wichtige Aktualisierungen der Daten erfolgen per Programm-Update.

Hat man ein Produkt gefunden und aufgerufen, werden alle wichtigen Informationen angezeigt. Neben einem Bild wird auch der kulinarische Stellenwert angegeben. So muss das allseits bekannte Hackfleisch mit drei von fünf Sternen auskommen, während Olivenöl die volle Punktzahl erreicht.

Desweiteren wird eine allgemeine Beschreibung geboten, Verwendungsmöglichkeiten aufgezählt und über bestimmte Inhalts- und Wirkstoffe informiert. Selbst sonstige Hinweise, wie etwa die Empfehlung wegen extremer Schärfe beim Verarbeiten Handschuhe zu tragen, sind in Food Guide untergebracht.

Wer lieber etwas stöbern möchte wird im Menüpunkt Kapitel glücklich. In insgesamt 18 Kategorien wie Fisch, Käse, Meeresfrüchte oder Obst sind alle Produkte alphabetisch aufgelistet. Selbstverständlich sind alle Einträge zu einer Favoritenliste aufrufbar. Als besonderes Extra kann außerdem die Sprache der Kapitel und Beschreibungen von Deutsch auf Englisch oder Spanisch geändert werden.

Einen kleinen Kritikpunkt müssen wir allerdings auch festhalten: einige Lebensmittel haben einen so langen Titel, dass die Überschriften der Suchergebnisse und Beschreibungen nicht vollständig angezeigt werden. Hier könnte – wie in der Kapitelliste –  eine variable Schriftgröße zum Einsatz kommen.

Weiterlesen

Das passende Wallpaper für dein iPhone

Derzeit belegt die App 320 Wallpapers den Dritten Platzt der meistgekauften Applikationen im App Store. Wie der Name schon sagt bietet diese eine große Auswahl an Wallpaper. Alle angebotenen Bilder sind für die Bildschirmgröße des iPhone/iPod entwickelt worden.

In einer Übersicht sieht man die verschiedenen Kategorien die angeboten werden. Unter anderem findet man tolle Wallpaper aus den Kategorien 3D, Autos, Kreativ, Kunst, Landschaften und vieles mehr. Wenn man nun das richtige Wallpaper gefunden hat, kann man dieses in seiner eigenen Fotobibliothek speichern. Danach muss man das Bild nur noch als Hintergrund festlegen.

Des Weiteren kann man sich die „Am besten bewerteten-“ oder die „Am meisten angesehen“ Wallpaper anzeigen lassen. Wenn ihr ein Wallpaper gut findet, könnt ihr diese mit bis zu 5 Sternen bewerten. Wollt ihr das Bild einem Freund zeigen, genügen 2 Taps und ihr habt das Bild per Mail versendet.

Die App 320 Wallpaper gibt es derzeit für 0,79€ im App Store. Natürlich könnt ihr euch auch selbst Wallpaper erstellen, was für euch kostenlos, aber mit Aufwand verbunden ist.

Weiterlesen

Taxometer: Tarifrechner mit Drunken-Mode

Zu lange gefeiert, nicht mehr fahrtüchtig und nur noch ein wenig Kleingeld in der Hosentasche? Die 2,99 Euro teure App Taxometer verrät euch innerhalb von Sekunden, wie viel euch eine Taxifahrt in etwa kosten würde. Wir haben das Programm getestet.

Die aktuelle Version von Taxometer erwartet den User mit einer aufgeräumten und selbsterklärenden Benutzeroberfläche. Der aktuelle Ort ist automatisch als Startpunkt der Taxifahrt gesetzt, freie Eingaben sind im Textfeld aber ohne Weiteres möglich. Informationen bezieht das Programm direkt aus Google Maps, man kann aber auch eigene Favoriten festlegen, auf Adressen aus den persönlichen Kontakten zurückgreifen oder in der Suchhistorie wühlen.

Identisch verhält sich das Nutzungsverhalten bei der Zieleingabe. Und selbst wenn man die genaue Adresse nicht weiß, ist man nicht aufgeschmissen – aus einer frei zoom- und verschiebbaren Karte kann ein bestimmter Punkt als Ziel gesetzt werden.

