Rechenknecht: Der kleine Helfer für finanzielle Berechnungen

Erst letztens stellten wir euch einen kostenlosen All-In-One-Taschenrechner vor, nun gibt es einen weiteren Hinweis in dieser Richtung.

Zwar ist die Rechenknecht-App für iPhone und iPod Touch kein richtiger Taschenrechner, aber hilft trotzdem, teils aufwändige Berechnungen aus der Finanzwelt vorzunehmen. Mit 2,0 MB ist der Download der kostenlosen und in deutscher Sprache verfügbaren Applikation auch von unterwegs schnell geschehen.

Rechenknecht (App Store-Link) ist erst am 1. November in Version 1.0 veröffentlicht worden, und bietet bislang vier verschiedene Berechnungsmöglichkeiten an. In der App ist unter anderem ein Umsatzsteuerrechner enthalten, der besonders für Geschäftsleute, Selbständige und Freiberufler interessant sein kann. Man kann einfach den Nettobetrag sowie den Steuersatz eingeben, und bekommt auf die Schnelle den Gesamtpreis angezeigt. Auch in die Gegenrichtung kann aus Bruttopreis und Steuersatz der eigentliche Nettobetrag errechnet werden.

Weiterhin verfügt der Rechenknecht über einen Inflationsrechner, mit dem anhand einer Inflationsrate und einem Geldwert die Kaufkraft für ein bestimmtes Zieljahr errechnet werden kann. Wer noch Spareinlagen hat, ist mit dem Zinsrechner sicherlich gut bedient: Hier lassen sich anhand von monatlicher Sparrate, der Spardauer und dem Zinssatz pro Jahr das Endkapitel samt angesammelter Zinsen ausrechnen.

Zu guter Letzt spendiert uns der Entwickler noch einen Entnahmerechner, mit dem die voraussichtliche Dauer des vollständigen Kapitalverzehrs unter Berücksichtigung des Kapitals, der monatlichen Entnahme und dem Zinssatz pro Jahr errechnet wird. Wer noch mehr als diese vier Berechnungsmöglichkeiten benötigt, sollte die App trotzdem im Auge behalten, denn der Entwickler verspricht ein baldiges Update mit vielen weiteren Möglichkeiten.

Kommentare 4 Antworten

  1. Haha Rechenknecht, das errinnert mich an unseren alten Mathelehrer, der sagte immer nachdem wir eine Gleichung fast vollständig ausgerechet hatten: „Jetzt setzen wir noch ein paar Zahlen ein und dann rechnet das der Rechenknecht aus der 5.Klasse für uns aus.“

    Zur App: Für die dies brauchen ganz nett, für lau kann man ja nichts falsch machen.

  2. Die App rechnet falsch! Beispiel: Wenn man Millionär werden möchte, rechnet die App bei einer Spardauer von 45 Jahren und einem Zinssatz 24,3% eine monatliche Sparrate von 2€. Das eingesetzte Kapital würde dann 2.700 € betragen und der berechnete Zinsertrag 4.960.288.102 €.
    Bei einem Zinssatz von 24,4% und einer Sparate von monatlich 1€ über den Zeitraum von 45 Jahren würde das eingesetzte Kapital 540 € betragen und der Zinsertrag „nur“ 1.024.881 €.
    Die letztere Berechnung stimmt. Und es fällt mir schwer dieser App blind zu vertrauen. Auch wenn meine Berechnung Schwachsinn ist, sollte die App richtig rechnen.

    1. Und einen Rechner Inflationsrechner zu nennen, bei dem die Inflationsraten nicht hinterlegt sind, ist gelinde gesagt doof. Denn so ein Rechner im iPhone wäre mal ein schönes Stück Software, wenn man Menschen zeigen könnte, wie kurz der Zeitraum ist, in dem sich der Wert unserer Währung nahezu halbiert hat.

    2. Hallo Plebejer,

      vielen Dank für Dein Feedback!

      Die Berechnung die Dir sagt was Du ansparen musst um Millionär zu werden ist formelbedingt eine Art Näherung. Ganz einfach gesagt setzt der Rechenknecht für Dich die Werte in die Formel ein bis es hinreichend genau passt.

      Aus Performance-Gründen haben wir dem Rechenknecht beigebracht mit dieser Arbeit aufzuhören, wenn die Änderungen kleiner 1 € werden. Das führt dann zu diesen merkwürdigen Ergebnissen. In „sinnvollen“ Eingaben reicht das normalerweise aus.

      Dein Fall sieht natürlich sehr unglücklich aus und beantwortet mit Deinen Rahmenbedingungen schlicht auch Deine Frage nach dem Millionär werden nicht!
      Wir schauen uns das daher in der nächsten Version nochmal genauer an und prüfen wie wir das sinnvoll umgehen können.

      Viele Grüße vom Rechenknecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de