Phil Schiller verrät: Das steckt hinter den Bezeichnungen XS und XR für die neuen iPhones

In einem neuen Interview hat sich Apples Phil Schiller zu den Modellnamen der neuen iPhones geäußert.

iphone xr

Auch bei uns wurde insbesondere schon hinsichtlich des neuen iPhone XR gerätselt – wofür steht der Buchstabe „R“ genau? „Retina“? Oder doch etwas ganz anderes? In der Vergangenheit hatte Apple für die kleineren Upgrades der iPhone-Serie immer wieder den Buchstaben „S“ verwendet, erst als Großbuchstabe und mit dem Erklärung „Speed“ beim iPhone 3GS, später dann ohne weitere Hinweise und in kleingeschriebener Form beim iPhone 6s und weiteren Modellen. 

Mit dem iPhone XS und XR halten nun wieder Großbuchstaben in die Modellbezeichnungen Einzug, und der geneigte Apple-Freund fragt sich, was genau dahinter steckt. In einem jüngsten Interview, das Apple-Marketing-Chef Phil Schiller dem Magazin Engadget gab, erklärt er lapidar, dass dahinter keine große Bedeutung stecke. „Die Buchstaben, die Apple verwendet, stehen für nichts Spezifisches“, erklärte Schiller gegenüber Engadget. 

Laut Interviewer Chris Velazco wurde Schillers Stimme jedoch etwas weicher, als er aufdeckt, was für ihn persönlich hinter dem „S“ und dem „R“ stehen würde. „Ich mag Autos und alle schnellen Dinge, und R und S sind beides Buchstaben, die für sehr spezielle Sportwagen stehen“, sagte Apples Marketing-Chef, der selbst als großer Audi- und Porsche-Fan gilt.

iPhone XR-Display: „Zahlen sind doch bedeutungslos“

iphone xr blau

Kann Apple denn mit dem iPhone XR, so fragen sich viele Apple-User, die Lücke zwischen iPhone 8 (Plus) und dem neuen iPhone XS (Max) schließen? Ist das iPhone XR nicht nur der kleine, bunte, billige, abgespeckte Bruder? Auch dazu äußert sich Phil Schiller im Interview. „Wenn wir mit dem iPhone XS und XS Max die oberen Grenzen überschreiten, um etwas zum Besten zu machen, wie machen wir etwas, das für ein größeres Publikum erschwinglicher ist?“, fragt Schiller. „Um das gesamte iPhone-Publikum noch größer zu machen? Welche Wahl können wir treffen, um es zu einem Smartphone zu machen, das Menschen in den Händen halten und sagen können: ‚Ich habe auch das Beste‘?“

Angesprochen auf die niedrigere Bildschirmauflösung, die beim 6,1“-Display des iPhone XR bei 326 ppi liegen wird (iPhone XS/XS Max: 458 ppi), erklärt Phil Schiller, „Ich bin der Ansicht, dass die einzige Möglichkeit, ein Display zu bewerten, darin besteht, es sich selbst anzusehen. Wenn man keine Pixel erkennt, sind die Zahlen doch bedeutungslos. Sie sind ziemlich beliebig.“ Dass das iPhone XR erst einen Monat nach dem iPhone XS (Max) erscheint, begründet Schiller mit den einfachen Worten, „Das ist eben der Zeitpunkt, an dem es fertig ist.“

Mein blaues iPhone XR ist bereits bestellt und sollte hoffentlich am Freitag dieser Woche eintreffen. Wir werden euch dann selbstverständlich mit unseren ersten Eindrücken und weiterem Zubehör für das farbenfrohe Modell versorgen.

Kommentare 27 Antworten

  1. Die „obere Grenze“ für das XSmax hat für mich persönlich die Preis-Schmerzgrenze überschritten. Dann kaufe ich mir auch keinen Vorgänger oder billig XR, sondern lieber das aktuelle Samsung Top-Modell – Sorry Apple!

    1. Grundsätzlich sind die aktuellen Samsung-Geräte vom Neupreis her gar nicht so weit entfernt vom iPhone XS bzw. XS Max. Hinzu kommt, dass die Samsungs einen sehr hohen Wertverfall haben – teils bis zu 50 Prozent binnen eines Jahres. Und wie es nach 1-2 Jahren mit aktuellen Android-Versionen aussieht, bleibt dann auch abzuwarten. Oft werden nur die jeweils aktuellen Modelle sofort mit Updates versorgt, ältere Geräte erhalten dies erst sehr viel später, oder eben gar nicht mehr. Das nur als Hinweis vor dem Kauf. ?

    1. Dein Name ist Programm, dein Hammer iPhone scheint offensichtlich auch dein einzigster Freund zu sein.

      Sorry, überall wo ich deine Kommentare lese, steht sinngemäß immer der gleiche Satz, egal ob es zum Thema passt oder nicht. Es ist ja toll das Du dich darüber so freust, aber irgendwann sollte man auch mal es nicht jedem auf die Nase binden, kaufe dir lieber einen Dacia, dann hast ein Statussymbol oder auch nicht.

        1. Nein nich doch, bei mir stimmt alles und ich kann mich nicht beklagen. Mein Mitleid gilt Dir arme Kreatur, was hat die böse Apple Welt nur aus Dir gemacht.

          1. Warum so beleidigend? In keinster Weise wurdest angegriffen und Höflichkeit gehört zu einer guten Erziehung ?

            Gollum, die Farbe wäre auch nicht meins, allerdings viel Spaß mit deinem iPhone ?

          2. Danke! Bei mir war bisher jedes Gerät in Spacegrau. Egal ob IPad … ⌚ usw. Da hab ich diesmal etwas anderes gewählt!

  2. 2018 ein Gerät mit der gleichen Pixeldichte heraus zu bringen wie es das iPhone 4 hatte finde ich für 800€ einfach nicht zeitgemäß. Aber mit LCD verdient sich halt mehr pro Gerät 😉

    1. In den letzten Tagen liest man ständig Kommentare wie deinen. Wen interessieren Werte auf dem Papier? Wichtig ist, wie sich das Display im Alltag macht und um das herauszufinden hattest du sicher noch nicht die Möglichkeit. Also wartet doch einfach mal ab, bis ihr das Gerät in den Händen haltet. Die Qualität des Displays wird für die LCD Technologie sicher hervorragend sein.. und falls nicht, kann man das ab kommenden Freitag urteilen ?

  3. Das kann ja jeder für sich entscheiden. Ich würde halt nicht mehr auf LCD setzen. Klar sind das nur zahlen die auf einem Papier stehen…. aber wenn die OLED neben LCD legst, wirst du den Unterschied sehen 😉

    1. Klar sieht man den Unterschied, sind auch zwei kpl unterschiedliche Technologien. Was bei dem einen von Vorteil ist, ist bei der anderen Techogie ein Nachteil ? mein iPhone X im Vergleich zum 8er ist schon heftig, rein vom Display.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de