Das absolute Highlight der App ist ohne Zweifel der Drunken-Mode. Ist man nicht mehr in der Lage, seine eigene Adresse einzutippen, kann man durch Schütteln des iPhones oder iPod auf eine zuvor hinterlegte Heimatanschrift zurückgreifen. Sofort wird der voraussichtliche Fahrtpreis angezeigt, mit einem Klick wird man telefonisch mit dem zuständigen Taxi-Dienst verbunden.

Die Fahrtkosten werden in Taxometer je nach Tageszeit (kann optional eingestellt werden), Wochentag und natürlich Entfernung zum Ziel variabel berechnet, so dass eine möglichst genaue Angabe bereitgestellt werden kann. Leider wird nicht der absolut genaue Verlauf der Route angezeigt, sondern nur ein nicht ganz korrekter Näherungswert.

Über den Sinn oder Unsinn der Applikation lässt sich sicher streiten, funktionieren tut sie jedenfalls tadellos. Für alle, die häufiger auf ein Taxi zurückgreifen müssen und sich vorher über die ungefähren Kosten informieren wollen, lohnt eine Investition sicherlich. Zu beachten ist allerdings, dass in jedem Falle eine Internetverbindung vorhanden sein muss und die App ohne Ortungsdienste nur eingeschränkt funktionsfähig ist.

In der Datenbank sind derzeit rund 200 Städte in der ganzen Welt hinterlegt. Unter anderem gibt es die Tarife für jede deutsche Stadt mit über 100.000 Einwohnern. Durch Kundenrezensionen geht zudem hervor, dass die Entwickler durchaus auf Wünsche der Benutzer eingehen und kleinere Städte auf Nachfrage in der Datenbank ergänzen.

Weiterlesen

Kostenloser Knobelspaß mit SafeKracka

Wer auf Rätsel und Knobelspaß steht und das Internet oder Geschichtsbücher gerne nach einzelnen Informationen durchsucht, sollte sich die früher 1,59 Euro und nun kostenlose Applikation SafeKracka anschauen.

Ganze 30 Tresore warten auf ihren Aufbruch, bekannt ist jedoch lediglich der Name des Besitzers. Da man jedoch weiß, dass berühmte Persönlichkeiten gerne auf Codenummer mit einem persönlichen Bezug zurückgreifen, wie etwa Geburtsjahre oder Hausnummer.

So knackt man den Tresor von Christoph Kolumbus beispielsweise mit der Kombination 1492 – dort hatte er Nordamerika entdeckt. Steven Spielberg vertraut bei seinem Safe auf den Sicherheitsschlüssel 1941 – in dem gleichnamigen Film war er Regisseur.

Zum großen Teil sind die Herausforderungen in SafeKracka wirklich hoch, ohne Wikipedia und das Internet ist man schnell aufgeschmissen. Ausprobieren lohnt sich in jedem Fall.

Weiterlesen

Olympia für die Hosentasche

Die Olympischen Winterspiele in Vancouver stehen kurz bevor. Selbstverständlich muss man auch auf dem iPhone nicht auf das sportliche Großereignis verzichten – es gibt zahlreiche Applikationen, um das Geschehen in Kanada zu verfolgen. Eine von ihnen ist Vancouver 2010 Winter Games Premium.

Trotz englischer Beschreibung im App Store ist die Applikation selbst in Deutsch (oder vier anderen Sprachen) gehalten und nur für begrenzte Zeit stark reduziert für 2,39 Euro erhältlich. Für den immer noch recht happigen Preis bekommt der Benutzer jede Menge und teilweise exklusive Features präsentiert.

Angefangen bei Push-Benachrichtigungen, Live-Resultaten und einem stets aktuell gehaltenen Medaillenspiegel werden natürlich die letzten und besten Nachrichten von den Olympischen Spielen präsentiert.

Für das Auge werden neben Photogalerien auch ein umfangreicher Video-Bereich geboten. Selbst ein Blick in die Geschichte bleibt nicht außen vor – historische Fakten und Daten sind in Vancouver 2010 Winter Games Premium von 1924 bis 2006 aufgearbeitet worden.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de