Pixlr-o-matic: Spielend einfach Fotos mit Retro-Effekten erstellen

Ein Sonntag voller Langeweile? Das muss nicht sein – kostenlose Unterhaltung gibt es mit dem Foto-Editor Pixlr-o-matic.

Mit der kostenlosen Universal-App für iPhone und iPad lassen sich aktuelle Schnappschüsse spielend einfach in historisch anmutende Retro-Fotografien verwandeln. Die zuletzt am 12. August aktualisierte App lässt sich mit 12,7 MB auch auf dem Weg zu Omas Kaffeeklatscht problemlos aus dem Mobilnetz laden.


Während der Nutzung von Pixlr-o-matic (App Store-Link) ist natürlich keine Internetverbindung mehr notwendig, es sei denn, man will seine fertigen Bilder per Facebook mit Mitmenschen teilen. Bis man so weit ist, sind allerdings einige Schritte notwendig.

Mit drei verschiedenen Arten von Filtern kann man direkt aufgenommenen Fotos oder Bildern aus der Bibliothek einen neuen Look verpassen. Farbfilter, Lichteffekte und Rahmen sorgen für genügend Abwechslung – es sind jeweils rund 20 verschiedene Optionen möglich, theoretisch macht das tausende verschiedene Bilder.

Die fertigen Fotos können natürlich wieder in der Bibliothek abgespeichert werden, seit der Aktualisierung auf Version 1.1 geschieht das auch in voller Auflösung. Von uns gibt es jedenfalls eine absolute Empfehlung, wenn denn im Fotografie-Ordner auf dem Homescreen noch ein wenig Platz ist.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Das App ist wirklich sehr gut. Habe schon einige Bilder damit verändert.
    Wer gerne Bilder bearbeitet, sollte sich „Absolute Vintage Studio“ mal ansehen. Ist momentan kostenlos! Habe schon ein paar Gesichter damit in die „gute alte Zeit“ versetzt Gespeicherte Bilder werden direkt in die Fotogalerie hinterlegt. Man kann dieses aber auch an andere Dienste oder per Mail weiterleiten! Zum Gestalten einer Geburtstagskarte ist dieses App genial. Klare Empfehlung, Laden und ausprobieren
    PS ein Grinsen nach der Fertigstellung kann man sich nicht verkneifen,
    gerade dann, wenn man einen Freund/in verändert hat 

      1. Hallo Mel, nein das fürs IPad. Hatte es heute morgen Geladen und direkt einige (ca.30) Bilder bearbeitetMan kann auch die gesamte Farbe des Bildes verändern und Rahmen hinzufügen. Neben dem Bild ist auch eine Funktion für die Farbtiefe und Schattierungen, damit lassen sich die Übergänge gut kaschieren. Ich finde es gut und bis jetzt lief es ohne Probleme.

      1. Ja, genau :-)) Und für ganz Kreative, die sollten mal “ TouchRetouch HD“ ausprobieren. Ist am iPad klasse  Lassen sich gute Effekte erzielen :-)) 

      2. Endlich kann jede Hausfrau ihrer Kreativität Ausdruck verleihen, diese ganzen Apps sind das neue Malen nach Zahlen. Einige sind besser, andere schlechter und diese schneidet im Vergleich einfach bei mir mit dem Prädikat langweilig ab.

        1. Mit anderen Worten: Hausfrauen sind zu doof, um sonst kreativ zu sein?
          Ich fotografiere auch sonst gerne mal analog, so richtig mit nem Film, und nutze u.a. die Holga CFR, eine Lomo-Toycam aus Plastik. In so fern finde ich solche Apps hilfreich, auch andere Bilder in diesen Stil umzuwandeln.
          Was digitale Bildbearbeitung am iPhone/iPad mit pseudo-kreativen Hausfrauen und Malen nach Zahlen zu tun hat, erschließt sich mir nicht so ganz.

          1. Es gibt nur einfach schon sooo viele Apps dieser Art und jeder Honk macht damit seine Hipster Bildchen. Und das ist ja auch fein, nur gibt es hier für meinen Geschmack zu viele Filter von denen eine Menge totale Blödelei sind – wie zb diese Sternchen bei den Lichteffekten. Ich spiele auch gern mit Photoeffekten, aber Apps wie taddaa, hipstamatic oder Magic Hour sind besser gemacht, effektiver und mit weniger Schnickschnack. Und nebenbei bemerkt bin ich zur Zeit auch „Hausmann“, also un Elternzeit und meinte diesen Vergleich eher rhetorisch. Aber hier wird ja immer alles wörtlich genommen. Und das ist so kleinkariert wie ne hausfrauenhäkelarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de